Dienstag, 25. April 2017

[Rezension] Catherine Shepherd - Tränentod

Verlag: Kafel Verlag

Taschenbuch: KLICK - 9,99 € - Seiten
ebook: KLICK - 0,99 € (aktuell)
Reihe: Ja - Band 7 (jedoch auch einzeln lesbar)
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Thriller

Die Autorin:
Die Thriller-Autorin Catherine Shepherd (Künstlername) wurde 1972 geboren und lebt mit ihrer Familie in Zons am Rhein. Catherine Shepherd hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Gießen studiert und nach Ihrem Abschluss als Diplom-Ökonomin in einer Düsseldorfer Bank gearbeitet.  Ihren ersten Bestseller-Thriller veröffentlichte sie im April 2012. Als E-Book erreichte "Der Puzzlemörder von Zons" bereits nach kurzer Zeit die Nr. 1 der deutschen Amazon Kindle Bestsellerliste. Ihr zweiter Kriminalroman "Erntezeit/Der Sichelmörder von Zons" folgte im März 2013. Beide Bücher gehörten zu den Jahresbestsellern 2012 und 2013. Am 01.12.2013 erschien ihr drittes Buch mit dem Titel "Kalter Zwilling" (Kindle Nr. 1 Titel und Platz Nr. 2 des Indie-Autoren-Preises 2014 auf der Leipziger Buchmesse). Der vierte Thriller "Auf den Flügeln der Angst" (Kindle Nr. 1 Titel) folgte im August 2014, Band 5 "Tiefschwarze Melodie" (Kindle Nr. 1 Titel und Jahresbestseller 2015) am 01.05.2015 und Band 6 "Seelenblind" (Jahresbestseller 2016) am 01.04.2016. Der nächste Thriller von Catherine Shepherd erschien am 01.04.2017 unter dem Titel "Tränentod" (Band Nr. 7 aus der Zons-Thriller-Reihe). Diverse Medien berichteten über Catherine Shepherd`s Bestseller, z.B. "Markus Lanz" (am 10.05.2016, siehe Video), das ZDF-Mittagsmagazin (am 01.03.2016, siehe Video), die BILD-Zeitung (siehe Foto), BILD.de, ZDF heute.de, ZEIT Online, das FOCUS Magazin, die BILD am Sonntag, die Rheinische Post, die Westdeutsche Zeitung, TINA oder die FÜR SIE. Homepage: http://www.catherine-shepherd.com 





Inhalt:
Eine junge Frau bricht auf einer Party tot zusammen - sie wurde vergiftet. Der Mörder wird nicht gefasst und der Tod Pias lässt den beiden Mitbewohnerinnen Leonie und Frauke keine Ruhe, denn nach und nach wird klar, dass eigentlich nicht Pia das Opfer des Anschlags werden sollte. Oliver Bergmann tut sein möglichstes, um den Mörder zu finden, doch tappt er ziemlich im Dunkeln. Und das nicht nur hier, sondern auch bei einem weiteren Doppelmord. Intuitiv weiß er, dass er den Zusammenhang finden muss, doch gibt es keinerlei Hinweise.

Gleichzeitig kämpft Bastian Mühlenberg 500 Jahre in der Vergangenheit mit einem ähnlichen Vorfall. Auch hier werden Leichen gefunden, bei denen es anfänglich gar nicht klar ist, was diese Art von Ermordung überhaupt bedeuten soll. Doch Bastian findet schneller einen Hinweis, der ihn zumindest in eine Richtung bringt: die der Alchemie. Doch was genau hat das geheimnisvolle Buch damit zu tun, dass ihm in die Finger fällt, und dem ganz offensichtlich etwas wichtiges fehlt..


Meine Meinung:
Auch wenn ich mich - glaube ich - wiederhole, kann ich immer nur wieder sagen, dass mir diese Reihe von Band zu Band besser gefällt. Gefesselt hat sie mich ja schon immer durch diese Verknüpfungen der Vergangenheit und der Gegenwart, die einfach nur genial sind. Ich finde aber auch, dass sich die Autorin - deren Bücher ich schon seit der Veröffentlichung des ersten Bandes verschlinge - immer weiter steigert. Immer wieder überrascht sie mich mit ihren Ideen. Mit den Morden, die sie konstruiert und deren Geschichten dahinter. Und vor allem immer wieder den gleichen Hintergrund in zwei verschiedenen Zeitebenen. Und jedes Mal, wenn ich solch ein Buch zuklappe hoffe ich, es war nicht das letzte.

Und nach wie vor ist es auch ein kleiner Faden, der durch alle Bücher führt, der mich zusätzlich die Bücher verschlingen lässt. Etwas, was Vergangenheit und Gegenwart miteinander verbindet. So zart und so unscheinbar, dass es eigentlich keine große Rolle spielt und dennoch so präsent, dass man einfach nicht aufhört zu hoffen. Auch wenn mir bei diesem Band anfänglich das Herz stehen blieb, als Bastian eine bestimmte Handlung durchführt. Leser des Buches werden sofort wissen, was ich meine :)

Die Geschichte an sich ist in meinen Augen auch wieder genial durchdacht. Führte sie mich anfänglich doch zunächst einmal ziemlich aufs Glatteis, was den wahren Hintergrund der Morde betraf. Erst später dämmerte mir, dass ich da tatsächlich auf dem Holzweg war. Ich finde, genau so sollte es bei solchen Büchern sein. Ich lasse mich jedes Mal wieder vom Autor lenken und in die falsche Richtung führen. Und bin dann maßlos erstaunt, wie ich so falsch liegen konnte.

Und jedes Mal, wenn ich so ein Buch aus der Hand lege, reizt es mich, mal schnell nach Zons zu fahren und bestimmte Schauplätze erneut aufzusuchen .. nunja, ich wohne auch nur knapp 20 Minuten entfernt - verirre mich aber trotzdem fast nie dorthin *schmunzel* .. aber irgendwann hoffe ich mal, in die nicht zugänglichen Bereiche gucken zu können .. auch wenn ich sicher bin, dass Gruseln vorprogrammiert ist.

Fazit:
Ein weiterer spannender Fall, den sowohl Oliver Bergmann in der Gegenwart, als auch Bastian Mühlenberg in der Vergangenheit zu bewältigen haben. Wie die Beiden wird auch der Leser erstmal auf völlig falsche Fährten geschickt und bringt somit einiges an Überraschung mit sich. Und ich kann immer nur wieder sagen, dass die Autorin sich von Band zu Band steigert in ihrem Schreibstil und in ihren Ideen ... ich freue mich schon wieder auf den nächsten Band, der hoffentlich nicht allzulange auf sich warten lassen wird *schmunzel* ..

Meine Wertung:



Und hier noch einmal die gesamte Reihe (Achtung bei den ebooks heißt der zweite Teil inzwischen "Erntezeit":




Freitag, 21. April 2017

[HÖRBUCH-Rezension] Kate Ling - Wir zwei in fremden Galaxien

Verlag: rubikon audioverlag

Hörbuch-MP3-CD: KLICK - 17 €
                                - 8 Stunden 35 Minuten
Hörbuch-MP3-Download: KLICK - 11,13 €
gebundenes Buch: KLICK - 17 € - 336 Seiten
ebook: KLICK - 12,99 €
Reihe: Ja - Teil 1 von ?
Altersempfehlung: 12-15 Jahre
Genre: Science Fiction / Jugendbuch

Der Autor:
Kate Ling hat bereits Kurzgeschichten und Gedichte in verschiedenen Anthologien und Magazinen veröffentlicht, bevor sie Wir zwei in fremden Galaxien - Die Ventura-Saga schrieb. Auf etlichen Reisen durch verschiedene Länder hat sie viele Erfahrungen sammeln können, die in ihr Romandebüt eingeflossen sind. Die Autorin schreibt bereits an der Fortsetzung.

Die Sprecherin:
Uta Dänekamp zeichnet sich durch ihre junge Stimme und lebendige Erzählweise aus. Neben Hörbüchern hat sie in zahlreichen Hörspielen mitgewirkt (Die drei !!!, Teufelskicker, Peter Lundt, Mord in Serie uvm.). Außerdem steht sie als Schauspielerin vor der Kamera, zuletzt war Uta Dänekamp in den ZDF-Serien SOKO Wismar und Da kommt Kalle zu sehen. Regelmäßig ist sie als Synchronsprecherin und in TV-Dokumentationen zu hören.


Inhalt:
Alles, was sie kennen ist die Ventura. Ein Raumschiff, dessen einziges Bestreben es ist, in 350 Jahren ein Ziel zu erreichen, von dem man sich die Zukunft und ein Überleben verspricht. Alle Generationen bis dahin sind eigentlich nur dazu da, Nachkommen zu erschaffen, die den Flug fortsetzen. Und so bleibt auch nichts dem Zufall überlassen. Es ist klar vorherbestimmt, wer mit wem Nachkommen erschaffen soll. Doch erst am Tag des Schulabschlusses erfährt man, wer einem zugeteilt ist. Seren steht kurz vor dem Schulabschluss, als sie sich verliebt. Und natürlich ist er nicht derjenige, dem sie zugeteilt wird. Doch Seren denkt gar nicht dran, sich nach den Regeln zu richten und versucht alles, um ihrem Schicksal zu entgehen.

Meine Meinung:
Ich bin ein bisschen zweigeteilt. Zum einen finde ich es eine großartige Idee - gut, vielleicht nicht neu, aber in eigenständiger Form. Ich mag die Charaktere, auch wenn sie mir nicht wirklich nahe gingen. Aber ich habe gern Zeit mit ihnen verbracht. Und eigentlich gefiel mir auch der Schreibstil der Autorin.

Was mir aber nicht so gut gefällt, ist das völlig offene Ende - ja ich weiß, es ist kein Einzelband. Aber so mitten drin zu enden, finde ich immer etwas nervig. Und auch die Dramatik geht etwas an einem vorbei, die sich zum Ende hin aufbaut, da man ja von vornherein schon weiß, dass es weiter gehen wird. Was also soll großartig schon schief gehen .. Bei manchen Geschichten spielt das keine Rolle und man fiebert trotzdem mit. Hier fand ich es irgendwie zu übertrieben für das Wissen der Fortsetzung.

Die Regeln auf der Ventura fand ich sehr merkwürdig, auch wenn sie zur Geschichte natürlich passen. Immer diese Fremdsteuerung, die das Beste bewirken soll und natürlich schon im Vorfeld klar macht, irgendwann muss wer rebellieren. Ich frage mich immer, warum diese Systeme nie anders gehandhabt werden. Wenn man sich so was schon ausdenkt, sollte man auch dafür sorgen, dass sie funktionieren. Und diese Geschichte und das Interesse, was geschehen wird war es, was mich immer weiter und mit viel Spannung zuhören ließ.

Ich muss aber auch sagen, dass ich inzwischen wirklich ein Freund der Sprecherin Uta Dänekamp geworden bin und mir ihre Stimme durch verschiedene Hörbücher so vertraut ist, dass sie es mühelos schafft, mich zum aufmerksamen Zuhören zu bringen. Sie ist immer so voll dabei, dass man ihr Emotionen uneingeschränkt glaubt. Das gefällt mir sehr gut. Und gerade, wenn es um ein 17-jähriges Mädchen geht, passt ihre Stimme natürlich hervorragend. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung, die ich auf keinen Fall verpassen möchte :)

Fazit:
Die Geschichte ist sehr gut, konnte mich aber nicht restlos überzeugen, was vor allem an dem völlig offenen Ende liegt, von dem ich kein Freund bin. Somit konnte auch die Dramatik zum Ende hin nicht ganz überzeugen, jedoch riss mich die Stimme der Sprecherin ausreichend mit, um gespannt bis zum Ende auszuharren - auch wenn es leider kein wirkliches Ende war. Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung und hoffe, dass wir nicht allzulang darauf warten müssen!

Meine Wertung:



Mittwoch, 19. April 2017

[Rezension] Amanda Frost - Endless - In einem anderen Leben

ebook: KLICK - 2,99 - 260 Seiten
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance / Fantasy 

Die Autorin:
Anfang 2013 startete Amanda Frost die erfolgreiche Sternen-Trilogie, die es prompt in die Kindle Top 100 schaffte. Zuvor war Amanda viele Jahre international im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog. Als Tochter eines Rennfahrers liebt sie schnelle Autos und Motorräder genauso sehr wie Reisen in ferne Länder. Mit „Endless - In einem anderen Leben" erscheint am 21. April ihr zehntes Buch. In ihren Geschichten geht es grundsätzlich um die große Liebe, gewürzt mit einem guten Schuss Erotik. Sie finden Amanda hier:
http://amandafrost.de











Inhalt:
Audrey hatte schon viele Namen im Laufe ihres langen Lebens. Denn obwohl sie wie fünfundzwanzig aussieht, ist sie in Wahrheit schon 250 Jahre alt. Ihr leben hat sie der Forschung gewidmet, Menschen lässt sie kaum an sich heran. Viel zu schwer ist der ständige Verlust, wenn diese Altern, während sie jung bleibt. Doch im Zeitalter der digitalen Technik musste irgendwann mal wer auf sie aufmerksam werden. Dass es sich dabei ausgerechnet um den FBI-Agenten Kyle handelt, gefällt Audrey gar nicht. Denn bereits beim ersten Treffen wird ihr klar, dass er ihr sehr gefährlich werden kann. Doch kann sie ihm vertrauen?

Meine Meinung:
Uhh hot hot hot … würd ich mal sagen. Das war mal wieder ein richtiger Pageturner vom allerfeinsten. Diese Mischung ist wirklich sehenswert .. eine Unsterbliche – und das mal mit einem ganz anderen Hintergrund -, ein heißer FBI-Agent – bei dem man sich wünscht, selbst mal in die Aufmerksamkeit des FBIs zu geraten – und jede Menge Abenteuer drumherum. Ein bisschen guter Humor, viel Herz, Spannung und *Luftzuwedel* jede Menge heiße Erotik.

Ganz besonders toll fand ich übrigens die Idee, die hinter der Unsterblichkeit liegt. Das war mal was ganz anderes und so interessant, dass ich tatsächlich gern noch mehr erfahren würde. Und so toll zusammenfantasiert, dass es absolut glaubwürdig klang und man es gar nicht in Frage stellen wollte. Genau so sollten Geschichten sein, finde ich. Dass man sich immer mal wieder ins Gedächtnis rufen muss, dass es Fantasie ist und keine Realität … auch wenn man hier und dort doch mal was anderes erhofft ;).

Audrey gefiel mir ausgesprochen gut als Protagonistin. Ihre ganze Art, ihr Wesen sind sehr gefühlvoll. Und trotz ihres doch großen Kummers ist sie immer noch ein lebensbejahender und kein jammernder Mensch. So macht sie es einem sehr einfach, sie zu mögen und mit ihr mitzufiebern oder sich hin und wieder mal zu wünschen, sie in die richtige Richtung schubsen zu können.

Von Kyle hätte ich gern noch viel viel mehr erfahren. Er ist so ein richtiger toller Buchheld. Sehr maskulin, sehr dominant, überhaupt nicht kontrollierbar und doch hoffnungslos gefangen in seinen Gefühlen. Da lässt sich nur ein von Herzen kommendes *hach* zu sagen.

Leider leider endet der Band – wie schon zu befürchten war – mit einem ziemlich großen Cliffhanger, der mich fast zum Kreischen gebracht hätte … allerdings dürfen wir wohl schon im Sommer mit der Fortsetzung rechnen … also übe ich mich mal in Geduld … es bleibt ja auch nichts anderes übrig.

Fazit:
Ein absoluter Pageturner für mich. Eine hochbrisante Mischung aus Paranormalem, Spannung, Herz, Humor und jeder Menge Erotik lassen die Seiten nur so verfliegen. Und ehe  man sich versieht ist man leider schon am Ende und wird mit einem ziemlichen Cliffhanger auf eine harte Geduldsprobe gestellt.

Meine Wertung:



Montag, 17. April 2017

[Rezension] Molly McAdams - To the Stars - Wenn Du die Sterne berührst

Verlag: mtb
Taschenbuch: KLICK - 9,99 € - 400 Seiten
ebook: KLICK - 9,99 €
Reihe: ja aber Einzelbände
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance

Die Autorin:
Molly McAdams wuchs in Kalifornien auf. Heute lebt sie mit ihrem Ehemann und ihren vierbeinigen Hausgenossen in Texas. Wenn sie nicht gerade an ihren erfolgreichen New-Adult-Romanen schreibt, kuschelt sie sich am liebsten daheim auf die Couch und schaut Filme. Sie hat eine besondere Schwäche für frittierte saure Gurken (eine Spezialität im Süden der USA!) und weiche Schmusedecken.







Inhalt:
Als sich Harlow und Knox kennenlernen, ist der Altersunterschied so gravierend, dass sie nicht zusammen sein dürfen, denn Harlow ist noch minderjährig. Knox verspricht auf sie zu warten. Harlow kann sich ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen und doch ist sie es, die den geschlossenen Pakt an ihrem 18. Geburtstag bricht und sich für einen anderen entscheidet. Auch wenn sie es in dem Moment schon fühlt wo sie es ausspricht, ahnt sie nicht, wie falsch ihre Entscheidung war und wie unumkehrlich. Und alles, was folt, scheint die Strafe für diese falsche Entscheidung zu sein, denn Harlows Leben wird die Hölle auf Erden.

Meine Meinung:
Bereits das erste Buch der Autorin - Letting Go -, das nur sehr leicht mit diesem hier verbunden ist, gefiel mir ausgesprochen gut. Doch ich muss sagen, dieses Buch hier hat mich regelrecht in seinen Bann gezogen und ich musste das Buch in einem Rutsch lesen, etwas anderes schien gar nicht möglich.

Es ist wieder eine dieser Geschichten, bei denen man nur den Kopf schütteln kann, über das, was passiert. Was vermeintlich gutes Wollen von Menschen anrichten kann, wenn sie sich in das Leben eines anderen einmischen. Was Menschen ertragen müssen, unfähig, aus ihrer Rolle auszubrechen, um anderes zu schützen.  Sicherlich ist es eine sehr dramatische Geschichte, die dennoch einen wahren Kern hat. Denn wie oft hört man von solcher Gewalt hinter verschlossenen Türen.

Und während sich die Hauptgeschichte eigentlich um Harlow dreht, um ihr Leben, so verliert man doch auch Knox nie aus den Augen und erlebt, wie das Schicksal die Zwei doch wieder zusammenführt, ohne dass es eine Hoffnung auf ein Happy End gibt. Und während man Mitleid mit Harlow hat und ihr so gern helfen würde, aus ihrem Leben zu entnkommen, so fühlt man sich unweigerlich auch zu Knox hingezogen, dessen ohnmächtige Wut auf seine Hilflosigkeit beinahe fühlbar ist.

Ja, ich bin sicher, dass viele Menschen dieses Buch auch als kitschig beschreiben würden. Es ist nun mal eine wirkliche Romance - aber genau das ist es, was mir so gut an dem Buch gefällt. So viel dramatisches, schlimmes und die immerwährende Hoffnung auf ein Wunder, ein Happy End. So etwas lässt Seiten für mich nur so verfliegen. Einfach toll und sicherlich nicht mein letzter Roman dieser Autorin!

Fazit:
Eine dramatische und doch so mitreißende Geschichte mit viel Herz und zwei sehr sympathischen Protagonisten. Für mich ein wirklicher Pageturner der zugegeben etwas kitschigen Art, der es aber für meinen Geschmack gerade dadurch unmöglich macht, das Buch zur Seite zu legen.







Mittwoch, 12. April 2017

[Autoren-Homestory] Ewa A.


Es ist lange her, seit ich die letzte Autoren-Homestory veröffentlicht habe, doch heute habe ich wieder eine für Euch.



Ich kam ziemlich zufällig an ein Buch der Autorin (für Neugierige: KLICK) - ich hatte mich eigentlich vertan - denn normalerweise klang der Inhalt nach einem Genre, den ich einfach nicht lese .. Fantasy. Also reine Fantasy ohne realen Zusammenhang. Doch das Buch hat mich so verzaubert, dass ich unbedingt weitere von ihr lesen wollte - so wie jetzt das neuste 1001 zauberhafter Wunsch

HIER geht es zu meiner Rezension zu 1001 zauberhafter Wunsch - und wer die Rezension liest, wird auch die Gewinnspielfrage am Ende dieses Beitrages locker beantworten können ;)

Und so war ich neugierig, auf diese Frau, die hinter Ewa A. steckt und möchte Euch heute ein paar Sachen über sie verraten, die Ihr so vielleicht nicht kennt.

Ewa und ich wünschen Euch viel Spaß bei dieser Reise. Ein Klick auf die Bilder vergrößert diese!

Und nun gebe ich das Wort an Ewa:


*************************************************************


1970 wurde ich als fünftes und jüngstes Kind eines Verlagsprokuristen und einer gelernten Modistin geboren. Da meine Eltern in jungen Jahren eine große Leidenschaft für Bücher pflegten und nicht zuletzt auch durch den Beruf meines Vaters, war unser Haus mit einer gewaltigen Anzahl von Büchern jeglicher Art vollgestopft. 

So ritt ich mit Winnetou durch die Prärie, focht mit D’Artagnan, trauerte um Romeo und Julia, horchte den stummen Klängen der „Kalifornische Sinfonie“, war mit Sinuhe in Ägypten und zitterte mit Rebecca um Maxim. Ich liebte es aber auch, in Lexikas zu blättern, in Bildbänden alte berühmte Kunstwerke zu bestaunen, mir den Mund mit Paul Bocuses Kochbüchern wässrig zu machen, in Reiseführern zu stöbern oder auch über Loriots und Jean-Jacques Sempés Cartoons zu lachen. Mit den Jahren las ich alles, was mir in die Finger fiel und mich interessierte, ob Dokumentationen, Biographien, Horror, Thriller oder Krimi. 

Allerdings war und ist bis heute mein Lieblingsgenre die Romantik. Liebesromane, ob historisch, fantastisch oder zeitgenössisch – das ist meins, ich liebe sie alle. Deswegen schreibe ich auch romantische Romane, die viele verschiedenen Facetten aufweisen.

Es gibt ein paar Dinge die Autoren gemein haben und bei diesen drei Klassikern bin ich ebenso dabei:
  1. Vielleser (Allerdings muss ich gestehen, aus Zeitgründen heute leider nicht mehr so viel wie früher.)
  2. Schreibt seit der Kindheit (Tja, lässt sich bedauerlicherweise nicht abstreiten. Da gibt es peinliche Gedichte, unsinnige Geschichten und noch viel peinichere Tagebücher, die dringend noch vernichtet werden müssen.)
  3. Besitzer von Haustieren (Bingo! Zwei Tierheimkatzen, zwei griechische Landschildkröten, diverse freilebende Echsen, Mäuse und Maulwürfe im Garten. Letztere Aufzählungen haben wir schon oft vor unseren Katzen gerettet, waren aber traurigerweise nicht immer erfolgreich dabei.)







Meist verfasse ich meine Texte am Laptop und benutze dazu das Schreibprogramm Papyrus Autor. Ab und zu arbeite ich auch mit meinem Surface, das mein handgeschriebenes Gekritzel in ordentlichen Text umwandelt. Wenn ich auf Reisen bin, trifft man mich jedoch mit Papier und Kuli an. 




Wie man hier sieht, erstelle ich ganz oft einen groben Ablaufplan der Story. Manchmal digital, manchmal auf Papier.














Ich bin zwar stolzer Eigentümer eines Schreibtischs, aber ich besitze keinen festen Schreibplatz. Dort, wo es mir gefällt und ich Lust dazu habe, wird geschrieben. Das kann überall sein, am Küchentisch, auf dem Bett, auf dem Sofa, auf dem Liegestuhl am Strand oder eben im Garten, wo ich mich am liebsten aufhalte im Sommer und viel Inspiration finde.

















Meine wenigen Bücherregale füllen nicht wie bei anderen ganze Zimmer, sondern sind klein und im ganzen Haus verteilt. Viele meiner Bücher sehen schon ziemlich mitgenommen aus, da ich sie immer und immer wieder lese und mit mir herumschleppe. 

Außerdem besitze ich seit ein paar Jahren einen E-Reader, den ich nie wieder missen möchte, denn so sind meine Lieblingsgeschichten „unkaputtbar“ und immer in Reichweite.










*************************************************************



So, wie versprochen habe ich jetzt noch ein Gewinnspiel für Euch ... zunächst die Regeln (von der Autorin vorgegeben):

Teilnahmebedingungen:
- Das Gewinnspiel steht in keinerlei Verbindung mit meinem Blog, Facebook oder anderen 
  sozialen Netzwerken, auf denen es beworben wird.
- Mit der Teilnahme am Gewinnspiel wird automatisch bestätigt, dass man das 18. Lebensjahr 
  erreicht hat und voll geschäftsfähig ist oder die Erlaubnis eines 
  Erziehungs-/Sorgeberechtigten hat.
- Der Versand des Gewinns erfolgt nur innerhalb Deutschlands.
- Deine Adresse wird nur für das Gewinnspiel verwendet und anschließend gelöscht.
- Da der Versand deines Gewinnes durch die Autorin und der des eBooks durch den Verlag 
   erfolgt, werden deine Adresse und Email-Adresse an sie weitergegeben (anschließend aber 
   gelöscht).
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
- Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
- Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
- Die Mitspieler geben mit ihrer Teilnahme das Einverständnis, dass ihr vollständiger Name 

   bzw.   Facebookname zur öffentlichen Bekanntgabe genannt werden darf.
- Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder 
  einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.


Es zählen nur Kommentare, die hier auf dem Blog unter diesem Beitrag abgegeben werden. Teilnahmeschluss ist der 16.4.2017 / 12.00 Uhr. Der Gewinner wird mit random.org ermittelt. Bitte sorgt dafür, dass ich Euch im Falle des Gewinnes finden kann - also Eure Email oder Euer Blog bekannt ist (bitte kein google-Account, auf dem ich nichts finden kann).

Nun die Gewinnspielfrage (wer meine Rezi zu 1001 zauberhafter Wunsch gelesen hat, kennt die Antwort):

Wie heißt der Dschinn, der Shanli hilft?


Und das könnt Ihr gewinnen:




- Das E-Book von „1001 zauberhafter Wunsch - Ein romantisches Märchen“ 
  (ein Tablet/Surface o. ä. ist NICHT Bestandteil des Gewinnspiels)
- eine Duschcreme Milch und Honig und 
- eine kleine Weleda Handcreme.

Sonntag, 9. April 2017

[Rezension] Gabriella Engelmann - Strandfliederblüten

Verlag: Knaur

Taschenbuch: KLICK - 9,99 € - 384 Seiten
ebook: KLICK - 9,99 €
Reihe: Jain .. eigentlich nein, doch es gibt Bezug zu Protagonisten der bisherigen Bücher
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Roman

Die Autorin:
Gabriella Engelmann wurde in München geboren. Seit ihrem Umzug nach Hamburg fühlt sie sich im Norden pudelwohl und entdeckte dort auch ihre Freude am Schreiben. Nach Tätigkeiten als Buchhändlerin, Lektorin und Verlagsleiterin genießt sie die Freiheit des Autorendaseins von Romanen sowie Kinder - und Jugendbüchern. Besuchen Sie Gabriella Engelmann auf ihrer Website www.gabriella-engelmann.de, auf der Seite "Gabriella Engelmann - Autorin" auf Facebook. Oder folgen sie ihr auf Instagram unter: Gabriella Engelmann





Vom 9.4.17 - 11.4.17 gibt es auf meiner Facebookseite ein Gewinnspiel, wo Ihr ein Exemplar des Buches gewinnen könnt .. schaut doch mal vorbei: KLICK

Inhalt:
Eigentlich genießt Juliane ihr Leben. Ihr Beruf erfüllt sie, mit ihrem Freund könnte sie sich eine engere Zukunft vorstellen und auch sonst läuft es recht harmonisch. Zumindest, bis sie unerwartete Erbin eines Leuchtturms und eines Hauses auf einer Hallig wird. Zuerst weiß sie gar nicht, was sie mit dem Erbe ihrer fast unbekannten Großmutter anstellen soll, doch als dann auch noch ihr Liebesleben in Schieflage gerät, beschließt sie einen längeren Aufenthalt auf der Hallig, wo ihr neuer Besitz steht.  Kaum angekommen, verfällt sie dem Zauber des Ortes. Doch bald schon versucht sie, Licht in die Vergangenheit ihrer Familie zu bringen und muss feststellen, dass nicht alles gold ist, was glänzt.

Meine Meinung:
Es ist wieder einer dieser Romane, die einem wunderschöne Lesestunden schenken. Entspannung durch wundervolle Landschaftsbeschreibungen, etwas Spannung durch unvorhergesehene Ereignisse, ein bisschen was fürs Herz und eine Prise Lebensweisheiten runden die Geschichte wundervoll ab.

Man lernt im Laufe der Geschichte ganz gefühlt nebenbei ein bisschen was über Achtsamkeit. Gerade genug, um die Neugier bei Interessierten zu wecken, aber auch wenig genug, um sich für Uninteressierte nicht belehrend anzufühlen. Diese Balance finde ich sehr stimmig und genau das ist es, was ich an dem Schreibstil der Autorin auch so gern mag. Von allem eine Prise ergibt immer eine Geschichte, die absoluten Wohlfühlcharakter hat.

Ich musste am Ende der Geschichte allerdings etwas schmunzeln, als ich das Nachwort las und feststellte, dass es die Hallig, die hier eine Rolle spielt, gar nicht gibt. Ich kenne mich in diesem Bereich so gar nicht aus. Doch die Autorin hat alles so lebhaft geschildert, dass es mir gar nicht in den Sinn gekommen wäre, dass sie diesmal fiktiv ist :) .. und nein, es ist kein wichtiges Geheimnis, das ich hier verrate, keine Bange :)

Die Protagonisten dieses Buches - allen voran Juliane - waren auch wieder gewohnt sympathisch, vielseitig und es machte Spaß, die Zeit mit ihnen zu verbringen. Gerade die Eigenheiten mancher "Ureinwohner" brachten mich doch arg zum lachen, denn man konnte sich diese herbe Art so schön vorstellen nach den Beschreibungen.

Es ist ein vollkommen in sich geschlossenes Buch. Dennoch begegnet man alten Bekannten wieder und freut sich darüber. Es ist aber nicht zwingend notwendig, diese zu kennen, da sie keine Rollen spielen, wo man alle Einzelheiten wissen müsste! Ich finde es nur immer wieder schön, solche Kleinigkeiten zu entdecken. Sie hinterlassen immer ein bisschen das Gefühl, nach Hause zurück zu kehren.

Fazit:
Wie schon erwartet ein weiteres gefühlvoll-schönes Buch der Autorin, in dem man in fast jeder Zeile ihre Liebe zu der Gegend entdeckt, über die  sie schreibt. Liebevolle Charakter-Protagonisten, eine abwechslungsreiche Geschichte und ein bisschen Wissen runden die Geschichte ab und schenken einem Stunden voller Lesefreude.

Meine Wertung:






Mittwoch, 5. April 2017

[Rezension] Ewa A. - 1001 zauberhafter Wunsch

Verlag: feelings

Taschenbuch: KLICK - 12,99 € - 504 Seiten
ebook: KLICK - 4,99 €
Reihe: nicht bekannt
Altersempfehlung:
Genre: Märchen / Romance

Die Autorin:
Ewa A. ist eine schreibwütige Liebesromanautorin mit Hang zu leicht verrückten Geschichten, denen es nicht an Romantik und Spannung fehlen darf. Sie veröffentlicht ihre Werke sowohl im Selfpublishing als auch über das Label Dark Diamonds vom Carlsen Verlag und dem Feelings Verlag von Droemer Knaur. News, Bonuskapitel oder Fakten zu ihren Büchern findet man auf ihrer Homepage: www.ewa-a.com






Inhalt:
Shanli ist die Tochter eines Bäckers. Nach dessen Tod hat sie nicht mehr nur das Problem, dass ihr Hintern viel zu dick ist, sondern dass es ihr als Frau nicht erlaubt ist, weiter den Stand ihres Vaters auf dem Markt zu betreiben. Ohne das Geld aber kann sie nicht überleben. Als sie in die Aufmerksamkeit des Shahs gerät, der gerade eine Braut sucht, ergreift sie die Gelegenheit und nimmt an dem Wettbewerb um seine Hand teil. Glücklicherweise - obwohl .. ist es wirklich Glück - wird sie dabei von einem Dschinn unterstützt. Doch auch wenn er ihr eine große Hilfe ist, so raubt er ihr doch den letzten Nerv. Und auch der Dschinn ist keineswegs begeistert über diese Aufgabe, die ihm die Haare zu Berge stehen lässt.


Meine Meinung:
Ich gebe zu, ich bin eigentlich kein großer Freund von orientalischen Märchen. Da mich aber bereits ein anderes Buch der Autorin absolut begeistert hat, war es für mich glasklar, dass ich auch dieses lesen möchte .. wobei auch hier verschlungen eher zutrifft. Und das liegt sicherlich nicht nur an der Geschichte an sich, die wirklich zauberhaft ist, sondern vor allem an dem unglaublich tollen Schreibstil von Ewa A.

Sie schafft es, selbst einem Märchen, dass locker in 1001 Nacht hätte spielen können .. naja, vielleicht tat es das ja sogar ... so eine Frische und humorvolle Lockerheit zu verpassen, dass es einfach nur Spaß macht, Seite um Seite zu verschlingen. Allein die Wortgefechte, die sich Shanli und Navid das gesamte Buch über liefern haben mich so oft zum Lachen gebracht, ohne die eigentliche Geschichte, die aus Abenteuer, Spannung und Romantik besteht zu verändern. Ich gebe zu, ich hätte noch ewig weiter lesen können.

Die Geschichte an sich fühlt sich in der Tat sehr nach 1001 Nacht an. Ein Dschinn - yeah, mal nicht mit nur 3 Wünschen, sondern unbegrenzt - der selbst einen großen Wunsch hat .. *hüstel* .. was könnte das wohl sein. Eine junge Frau, die mit sich nicht zufrieden ist und nach größerem strebt, dabei aber ein so wundervolles Herz hat, das alles andere nebensächlich wird. Drohende übernatürliche Wesen, vermeintlich unlösbare Aufgaben .. all das ist wirklich wie ein Märchen. Ein sehr schönes Märchen und dennoch nicht so verstaubt, wie es die wirklichen Geschichten aus 1001 Nacht sind ;) ... Sehr gelungen kann ich nur sagen.

Das Buch ist definitiv in sich geschlossen .. und dennoch .. vielleicht könnte es sein, dass es einen Nachfolger geben wird?! .. ein kleiner Faden wurde jedenfalls dafür gespannt. Ich würde mich freuen!

Fazit:
Ein Märchen, das einen in seinen Bann zieht mit seiner Frische, seinem frechen, humorvollen Charme und seiner zauberhaften unschuldigen Romantik. Mehr davon bitte!

Meine Wertung:




Dienstag, 4. April 2017

[Rezension] Haroon Gordon - Palast aus Staub und Sand

Taschenbuch: KLICK - 12,99 € - 312 Seiten
ebook: KLICK - 7,99€
Reihe: nein
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Roman

Der Autor:
Haroon Gordon, Jahrgang 1969, lebt viele verschiedene Leben. Nach seinen erfolgreichen Studien der Musik und Informatik, arbeitete er in jungen Jahren unter anderem als Programmierer, Musiker, Lehrer, Musikkritiker, Texter, Produzent, Tontechniker und Dirigent. Während er in seiner Freizeit schon als Jugendlicher am liebsten Flugzeuge mit und ohne Motor flog, taucht er heute gerne Haien hinterher, klettert trotz ungünstigem Kraft-Masse-Verhältnis immer wieder für ihn gefährlich anmutende Steilwände hinauf und reist so oft es irgend geht durch die Welt. In seinen Romanen bringt Gordon den indisch und südamerikanisch inspirierten, magischen Realismus auf andere Kontinente, um so „große“ Themen wie Freundschaft, Liebe, Loyalität und Verrat in spannenden Erzählungen mit überraschenden Wendungen neu zu beleuchten. Autoren-Webseite: http://haroon-gordon.com/




Inhalt:
Irgendwann holt jeden die Vergangenheit ein. So auch Baptiste, der seinen Lebensabend recht einsam verbringt, bis ihn eine junge Frau wieder zurück in die Vergangenheit führt und ihn an längst vergessene Zeiten erinnert. Eine Geschichte die das Schicksal von drei Menschen erzählt, und zeigt, wie schnell sich alles ändern kann und was ein einziger Augenblick verändern kann. Und auch, wie schwer die Vergangenheit wiegt und dass sie immer eine Rolle spielen wird, auch wenn man sie verdrängen und vergessen will.

Meine Meinung:
Zu diesem Buch bin ich mehr durch einen Zufall gekommen. Eine Empfehlung, der ich nicht widerstehen konnte, da mich der Inhalt neugierig machte, vor allem aber die Begeisterung, die es bei demjenigen auslöste, der es empfahl. Und so ließ ich mich auf dieses unbekannte Abenteuer ein, denn es ist sicherlich ein Buch, das mir normal nicht aufgefallen wäre, obwohl sowohl der Titel, als auch das Cover und die Beschreibung sehr ansprechend sind. Und was mich am meisten begeisterte, war der doch so ungewöhnliche und schöne Schreibstil des Autors, der oftmals mit Worten spielt. Ein Beispiel habe ich Euch mitgebracht, was jedoch aus dem Zusammenhang gerissen nur die Hälfte fühlen lässt..

"Deshalb konnte es sein, dass er sie auf einmal mit seinen pechschwarzen Augen musterte, als könne er direkt in ihre Seelen schauen ..... Und dann konnte es sein, dass er die beiden ansprach, ganz leise und sonor, mit einer Stimme, die Baptiste heute wie ein dunkler, seidenweicher Rotwein in Erinnerung kam."

Liest man den Klappentext, so scheint es, als ginge es in dem Buch hauptsächlich um Baptiste, ein junger Mann, der sein Glück in Frankreich sucht und von dem keiner weiß wo er herkommt. Ich aber finde, das ist tatsächlich nur ein drittel der Wahrheit. Denn eigentlich erzählt das Buch die Geschichte von drei Menschen, die das Schicksal eine zeitlang zusammen führte und deren Leben durch diese Bekanntschaft veränderte.

Hauptsächlich ist es die Freundschaft von Baptiste und Gabriel, die sich wie ein roter Faden durch das Buch spinnt. Eine ungewöhnliche Freundschaft, die in den Mauern eines Frauengefängnisses beginnt, das in der algerischen Wüste liegt. Zwei Jungen, die miteinander aufwachsen und deren Weg dennoch so unterschiedlich ist. Geprägt von Glauben und Gewalt und doch auch von Freundschaft. Und deren Weg unweigerlich irgendwann auseinandergeht und dennoch seine Bedeutung nie verliert. Und es ist die Geschichte von Ella, deren Weg sie von Australien nach Malawi führt. Die auch nie ihre Vergangenheit abschütteln kann, auch wenn sie so wenig greifbar ist. Die ihren Weg sucht und schließlich an einem Ort findet, wo sie mehr zufällig hingetrieben wird und doch feststellen muss, dass man sich nie sicher sein kann, ob man wirklich angekommen ist oder den richtigen Weg gewählt hat.

Eine Geschichte, die in unterschiedlichen Zeiten spielt. Rückblicke, die nach und nach den Weg der drei Menschen erzählen und hierbei Wendungen aufnehmen, die man nicht erwartet hätte.

Es ist ein ruhiges Buch, das einen dennoch in seinen Bann zieht. Weil man sich fragt, warum es so kam und wo es hinführt. Und das einen auch nicht enttäuscht und alle noch so kleinen Geheimnisse entschlüsselt .. bis auf eines ganz am Ende, was einen dann noch weiter über die letzte Seite hinaus beschäftigt .. sehr geschickt :)

Es gibt auch einen sehr schönen Trailer:




Fazit:
Ein wirklich berührender Roman, der eine Geschichte von drei Menschen erzählt, deren Leben zufällig zusammenführt und trotzdem eine tiefe Bedeutung zurücklässt. Die von drei Menschenleben erzählt, die ihren Weg suchen, ihrer Vergangenheit entfliehen wollen und doch nie vergessen können. Und eine Geschichte, die zeigt, wie viel Einfluss andere Menschen auf einen haben können.

Meine Wertung:





Donnerstag, 30. März 2017

[Rezension] Virginia Fox - Rocky Mountain Gold - Zelda + Cruz

Achtung: Band 10 der Reihe - doch unabhängig zu lesen

ebook: KLICK - 5,99 € - 360 Seiten
Reihe: Ja - Band 10 von ?
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance

Die Autorin:
Virginia Fox, geboren 1978, war bereits im Alter von vier Jahren mit ihren zwei Hauptleidenschaften infiziert: mit der Liebe zu Büchern und Texten in jeglicher Form und der Liebe zu den Pferden. Nach dem Lesen zahlreicher Bücher und dem Schreiben verschiedener Kurzgeschichten und Essays startete sie ihr bis her größtes Projekt: Die Drachenschwestern-Trilogie. Nach der Fertigstellung der Trilogie musste sie feststellen, dass sich der Schreibvirus nicht abschütteln lässt. Im Dezember 2014 startete sie mit Rocky Mountain Yoga (Band 1) die neue Rocky Mountain-Serie. Inzwischen sind es bereits 10 Bände. Alle Bände starteten schon am ersten Verkaufstag in die TOP50 der Kindle Charts. 
Die Autorin lebt zusammen mit ihrer Tochter, ihrem Australian Cattle Dog und einem launischen Kater in Zürich. Wenn sie nicht gerade am Schreiben ist, widmet sie sich ihrer zweiten Leidenschaft, den Pferden. Mehr über die Autorin auf Facebook facebook.com/authorvirginiafox oder virginiafox.com.




Inhalt:
Zelda verließ Independence vor 14 Jahren, als ihre große Liebe verstarb. Jetzt ist sie zurückgekehrt, um die Apotheke zu übernehmen und staunt nicht schlecht. Ihre totgeglaubte Liebe Cruz ist sehr lebendig. Zelda kann sich darüber jedoch nicht freuen, da sein Tod ihr Leben nun 14 Jahre beeinflusste. Doch Cruz wusste nichts von diesen Umständen und war eher selber Opfer der Geschichte. Nach und nach gelingt es den Beiden, wieder auf einem normalen Niveau miteinander zu reden. Doch bald schon stellen sie fest, dass auch diese lange Zeit nichts an der gegenseitigen Anziehung geändert hat. Aber auch die Vergangenheit scheint nicht zu ruhen. Bald schon werden sie von Ereignissen überrollt, die mehr als gefährlich sind.

Meine Meinung:
Ich liebe solche Reihen. Bei jedem Band fühlt es sich wieder an, als würde man zurückkehren. Und das, obwohl ich noch nicht einmal alle Teile in der erschienen Reihenfolge gelesen habe, sondern mir einige fehlen, die ich so nach und nach aufhole. Doch trotzdem musste ich das neuste auch wieder verschlingen und wurde mit einer neuen schönen, spannenden Geschichte belohnt. Allzuviel möchte ich über die Hauptgeschichte nicht erzählen, um hier niemandem die Spannung zu  nehmen. Doch soviel: sie bringt viel Neues und Abwechslungsreiches mit sich. Verbindet die Vergangenheit mit der Gegenwart und auch mit der Zukunft.

Ich konnte mit Zelda sehr gut mitfühlen. Wie groß muss der Schmerz sein, jemand geliebtes zu verlieren und darüber sein Leben nicht mehr unbeschwert leben zu können um dann entsetzt feststellen zu müssen, dass der jenige quietschlebendig ist. Alle Emotionen von Zelda waren so greifbar und nachvollziehbar, das fand ich ich wirklich toll geschildert. Aber auch Cruz Verhalten in dieser Situation gefiel mir ausgesprochen gut .. man merkt auch mal wieder sehr deutlich den Unterschied, wie Männer und Frauen auf die gleichen Situationen reagieren.

Für mich eine weitere sehr wichtige Rolle in diesem Buch spielt Zeldas Mitbewohner Murphy.  Oder sollte ich eher Hausbesetzer sagen? Ich bin jetzt  kein riesiger Katzenfan (eher neutral eingestellt), aber dieser Kater gefiel mir ausgesprochen gut und brachte mich mit seinen Aktionen oft zum Lachen. Öfter, als Zelda jedenfalls. Ich liebe solche Nebengeschichten total, sie machen eine Geschichte lebendig und abwechslungsreich und man findet sie bei der Autorin immer wieder.

Aber auch das Wiedertreffen mit den anderen Bewohnern dieser kleinen Stadt ist immer wieder toll. Die, die ich schon kenne verfolge ich interessiert, wie sich ihr Leben so weitergestaltet. Und die, deren Bände ich noch nicht kenne, bringen mir kleine Details, die mir zeigen, ich muss die weiteren Bücher unbedingt lesen - doch verraten sie nie wichtiges .. sehr schöne Balance!

Fazit:
Ein weiterer toller Band der Reihe, der auch eigenständig zu lesen ist. Die Geschichte ist abwechslungsreich, spannend, etwas fürs Herz und hat auch eine gute Prise Humor, vor allem in Gestalt eines eigensinnigen Katers. Wundervolle Unterhaltung!

Meine Wertung:


Die Reihenfolge:

Band 1 – Rocky Mountain Yoga
Band 2 – Rocky Mountain Star
Band 3 – Rocky Mountain Dogs
Band 4 – Rocky Mountain Kid
Band 5 – Rocky Mountain Secrets
Band 6 – Rocky Mountain Fire
Band 7 – Rocky Mountain Life
Band 8 – Rocky Mountain Race
Band 9 – Rocky Mountain Lion
Band 10 - Rocky Mountain Gold
Band 11 - Rocky Mountain Crime (Juni 2017)




Hier kommt Ihr zu der Reihe in chronologischer Reihenfolge:




Montag, 27. März 2017

[Rezension] Karin Kratt - Seday Academy 3 - Erschaffen aus Dunkelheit

https://www.amazon.de/gp/product/B01N1YBIVG?ie=UTF8&camp=1638&creativeASIN=B01N1YBIVG&linkCode=xm2&tag=httpwwwfabell-21
ACHTUNG Band 3 der Reihe - Spoiler!

Verlag: Dark Diamonds by Carlsen
ebook: KLICK - 3,99 € - 365 Seiten
Reihe: Ja Teil 3 von 4
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Genre: New Adult Fantasy

Die Autorin:
Bibliotheken sind schon immer der Lieblingsort der lesesüchtigen Mathematikerin Karin Kratt gewesen. Nach ihrem Studium fand sie sich in der Bankenbranche der
Finanzmetropole Frankfurt am Main wieder, doch so sehr sie ihre Zahlen auch zu schätzen weiß, die Macht der Buchstaben begeistert sie noch weitaus mehr. Seit ihrer Teenagerzeit nutzt sie jede freie Minute, um die Träume aus ihrem Kopf auf Papier zu bannen. Träume, die bei ihren Streifzügen durch die endlosen Felder des hessischen Rieds entstehen oder auch mal ganz simpel auf der Liege im heimischen Garten.






Inhalt:
Immer besser integriert sich Cey in die Seday Academy und man merkt, dass es ihr zunehmend leichter fällt, ihre anerzogenen Instinkte unter Kontrolle zu halten. Leichter - aber nicht 100%ig. Doch ihre immer tiefer gehenden Freundschaften helfen ihr dabei, auch Fehler wieder zu beheben. de Vertiefung der Freundschaften bringt es jedoch leider auch mit sich, dass andere darauf aufmerksam werden und das trifft nicht immer auf Wohlwollen und so muss Cey irgendwann eine Entscheidung treffen, die ihr nicht leicht fällt.

Meine Meinung:
Puh, mir geht es irgendwie so, wie schon bei Teil 2. Zum einen mag ich die Charaktere und die Geschichte an sich sehr gern. Auch der Schreibstil der Autorin gefällt mir nach wie vor gut und unterhält mich. Doch irgendwie passiert auch in diesem Teil nichts wesentliches. Es ist mehr so ein dahinplätschern und Verfolgen von Alltagsgeschehen. Klar gibt es hier und da mal kleine Kämpfe und Auseinandersetzungen, doch das sind wirklich Nebenschauplätze. Hauptgeschehen ist irgendwie die Vertiefung von Ceys Wissen in der Seday Academy und die Festigung ihrer Freundschaft, gerade zu Nathan und zu Xyen. Und egal wie sehr ich mir den Kopf zerbreche - mehr war da nicht.

Das ist ja alles sehr nett, aber irgendwie habe ich dadurch immer mehr das Gefühl, die ganze Geschichte hätte auch massiv gekürzt werden können, ohne dass sich allzuviel Inhalt verlieren würde.

Habe ich bei Teil 2 noch gesagt, Teil 3 möchte ich unbedingt lesen, zweifel ich jetzt, ob ich Teil 4 lesen möchte .. wobei aber da dann endlich wohl mal was passieren muss, da es ja der letzte Teil ist. Echt schwer. Denn egal wie gern ich die Charaktere und den Schreibstil mag ... wenn nicht bald was passiert, schlaf ich glaube ich ein. Und ich mag einfach keine Bücher, die mich nicht wirklich fesseln und mir zuflüstern, dass ich weiter und weiter lesen muss, um zu erfahren, was passiert .. denn es passiert nichts. Auf der anderen Seiten - wie erwähnt, mag ich die Charaktere und den Schreibstil und ich möchte einfach zwingend wissen, wie die Geschichte denn nun endet. *seufz*

Fazit:
Auch Teil 3 fühlt sich für mich wie ein Lückenfüller an, in dem nichts wirkliches passiert. Trotz des guten Schreibstils und dass man die Charaktere immer besser kennenlernt, zieht es sich für mich zu sehr. Man hätte hier weite Teile gut raffen können. Aufgrund der Sympathie mit den Charakteren, des Schreibstils und der trotz allem schönen Geschichte gebe ich 3,5 Punkte - aufgerundet auf 4.

Meine Wertung: