Samstag, 13. August 2011

[Rezension] Melissa Marr - Gegen das Sommerlicht

Carlsen
ISBN: 9783551358080
348 Seiten - Taschenbuch

Die Autorin:
Melissa Marr hat Literatur studiert und unterrichtet an verschienen Colleges sowie online. Das hält sie aber nicht davon ab, in seltsamen Bars zu arbeiten, ständig auf Reisen zu sein und gleichzeitig über das nächste Tattoo nachzudenken. Im Moment lebt sie mit ihrem Mann wahrscheinlich in Virginia.


Dies ist der Beginn einer Reihe von Büchern, die sich alle um Ash, die Elfenwelt und ihre Freunde drehen.

Inhalt:
Ash ist ein ganz gewöhnliches Mädchen, das zur Schule geht und Freunde hat. Nunja, fast ganz gewöhnlich. Denn sie kann Elfen sehen. Doch Elfen sind keine freundlichen Wesen, wie wir uns das immer vorstellen. Sie sind gemein und hinterhältig, stellen den Menschen Stolperfallen, fassen sie an, ärgern sie. Und das alles ohne deren Wissen. Es sei denn, sie nehmen absichtlich menschliche Gestalt an und zeigen sich. Ash darf nicht zeigen, daß sie die Elfen sehen kann, denn das birgt Gefahr in sich und so ist sie schon ihr ganzes Leben lang vorsichtig. Doch dann erscheint Keenan - der Elfenkönig. Er ist sich sicher, Ash ist seine neue Sommerkönigin. Und er versucht alles, damit Ash ihm verfällt. Doch diese hat ihr Herz längst an den Menschen Seth verloren und kämpft dagegen an. Doch Keenan braucht sie, um gegen die Winterkönigin bestehen zu können.

Meine Meinung:
Ich habe bislang noch nicht viele Bücher über Feen gelesen und so hatte ich Anfangs doch ein bißchen Schwierigkeiten, mich auf diese "bösen" Kreaturen einzulassen. Es war jedoch nicht unmöglich, da auch Menschen hier eine große Rolle spielen. Und so wurde man langsam an die doch sehr eigene Welt herangeführt.

Ich mochte die Charaktäre Ash und Seth sehr gerne, jedoch habe ich nach wie vor Schwierigkeiten, mir die beiden wirklich vorzustellen. Ich glaube, ich liege irgendwie nicht so ganz auf der Wellenlänge der Autorin, denn mein Kopfkino blieb größtenteils dunkel. Das mag aber auch daran liegen, daß ich mir mehr Hintergrundinformationen gewünscht hätte. Dem Leser bleibt bei vielen Sachen einfach nur die Möglichkeit, sich mit den Gegebenheiten abzufinden.

Trotz allem war das Buch recht gut zu lesen, der Inhalt fesselt einen, die Umsetzung nicht so ganz. Zu sehen, wie Ash mit der ganzen Situation umgeht, aus der sie nicht entkommen kann, fand ich schon recht spannend. Jedoch hatte ich auf der anderen Seite das Gefühl, das Buch ist ein bißchen in die Länge gezogen worden um Seiten zu füllen. Wirklich viel passiert auf diesen 348 Seiten nicht - erst zum Ende hin steigt die Spannung.

Und trotzdem werde ich bald zum zweiten Teil greifen, der schon hier liegt, denn ich möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht, weil mir der Inhalt der Geschichte doch sehr zugesagt hat. Ich hoffe, beim zweiten Teil dann ein bißchen mehr auf der Wellenlänge der Autorin zu liegen.

Fazit: Eine interessante Geschichte rund um Menschen und Elfen, die meiner Meinung nach ein bißchen langatmig war, jedoch neugierig auf die Fortsetzung macht.

Meine Wertung:



Kommentare:

  1. Das liest sich gut. Ich taste mich auch gerade an Elfengeschichten ran, mal schauen, ob mir das ein oder andere gefällt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich drück dir die Daumen, dann der zweite Teil etwas mehr Schwung hat. Ich hab das auch schon erlebt, dass Band 1 eher langatmig ist und die Serie erst später richtig gut wird.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Hi :)
    wollte dir mal ein lieben Gruß da lassen,
    und sagen das ich deinen Blog echt toll finde :)

    P.S würde mich freuen wenn du auch mal bei mir vorbei schauen würdes :)
    LG Diana

    http://dianas-kreativblog.blogspot.com/

    AntwortenLöschen