Donnerstag, 23. März 2017

[Hörbuch-Rezension] Rainer Wekwert - Camp 21

https://www.amazon.de/gp/product/3945986435?ie=UTF8&camp=1638&creativeASIN=3945986435&linkCode=xm2&tag=httpwwwfabell-21
Verlag: Rubikon audioverlag

MP3-CD: KLICK - 16,99 € - 520 Minuten

Der Sprecher:
Mark Bremer entschied nach Volontariat und Schauspielschule, dass auch Sprechen seine Berufung ist und gehört seitdem zu den profiliertesten deutschen Stimmen. Mit Hörbüchern kam er schon Mitte der 90iger Jahre in Kontakt, als dieses Medium in Deutschland noch unbekannt war. Er produzierte die ersten Titel von "der Hörverlag" und "Hoffmann & Campe", bevor er als Sprecher Karriere machte. Die Liebe zum Hörbuch blieb. Die Verlagsgründung ist die Gelegenheit, selbst Einfluß auf Stoffe zu nehmen.









Inhalt:
Mike und sein Bruder Ricky wollten eigentlich nur eine kleine, verbotene Spritztour im Auto ihres Vaters machen. Dass sie erwischt werden, hatten sie kalkuliert. Nicht aber, was dann geschieht. Bevor sie sich versehen, landen sie in einem Jugendcamp. Doch kaum sind sie angekommen, werden sie schon getrennt und Ricky ins Camp 21 verlegt. Da Mike Angst um seinen kleineren Bruder hat, tut er alles, um auch dorthin zu gelangen. Dies gelingt ihm auch bald schon, doch reißt er damit noch zwei weitere Jugendliche rein. Zu dritt landen sie in Camp 21. Doch was sie hier erwartet, wollen sie zunächst nicht glauben. Die Jugendlichen hier werden mit elektronischen Armbändern immer zu zweit aneinander gebunden. Ausgerechnet Mike und Kayla müssen nun miteinander agieren, was ihnen anfänglich überhaupt nicht gefällt. Doch bald schon wird ihnen klar, das hier ist kein Spaß, sondern tödlicher Ernst und ihnen bleibt nichts anderes übrig, als miteinander auszukommen.


Meine Meinung:
Ich habe bereits das Buch rezensiert, daher spare ich mir die komplette Rezension zu wiederholen. Hier geht es ausschließlich noch um meinen Zusatz zum Hörbuch, das ich jetzt gehört habe. Ja, die Geschichte fand ich es wirklich wert, noch einmal zu hören.

Wer gern die Meinung zu der Geschichte lesen möchte, der kann dies hier machen: KLICK

Nun aber zum Hörbuch. Ich gebe ja zu, ich höre die Hörbücher aus dem Rubikon audioverlag immer lieber. Man merkt, wieviel Freude und Liebe hinter der Produktion der ausgewählten Werke steckt.

Mark Bremer, der dieses Hörbuch gelesen hat, begeistert mich zudem immer mit seiner Art des Sprechens. Er schafft es beinahe mühelos den Hörer in die Geschichte hineinzuziehen und lässt kaum zu, dass Gedanken abschweifen. Jedenfalls geht es mir so. Und das schafft in meinen Augen längst nicht jeder Sprecher. So sorgt er dafür, dass den Geschichten Leben eingehaucht wird. Mit unterschiedlichen Stimmlagen, Betonungen, aber auch mal mit leichten Dialekten oder auch schnellerer oder langsamerer Sprechweise individualisiert er die Charaktere der Geschichte. Und das ist, was wirklich Freude macht. Kein monotones Ablesens eines Buchtextes.

Wer mich nun fragen würde: Buch oder Hörbuch .. dem würde ich hier tatsächlich zum Hörbuch raten - weil es die Geschichte einfach noch mitreißender gestaltet!

Fazit:
Ein tolles Hörbuch. Es vereint eine wirklich spannende Geschichte mit großem Unterhaltungspotential durch das so abwechslungsreiche Vortragen des Sprechers Mark Bremer. Absolut empfehlenswert!

Meine Wertung:




Mittwoch, 22. März 2017

[Rezension] Sabine Schulter - Melody of Eden 2 - Blutwächter

https://www.amazon.de/gp/product/B01MU6MRRE?ie=UTF8&camp=1638&creativeASIN=B01MU6MRRE&linkCode=xm2&tag=httpwwwfabell-21
Verlag: Dark Diamonds

ebook: KLICK - 4,99 € - 348 Seiten
Reihe: Ja Teil 2 von ?
Altersempfehlung: ab 16
Genre: New Adult Fantasy

Die Autorin:
Seit inzwischen 6 Jahren lebt Sabine Schulter in einer beschaulichen Kleinstadt im nördlichen Bayern, hat dort mit ihrem Mann zusammen eine hübsche Wohnung und arbeitet seit 2014 hauptberuflich als Autorin. Ihr erstes Buch "Die Erwachte - Die Geschichte von Sin und Miriam 1" kam im Oktober 2014 als Eigenpublikation heraus und inzwischen sind einige weitere Bücher dem ersten gefolgt - darunter auch Verlagsveröffentlichungen. Sabine Schulter liebt das Spiel mit den Emotionen und möchte ihre Leser tief in ihre Bücher ziehen, die oft von dem Zusammenspiel der Protagonisten untereinander geprägt sind. Viel Spannung gehört in ihre Geschichten genauso wie ein Happy End und unvorhergesehene Wendungen. Homepage: www.sabineschulter.de



Achtung: Enthält Spoiler zu Teil 1 !!

Inhalt:
Mel kommt immer besser mit ihrem neuen Leben zurecht, was nicht zuletzt auch an Eden liegt, der für sie immer wichtiger wird. Doch auch Eden öffnet sich seiner Blutgefährtin immer mehr, auch wenn es für ihn harte Arbeit scheint. Als Mel in die Aufmerksamkeit von Vampirzwillingen gerät, wird die Sache zunehmend gefährlicher. Doch der Kontakt ist notwendig, wenn sie Rufus endgültig vernichten wollen. Denn Rufus spielt ein gefährliches Spiel und bald schon scheint die ganze Stadt in Gefahr zu sein.

Meine Meinung:
Ich liebe diese Reihe wirklich. Endlich mal wieder eine wirklich gute Vampirstory mit frischen Ideen und ständigen Veränderungen. Hier steht weniger das leichte, verliebte im Vordergrund als mehr das gefährliche und nicht selten brutale, was von den Vampiren bzw. vor allem von Rufus und seiner Armee ausgeht. Und dennoch ist es eher das schöne und seltene, was in den Vordergrund tritt. Die Fähigkeiten der einzelnen Vampire, ihre Unterschiede, ihre Einzigartigkeit. Am liebsten würde ich über jeden Einzelnen ein ganzes Buch lesen und ich hoffe, dass diese Reihe noch um eine Bücher bereichert werden wird.

In diesem Teil geht es zwar vorrangig um die Gefahr, die Rufus und seine Armee mit sich bringt, aber man lernt auch die Hauptcharaktere rund um Mel immer besser kennen. Und sie wachsen einem damit auch mehr und mehr ans Herz.

Bislang ist mir nur bekannt, dass es mindestens 3 Teile werden, der dritte erscheint schon Ende April. Was mir besonders gut gefällt ist, dass dieser 2. Teil hier sich überhaupt nicht wie ein zweiter Teil anfühlt, der ja so oft fast nur Lückenfüller ist. Die Geschichte hat einen eigenen Kern, den ich sehr spannend finde und der auch im Buch abgehandelt wird und damit das Buch auch zu etwas eigenständigem macht. Klasse!

Fazit:
Ein wirklich toller zweiter Teil, der sich zur Abwechslung mal nicht nach einem Zwischenband anfühlt, sondern mit eigenständiger Geschichte und trotzdem fortlaufendem roten Faden den Leser voll in den Bann zieht. Schön auch, dass man die Charaktere näher kennenlernt und ihre Einzigartigkeiten. Das macht sehr viel Spaß und ich kann gar nicht erwarten, bis es weiter geht!

Meine Wertung:



Hier die bisher erschienen Teile:


Sonntag, 19. März 2017

[Rezension] Mechthild Gläser - Emma, der Faun und das vergessene Buch

https://www.amazon.de/gp/product/3785585128?ie=UTF8&camp=1638&creativeASIN=3785585128&linkCode=xm2&tag=httpwwwfabell-21
Verlag: Loewe
Gebundene Ausgabe: KLICK - 18,95 € - 416 Seiten
ebook: KLICK - 14,99 €
Reihe: nein
Altersempfehlung: 12 - 15  Jahren
Genre: Fantasy
Die Autorin:
Mechthild Gläser wurde im Sommer 1986 in Essen geboren und hat Politik, Geschichte und Wirtschaft studiert. Auch heute lebt und arbeitet sie im Ruhrgebiet, wo sie außerdem ab und an unfassbar schlecht Ballett tanzt – aber nur, wenn niemand hinsieht. Sie liebt es, sich abstruse Geschichten auszudenken, und hat früh damit begonnen, sie aufzuschreiben. Inspiration dafür findet sie überall, am besten jedoch bei einer Tasse Pfefferminztee.
Hier geht es zur Webseite von Mechthild Gläser:
www.mechthild-glaeser.de






Inhalt:
Nach den Ferien ist Emma froh, wieder zurück nach Stolzenburg zu kommen. Denn das Internat ist für sie mehr als eine Schule, es ist ihr Zuhause, da ihr Vater der Direktor ist. Doch kaum ist sie wieder da, findet sie ein merkwürdiges  Buch, das magische Kräfte zu haben scheint. Doch nicht nur das Buch gibt ihr Rätsel auf, sondern auch Frederik ihr heimlicher Schwarm und auch Darcy, den sie anfangs für einen absoluten Störenfried hält. Doch je länger sie sich mit dem Buch und den Beiden beschäftigt, desto unsicherer wird sie, ob nicht alles vielleicht ganz anders ist, als es scheint. Tiefer und tiefer gerät sie in den Sog des Buches und versucht zu klären, was mit Gina geschah, dem Mädchen, das vor vier Jahren hier verschwand … hatte auch sie etwas mit dem Buch zu tun?


Meine Meinung:
Puh, also erstmal sollte ich vorweg nehmen, dass mir die Werke von Jane Austen kaum bekannt sind .. bis auf das vielleicht Bekannteste. Daher fehlen mir hier scheinbar auch große Teile Wiedererkennungswert. Das ist an sich aber überhaupt nicht schlimm, da mich auch so eine spannende, unterhaltsame Geschichte erwartete, die immer wieder unerwartete Wendungen nimmt.

Die Geschichte an sich .. ein magisches Buch, geheimnisvolle Kreaturen und natürlich ein düsterer Held oder auch zwei, das passt schon sehr gut um den Leser in den Bann zu ziehen. Auch dass man zwischendurch immer wieder Einträge aus dem Buch zu sehen bekommt, mochte ich sehr gern.

Doch muss ich auch sagen, dass mir die Geschichte hier und da ein bisschen zu langgezogen war, ohne dass ich es genau beschreiben konnte. Vielleicht dauerte es mir einfach zu lange bis zur endgültigen Auflösung – die natürlich nur am Ende des Buches stehen konnte und in sich auch sehr schlüssig und geschickt war … doch für mich hätte sie auch etwas geraffter daher kommen können.

Die Charaktere sind interessant und vielseitig – nahe gekommen bin ich aber irgendwie keinem. Man fühlt sich eher so als heimlicher Beobachter, was aber auch ganz nett sein kann. Doch durch diese Anonymität und dem für mich zu langen Verlauf der Geschichte konnte ich nicht die volle Punktzahl geben. Dennoch war es definitiv eine lesenswerte Geschichte, die ich empfehlen kann!

Fazit:
Eine schöne Geschichte mit viel Fantasie, die man auch lesen kann, wenn man nicht die Werke von Jane Austen kennt, so wie ich. Vielleicht wird sie noch einen Tick interessanter, würde man die Werke kennen – das kann ich nicht beurteilen. Ich fand sie jedenfalls sehr unterhaltsam und spannend, wenn auch hier und da etwas zu langgezogen. Trotzdem eine Leseempfehlung aufgrund der schönen fantasievollen Ideen!

 Meine Wertung:




Freitag, 17. März 2017

[Rezension] Grimms Märchen - Ein sexy Malbuch für Erwachsene

Verlag: riva

Buch: KLICK - 8,99 € - 96 Seiten
Genre: Malbuch für Erwachsene
















Inhalt:
In diesem Buch findet man 45 verschiedene Illustrationen ganz verschiedener Künstler, die zum Ausmalen bestimmt sind.



Meine Meinung:
Ich mag Malbücher für Erwachsene sehr gern. Es ist eine sehr entspannende Tätigkeit, Motive auszumalen. Nicht selten wird hier auch von meditativer Tätigkeit gesprochen, denn die gleichmäßigen Handbewegungen, die man zumeinst beim Malen macht, sind sehr entspannend und lassen einen vom Hektik des Alltags abschalten. Hierfür braucht man auch kein großes Talent oder wahnsinnig teure Farben ... denn es geht nicht darum, ein Kunstwerk entstehen zu lassen sondern Spaß an der Malerei zu haben. So kann man schon für wenige Euro Buntstifte erwerben oder einen Farbkasten, der den Zweck völlig erfüllt. Natürlich spricht auch überhaupt nichts gegen hochwertige Stifte, es ist nur keine Voraussetzung.

Es gibt unendlich viele Bücher zu diesem Thema, da es ja schon seit längerem ein ziemlich großer Hype ist. Trotzdem kann man immer wieder Neues entdecken. Und auch sehr außergewöhnliches, so wie dieses Buch hier.

Grimms Märchen an sich sind ja schon eine tolle Idee, aber mal sexy und für Erwachsene fand ich eine wirklich gelungene Abwechslung. Schön ist, dass die Werke von vielen verschiedenen Künstlern sind, so dass man selbst bei dem gleichen Märchen so unterschiedliche Interpretationen hat, dass es nicht langweilig wird. Sexy ist es, weil auf fast allen Bildern Frauen mit sehr ausgeprägten weiblichen Runden zu sehen sind - zumeist sind sie sehr spärlich bekleidet, wei man auf an dem Rotkäppchen auf dem Cover schon erkennen kann. Nackt ist aber keine, die "wichtigen" Stellen sind immer bedeckt. Die meisten Bilder sind sehr detaillreich, so dass man wirklich viel Zeit für ein Bild investieren kann.

Die Zeichnungen sind einseitig auf das Papier gedruckt, so dass man sich nie Gedanken machen muss, ob man die Rückseite mit bestimmten Farben vielleicht zerstört. Es gibt leider keine nähere Angabe zum Papier (ist ja auch nicht üblich) .. ich würde mal auf so 120 gr tippen. Die Oberfläche ist ganz leicht rauh, es ist also nicht zu glatt, so dass sich  mit Buntstiften ganz gut arbeiten lässt. Wasserfarben habe ich nur mal getestet .. das Papier wellt sich bei mäßigem Wassergebrauch nur leicht, die Oberfläche löst sich nicht sofort, wenn man nicht zu lange und zu viel auf einer Stelle bleibt. Auch läuft die Farbe bei dem Test nicht über das Papier, so dass ich davon ausgehe, dass man mit Wasserfarben und nicht zu viel Wasser recht gute Ergebnisse erzielen kann.

Auch mit Filzstiften habe ich getestet, das Papier blutete nicht, auch auf der Rückseite sieht man nicht viel davon - allerdings waren es keine Filzstifte auf Alkoholbasis, so dass ich darüber nichts sagen kann.

Bislang habe ich nur ein Motiv vollständig ausgemalt - ich bin halt auch kein großer  Künstler, sondern mache es nur aus Freude. Gearbeitet habe ich übrigens mit diesen Koh-I-Noor Farbstiften: KLICK 





Fazit:
Für mich ein tolles "anderes" Malbuch, das aussergewöhliche Motive rund um das Thema Grimms Märchen zeigt. Durch die unterschiedlichen Künstler werden die Illustrationen auch nicht langweilig, sondern sind sehr abwechslungsreich - und sexy :)

Meine Wertung:




Mittwoch, 8. März 2017

[Rezension] Sarah Morgan - Schlaflos in Manhattan

Verlag: mtb

Taschenbuch: KLICK - 9,99 € - 448 Seiten
ebook: KLICK - 9,99 €
Hörbuch-CD: KLICK - 13,99 €
Hörbuch-Download: KLICK - 10,19 €
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance

Die Autorin:
Sarah Morgan startete ihre Karriere bereits als Kind – mit einer Biografie eines Hamsters. Als Erwachsene arbeitete sie zunächst als Krankenschwester, bis sie nach der Geburt ihres ersten Kindes die Schriftstellerei erneut für sich entdeckte. Zum Glück! Ihre humorvollen Romances wurden weltweit mehr als 11 Millionen Mal verkauft. Die preisgekrönte Autorin lebt mit ihrer Familie in der Nähe von London.






Inhalt:
Paige liebt ihr Leben in New York. Sie lebt und arbeitet zusammen mit ihren zwei Freundinnen und freut sich auf eine bevorstehende Beförderung. Doch daraus wird nichts. Im Gegenteil. Nachdem alle drei ihren Job verlieren, stellen sie kurzerhand eine eigene Firma auf die Beine. Doch die Zweifel sind so groß wie die Startschwierigkeiten. Dass ausgerechnet Jake hilft, macht die Sache nicht einfacher. Denn Paige ist schon ihr ganzes Leben in ihn verliebt - während er in ihr nur die kleine Schwester seines besten Freundes sieht.



Meine Meinung:
Das ist wieder so ein Roman, in den man sich fallen lassen kann und für Stunden wirklich abschaltet. Bei dem man zwar schon am Anfang ahnt, worauf er hinaus läuft, aber den Weg dorthin uneingeschränkt genießt. Das liegt zum einem großen Teil natürlich auch an dem wundervollen Schreibstil der Autorin, der unterhaltend, gefühlvoll und auch humorvoll ist. Und so musste ich an vielen Stellen im Buch tatsächlich herzhaft lachen.

Die Geschichte an sich ist sicher keine neue ... Menschen, die fast miteinander aufwachsen und bei denen sich der eine irgendwann in den anderen verliebt, während der andere noch immer im Geschwister-Modus ist. Denkt man .. doch hier steht etwas ganz anderes dahinter - und das erfährt man erst so nach und nach im Buch und merkt, wie schnell man sich doch verschätzen kann, wenn man sich am Anfang eine Meinung bildet. Und das ist auch etwas, was mir an der Autorin gefällt .. da denkt man, sie bedient ein Klischee und schon wird man eines Besseren belehrt :)

Die Charaktere in diesem Buch gefallen mir uneingeschränkt gut und ich könnte wetten, dass es vielleicht noch weitere Bücher geben wird, die sich dann nicht mit Paige und Jake sondern mit den anderen beschäftigt. Ich würde es mir jedenfalls wünschen, denn ich hätte zu gern Paiges Freundinnen und ihren Bruder näher kennengelernt.

Das Buch ist eigentlich relativ dick und trotzdem hatte ich das Gefühl, schon viel zu schnell am Ende angekommen zu sein und hätte zu gern noch viel viel länger gelesen. Das lag sicherlich auch daran, dass man immer mal wieder kleine Beschreibungen von New York bekam und ich mich an meinen Urlaub zurückerinnerte .. wie einen Spaziergang über den Highline-Park :) .. und so brachte mich das Buch auch immer durch seine Umgebungsbeschreibungen zum Lächeln ... daher war es eine sehr gelungene Mischung für mich.

Fazit:
Ein schöner, unterhaltsamer Roman fürs Herz aber auch für den Humor. Sympathische Charaktere, eine abwechslungsreiche Geschichte und für New York Liebhaber noch das kleine Etwas. Ich hoffe, dass es weitere Bände rund um die Personen geben wird, ich würde definitiv wieder zugreifen!

Meine Wertung:





Montag, 6. März 2017

[Rezension] Stefanie Hasse - Nadiya & Seth 1 - Graues Herz

Verlag: impress

ebook: KLICK - 3,99 € - 331 Seiten
Reihe: Ja - Band 1 von ?
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Genre: Fantasy

Die Autorin:
Stefanie Hasses Liebe zu Büchern begann irgendwann Ende der 80er Jahre. 2011 fing sie an, ihre eigenen Ideen zu entwickeln. Buchfiguren und fiktive Welten sind seither fest in ihrem Alltag verankert. Als Vielleserin ist sie stets auf der Suche nach neuem Lesestoff - und schreibt genau die Bücher, die sie selbst lesen wollen würde. 
Wer nach phantastisch-romantischen und dennoch spannenden Jugendbüchern sucht, überraschende Wendungen und Unvorhersehbarkeit schätzt, ist bei ihr genau richtig. Ob bei der Jagd nach herausgelesenen Buchfiguren (BookElements-Trilogie) oder der mythologischen Weitererzählung der tragischsten Liebesgeschichte aller Zeiten (Luca & Allegra-Dilogie), einer magisch-dämonischen Welt des Mondes (Darian & Victoria-Trilogie), einem düsteren Schattenreich (Neumondschatten) oder nicht zuletzt einem nicht ganz abwegigen Zukunftsszenario (The Evil Me) - Stefanie Hasse entführt den Leser stets in neue spannende Welten. Mehr Infos unter: www.StefanieHasse.de



Inhalt:
Magie ist verboten. Die Wenigen, die sie noch verspüren, verbergen sie. Nadiya merkt nach und nach, dass sie auch zu ihnen gehört. Doch sie kann sich niemandem anvertrauen. Bis sie ihm begegnet und spürt, dass auch er anders ist. Doch wer ist dieser Fremde, kann sie ihm vertrauen? Sie fühlt sich zu ihm hingezogen, doch gleichzeitig ist da irgend etwas, was sie aufhält. Und dann geschieht etwas, was sie zum Handeln zwingt. Die Ereignisse scheinen sich zu überschlagen und nichts ist mehr, wie es war.

Meine Meinung:
Hmm schwierig. Fangen wir mal vorn an. Diese Reihe ist wohl eine Fortsetzung einer anderen Reihe, was ich aber leider nicht wusste. Ich hätte dann wohl zuerst die erste Reihe gelesen. Es ist allerdings nicht von gravierender Bedeutung, da man diese Reihe hier unabhängig lesen kann .. trotzdem habe ich irgendwie das Gefühl, etwas verpasst zu haben.

Die Geschichte ist wirklich toll. Fantasievoll, abwechslungsreich und auch oft überraschend, man weiß einfach nicht, wohin die Reise geht. Das macht es zu einem Pageturner. Auch die Figuren sind sehr detailreich und liebevoll herausgearbeitet und sie sind - egal ob gut oder vermeintlich böse - sympathisch und man widmet ihnen gern die Zeit. Auch wenn einem der ein oder andere vielleicht noch Rätsel aufgibt und man gefühlt nicht genug über ihn erfahren hat .. ich nehme an, das soll den Spannungsbogen für die weiteren Teile aufrecht erhalten. Da es auch nur in geringem Maße ist, kann man das sehr gut akzeptieren.

Was mir persönlich aber dann doch nicht so gefallen hat, ist der Wandel der Geschichte und der Figuren. Ich mag jetzt nicht in Details gehen, da ich niemandem die Spannung nehmen möchte, jedoch hab ich grad das Gefühl, ich lese eine Geschichte, die ich grad erst als Serie sah, zumindest was den Wandel betrifft ... ja, das Rad kann keiner neu erfinden, aber damit wurde die Geschichte für mich irgendwie hmm uninteressanter - und selbst wenn es mich nicht an etwas anderes erinnert hätte, gefiel mir auch die Wendung nicht.

Für mich endet die Geschichte auch irgendwie mitten in der Handlung. Ich weiß ja, dass Cliffhanger beliebt sind, ich finde sie trotzdem jedes Mal schade. Ich hoffe nun, dass der nächste Teil nicht zu lang auf sich warten lässt und sich die weitere Handlung für mich dann auch wieder individueller für mich anfühlt. Denn ich bin auf jeden Fall neugierig, wie es weiter geht, was sich daraus entwickelt.


Fazit:
Eine sehr fantasievolle, abwechslungsreiche Geschichte, die jedoch die Fortsetzung einer anderen ist. Man muss aber die Vorgeschichte nicht kennen, um diese hier zu verstehen ... ich hätte es jedoch lieber gewusst. Die Wendung in der Geschichte konnte mich nicht ganz so überzeugen. Das Buch endet für mich mit einem sehr großen Cliffhanger und ich hoffe, dass man nicht allzulang auf die Fortsetzung warten muss.

Meine Wertung:


Donnerstag, 2. März 2017

[Rezension] Kate Lynn Mason- Heartbreaker

Taschenbuch: KLICK - 12,99 € - 308 Seiten
ebook: KLICK - 4,99 €
Reihe: Nein
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance

Die Autorin:
Kate Lynn Mason ist die andere Seite der Liebesromanautorin Kate Sunday, die seit 2012 ihre Leser mit gefühlvollen, romantischen Liebesgeschichten verzaubert. Kate Lynn Mason schreibt prickelnd-erotische, sexy Romance sowie New Adult.
Geboren in Köln und aufgewachsen in Süddeutschland, lebt Kate heute mit ihrer Familie an der Bergstraße. Ein Teil ihres Herzens ist bei diversen Aufenthalten in Australien und den USA geblieben. Sie liebt Pizza, Katzen und Sonnenuntergänge und träumt von einem rosenumrankten Cottage an einer wildromantischen Meeresküste. 







Inhalt:
Ash passt es gar nicht, dass sie zurück in ihren Heimatort muss. Drei Jahre ist es her, seit sie regelrecht von zu Hause wegrannte, weil ihr Herz gebrochen war. Gebrochen durch Logan, den sie so liebte, aber auch durch ihren Vater, der ihr keinen Glauben schenken wollte und sie mehr oder weniger rauswarf. Doch jetzt muss sie zurück. Ihrem Vater geht es schlecht und ihre Zwillingsschwester Skye braucht ihre Hilfe in dem kleinen Bed & Breakfast Hotel. Ash hofft, dass sie Logan in der kurzen Zeit ihres Aufenthalts nicht begegnen wird. Umso geschockter ist sie, als sie ihm im Haus ihres Vaters begegnet. Und ihr Hass auf ihn beginnt mit der Sehnsucht nach ihm zu kämpfen. Doch selbst, wenn sie ihm jemals vergeben könnte, ist er unerreichbar für sie.

Meine Meinung:
Eine Geschichte, die mich zweigeteilt zurück lässt. Zum einen ist da Ash, die ich eigentlich sehr mag. Sie tut mir leid, denn das Leben spielt ihr nicht wirklich nett mit. Ich kann den Zwiespalt ihrer Gefühle sehr gut verstehen und auch ihre Zerrissenheit. Dann  ist da Logan, der in der Vergangenheit etwas tat, was ich nur zum Teil verstehen konnte. Ja, was er damals tat, war für den Moment zu erklären, nicht aber sein Verhalten danach. Das machte ihn für mich, auch wenn ich den ursprünglichen Grund verstehen konnte doch sehr unsympathisch. Und eine Geschichte, bei dem man eine der Hauptfiguren nicht mag, bekommt irgendwie einen Beigeschmack, den man auch nicht ganz wieder los wird, egal was noch geschieht.

Auch die Rolle, die Ashs Vater spielt, hat mir überhaupt nicht gefallen. Für mich war er von Anfang an unsympathisch und das änderte sich auch nicht mehr. Für mich war sein Verhalten unentschuldbar. Und daher tat mir Ash sehr leid und das brachte sie mir sehr nahe.

Skye dagegen mochte ich eigentlich sehr gern. Sie ist die ruhigere der beiden Schwestern, die scheinbar immer ein bisschen hinter dem Temperament und damit der Aufmerksamkeit, die Ash zugeteilt wird, zurückstecken muss. Überhaupt war das Bild, dass die Zusammengehörigkeit der zwei Schwestern anging sehr schön und dass trotz all der Umstände drumherum, mit denen sie zu kämpfen hatten.

Die Geschichte lässt sich sehr schön und leicht lesen und man merkt kaum, wie die Seiten vergehen und man schon am Ende angekommen ist. Doch leider geht sie mir aufgrund der nicht so sympathischen Charaktere in Form von Logan und Ashs Vater nicht so wirklich ans Herz, sondern lässt mich eher ein bisschen traurig zurück.


Fazit:
Eine Geschichte, die mich leider nicht ganz überzeugen konnte, da mir nicht alle Charaktere gefielen. Besonders in Form von Logans Verhalten hinterlässt das bei mir eher einen bedauernden Nachgeschmack. Ich würde dem Buch am ehesten 3.5 Sterne geben. Da mir 3 aber zu wenig sind, habe ich auf 4 aufgerundet.





Mittwoch, 1. März 2017

[Rezension] Ellen McCoy - Unsäglich verliebt

Taschenbuch: KLICK - 8,90 € - 262 Seiten
ebook: folgt in Kürze
Reihe: Ja aber abgeschlossene Bände
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance

Die Autorin:
Ellen McCoy wohnt mit ihrem Mann und ihren zwei kleinen Töchtern in der Nähe von Köln. Sie ist eine absolute Leseratte und liebt es, in schönen Geschichten zu versinken. „Unsäglich verliebt“ ist ihr erster humorvoller Liebesroman. Für dieses Jahr ist noch eine weitere Geschichte aus der „Alaska wider Willen“-Reihe geplant. Gern können Sie persönlich Kontakt zu Ellen McCoy aufnehmen unter https://www.facebook.com/ellen.mccoy.autorin.












Inhalt:
Liv ist super erfolgreich in ihrem Job als Unternehmensberaterin und hofft, jetzt endlich das Angebot zur Partnerschaft von ihrem Chef zu erhalten. Doch bei dem Termin eröffnet er ihr nicht das erhoffte, sondern übergibt ihr einen weiteren Auftrag. Ausgerechnet Alaska ist ihr Ziel. Dort soll sie das nicht so erfolgreiche Sägewerk des Neffen ihres Chefs unter die Lupe nehmen. In Alaska angekommen zeigt sich Matt jedoch überhaupt nicht begeistert davon und macht ihr das Leben anfänglich zur Hölle. Was ihm dabei gar nicht passt ist, dass er sich zu Liv so hingezogen fühlt. Und auch Liv hat das erste Mal Probleme, sachlich zu bleiben. Als die Beiden nach einem Unfall auch noch liegen bleiben, nimmt die Katastrophe ihren Lauf.

Meine Meinung:
Ein wirklich super schöner Roman, der sich leicht und locker und mit einer gehörigen Portion Herz lesen lässt.  Es hat viel Spaß gemacht, Liv und Matt ein paar unterhaltsame Stunden zu begleiten und zu sehen, dass man gegen eine Anziehungskraft nahezu  machtlos ist.

Liv ist wahnsinnig ehrgeizig und ich bewundere immer wieder Frauen, die so sind. Mir fehlt da wohl ein Gen für, um das wirklich nachempfinden zu können, was so toll an 12 Stunden Tagen ist. Doch Liv überzeugt mit ihrer ganzen Art, dass man ihr die Begeisterung für das, was sie tut, absolut abnimmt. Und doch zeigt uns die Geschichte auch, dass das nur so lange gut geht, bis man gezeigt bekommt, dass da doch noch was anderes ist. Und was hätte man bei Liv anderes vermuten können, als dass ihr Kopf trotzdem den Kampf mit ihrem Herz gewinnt.

Matt ist wieder so ein typischer Frauentyp, den es einfach braucht, um wirklich in eine Geschichte wie diese zu fallen und atemlos zu verfolgen, wie das Schicksal so seinen Lauf nimmt. Es braucht einfach Männer wie ihn, um Geschichten zu einem *hach* mutieren zu lassen. Und das ist der Autorin hier wieder ausgesprochen gut gelungen.

Mir gefiel auch der Inhalt rund um die Unternehmensberatung sehr gut. Wo ich zuerst dachte, das könnte hier und da vielleicht zäh und langweilig werden, wurde ich eines besseren belehrt. Denn obwohl es einige Ausflüge in das Thema gab, war es so locker und leicht in die Geschichte eingeflochten, dass es kein bisschen langweilig wurde und trotzdem genug zeigte, worum es hier eigentlich geht.

Von mir aus hätte die Geschichte allerdings noch ausführlicher und länger sein können .. viel zu schnell war ich am Ende angekommen.

Fazit:
Eine schöne, lockere Geschichte mit viel Herz und interessanten Themen. mir hat das Buch ein paar sehr schöne Stunden beschert und ich hätte mir tatsächlich gewünscht, dass es noch länger gewesen wäre.

Meine Wertung:


Montag, 20. Februar 2017

[Kochbuch-Rezension] Doris Muliar - Die Low-Carb-Diät für den Thermomix

Verlag: riva

Taschenbuch: KLICK - 14,99 € - 192 Seiten
ebook: KLICK - 11,99 €

Die Autorin:
Doris Muliar, gebürtige Österreicherin, ist Journalistin für Hörfunk, Fernsehen und Verlage. Seit Mitte der 90er-Jahre schreibt sie Bücher mit dem Schwerpunkt gesunde Ernährung und entwickelt die Rezepte dafür. Im riva Verlag hat sie bereits an den beiden Bestsellern Low Carb (mit Dr. Nicolai Worm) und 2 Tage Diät sind genug: Das Rezeptbuch sowie Die Freetox-Diät (beide mit Dr. Dr. Michael Despeghel) mitgewirkt und ihre eigenen Bücher Abnehmen mit dem Thermomix®, 100 gesunde Suppen aus dem Thermomix® und Wintergerichte aus dem Thermomix® sowie den Wochenkalender Saisonal kochen mit dem Thermomix® 2017 herausgebracht.





Inhalt:
In diesem Buch finden sich eine Reihe von sehr abwechslungsreichen und interessanten Rezepten rund um die Low Carb Küche. Wer hier ein Diätbuch erwartet ist jedoch falsch, insofern ist der Titel für mich ein wenig irreführend. Zwar wird auf ein paar Seiten erläutert, was LowCarb ist, jedoch gibt es hier keine genauen Anweisungen für eine Diät, sondern man findet wirklich fast nur Rezepte in diesem Buch. Die Rezepte sind vielseitig, die Aufteilung sehr schön mit einzelnen Arbeitsschritten und zu jedem Gericht findet sich auch ein Bild. Die Optik ist durch Farben und verschiedene Schrifttypen sehr aufgelockert und es macht Spaß einfach nur im Buch zu blättern.

Meine Meinung
Low Carb ist eine Ernährungsform, in der Gerichte mit möglichst wenig Kohlehydraten zubereitet werden. Es gibt unzählige Auslegungen dieser Ernährungsform, die ich persönlich nicht Diät nennen würde. So ist es z.B. üblich, zwar die Kohlehydrate der Gerichte zu zählen, nicht aber die Kalorien. In diesem Buch finden sich aber bei jedem Gericht die Nährwerte zu Kalorien, Fett, Eiweiß und Kohlehydrate, was ich in der heutigen Zeit einfach als ein Muss empfinde.

Auch in der LowCarb Küche gibt es Anhänger der unterschiedlichsten Arten von der Menge der Kohlehydrate. Und so sei erwähnt, dass es hier in diesem Buch Rezepte von 1 g Kohlehydrate bis zu 40 g Kohlhydrate gibt, was ich für eine Mahlzeit schon als sehr grenzwertig empfinde, auch wenn es sich hier nicht um leere Kohlehydrate handelt. Die meisten Gerichten liegen aber eher zwischen 5 und 20 g Kohlehydrate und sollten somit für viele von Interesse sein.

Was mir besonders gut gefällt ist halt, dass die Gerichte bereits für die Thermomix konzipiert sind und somit nicht mühevoll umgebastelt werden müssen. Die Autorin hat die Rezepte übrigens auf den TM5 ausgelegt, jedoch wissen die meisten Besitzer des TM31 sie auch zu nutzen, wenn sie mit den Höchstmengen aufpassen.

Die Rezepte klingen sehr ansprechend, die Bilder unterstreichen diesen Eindruck noch und so ist man versucht, so viele Rezepte wie möglich zu testen. So habe ich bereits zwei Hauptgerichte und einen Kuchen gebacken und muss sagen, dass mir alles drei sehr gut geschmeckt hat und ich sicherlich noch vieles davon nachkochen werde.

Ich muss allerdings auch sagen, dass ich mich hier und da bei den Rezepten doch schon mal gewundert habe ... und mich gefragt habe, ob wirklich alle Rezepte nachgekocht wurden .... denn mir fehlt der Sinn, wenn ich in einem Rezept lese, dass ich ganze Nüsse brauche und diese dann mit dem TM mahle (was ja der Vorteil dieses Gerätes ist) und im nächsten kaufe die die Nüsse bereits gemahlen ... würde ich eigentlich nie machen, dafür hab ich den TM ja schließlich .. ich finde, der Geschmack der frisch gemahlenen Nüsse ist viel besser. Allerdings finde ich diesen Kritikpunkt nicht ausreichend, um hier die Wertung des Buches herabzusetzen.

Fazit:
Ein schönes LowCarb Kochbuch, das für mich aber weniger ein Diätbuch, als ein Kochbuch für eine Ernährungsform darstellt. Abwechslungsreiche Rezepte, die mit ihren Zutaten überzeugen. Passende Bilder locken zum nachkochen und durch Farben und verschiedene Schriften ist alles sehr locker und ansprechend.

Meine Wertung:



Sonntag, 19. Februar 2017

[Rezension] Hellen May - Savannah Heartstorm

Taschenbuch: KLICK - 12,99 € - 388 Seiten
ebook: - kommt in Kürze
Reihe: Nein
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance

Die Autorin:
Hellen May ist ein Pseudonym und sie schreibt zur Freude ihrer Leser Liebesromane mit Happy End. Ihr zweiter Roman »Liebeschaos hoch 3« schaffte es auf Platz 2 der Amazon E-Book Charts und »Begegnungen mit Folgen« sogar auf Platz 1. 1970 geboren, entdeckte sie schon früh ihre Leidenschaft für das Schreiben, indem sie ihre täglichen Erlebnisse niederschrieb. Heutzutage arbeitet sie tagsüber in einem Büro, jongliert mit Zahlen und Formeln und abends und am Wochenende schreibt sie. Ihre Inspirationen holt sie sich im Alltag und auf ihren Reisen, wie im August 2006, als sie nach Kalifornien flog und das erste Mal Carmel by the Sea besuchte. Fasziniert von der traumhaften Küstenstadt kam ihr die Idee zu "Und wieder Carmel". Mit ihrer Familie lebt sie am Rand von Hamburg, fährt gern Motorrad um den Kopf frei zu bekommen und sieht gern fern.




Inhalt:
Savannah ist  zurück vom College und will ihren strengen Vater nun überzeugen, dass sie Journalistin werden möchte. Am liebsten in New York, also weit weg von Sundance Heights, in dem ihr Vater alle Macht zu besitzen scheint. Doch ihr Vater hat andere Pläne. Savannah soll heiraten und Kinder kriegen, den Mann dafür hat er schon ausgewählt: Howard. Etwas schlimmeres kann sich Savannah nicht vorstellen. Doch ihr einziger Fluchtversuch endet nicht nur damit, dass sie wieder zu Hause landet und eingesperrt wird. Es dauert nicht lange, bis ihr Vater ihr kleines Geheimnis erfährt und sich ihr Leben schlimmer ändert, als sie je gedacht hätte.

Meine Meinung:
Puhh, ich denke jetzt tatsächlich schon zwei Tage darüber nach, wie mir dieses Buch gefallen hat. Zum einen habe ich es wirklich verschlungen, wollte wissen was passiert, wie es weiter geht. Zum anderen aber haben mich viele Sachen immer nur ungläubig mit dem Kopf schütteln lassen. Es war teilweise so unglaubwürdig, dass ich es  nicht glauben wollte – doch, es ist und bleibt ja ein Roman, also Fiktion, also ist theoretisch ja alles erlaubt. Dennoch .. ein Mädel 1989, das so unter der Fuchtel ihres Vaters steht, dass sie nicht ihrem Wunschberuf nachgehen kann, dass sie verheiratet wird und ihre ganze Gegenwehr nur aus Heulen und Fußaufstampfen (überzogen zusammengefasst) besteht und sie sich ihrem Schicksal beugt? Und das in Amerika? … ich frage mich, ob es so was heutzutage wirklich noch gibt? Ich bin ehrlich .. ich glaub es nicht, aber wer weiß. Gut, dass war jedenfalls das, was mir die Protagonistin etwas verleidet hat .. ich fand sie zwar nett, aber ich konnte so viel in ihren Handlungen nicht nachvollziehen, dass sie mir nicht ans Herz wuchs. Am schlimmsten fand ich ihre Tagebucheinträge, die für mich auch hätten von einer fünfjährigen sein können .. so nichtssagend und platt. Allerdings waren es nur sehr kurze Einträge, die den Lauf des Buches nicht weiter störten.

Was mir sehr gut aber gefallen hat, war, wie charismatisch und unterschiedlich die ganzen Charaktere ansonsten waren. Richtige Persönlichkeiten, und so viel seitig, dass es Spaß machte, sich selbst mit den unsympathischen zu beschäftigen. Savannahs Vater ist wirklich ein scheusslicher Mensch, dem ich – selbst wenn er mal nett war – seine Gefühle auch nicht abkaufen konnte. Vielleicht muss man sich selbst in solchen Kreisen bewegen, um diese Menschen verstehen zu können .. wer weiß. Howard ist der typische Anticharakter. So eine Hass-Figur braucht ein Buch unbedingt, denn sie rückt die netten Charaktere ins rechte Licht. Am liebsten mochte ich Blake … doch den müsst Ihr selbst kennenlernen ;)

Fazit:
Ein schöner Roman an sich, doch leider war einiges für mich so unglaubwürdig, dass mich die Geschichte nicht restlos überzeugen konnte. Die Protagonistin ist zwar nett, dennoch teilweise so unreif, dass es ihr Erscheinungsbild trübt. Sehr gefallen haben mir aber die vielen unterschiedlichen Charaktere, die das Buch sehr abwechslungsreich machten.

Meine Wertung: