Sonntag, 23. Juli 2017

[Rezension] Stefanie Hasse - Schicksalsbringer

Verlag: LOEWE

Gebunden: KLICK - 16,95 € - 416 Seiten
ebook: KLICK - 9,99 €
Reihe: Ja Band 1 von 2 - NICHT einzeln lesbar
Altersempfehlung: ab 13 Jahren (hmmm... 16!)
Genre: Jugendbuch / Fantasy

Die Autorin:
Stefanie Hasse lebt mit ihrem Mann und ihren lesebegeisterten Kindern in Süddeutschland. Wenn sie nicht gerade selbst in fremden Buchwelten versinkt oder darüber bloggt, denkt sie sich phantastisch-romantische Geschichten aus und liebt es, ihre Leser mit unvorhergesehenen Wendungen zu überraschen. Ob bei der Jagd nach herausgelesenen Buchfiguren (BookElements-Trilogie) oder der mythologischen Weitererzählung der tragischsten Liebesgeschichte aller Zeiten (Luca & Allegra-Dilogie), einer magisch-dämonischen Welt des Mondes (Darian & Victoria-Trilogie, Nadiya & Seth-Dilogie), einem düsteren Schattenreich (Neumondschatten) oder nicht zuletzt einem nicht ganz abwegigen Zukunftsszenario (The Evil Me) - Stefanie Hasse entführt den Leser stets in neue spannende Welten. Nicht einmal das Schicksal wird von ihr verschont - wer hätte schon gedacht, wie gut es in Persona aussieht (Schicksalsbringer: Ich bin deine Bestimmung). Mehr Infos unter: www.StefanieHasse.de



Inhalt:
Als kleines Mädchen bekommt Kiera auf dem Jahrmarkt eine Münze zugesteckt. Kiera versteckt sie und erst Jahre später fällt sie ihr wieder in die Hände. Und genau da nimmt das Schicksal seinen Lauf. Denn dem Schicksal kann man bekanntlich nicht entkommen. Doch Kiera ist  zunächst ahnungslos und setzt ihre ganze Energie in die Band, die sie mit ihrem besten Freund Cody hat. Doch dann tauchen zwei neue Schüler auf. Die Brüder könnten nicht unterschiedlicher sein: Hell und freundlich scheint Hayden, während Phoenix dunkel und sarkastisch, manchmal fast grausam wirkt. Und doch ist es genau Phoenix, der Kiera von der Macht der Münze erzählt und es scheint, dass sie ihm vertrauen muss, denn für einen Monat weicht er nicht mehr von ihrer Seite .. und Kiera ist sich nicht sicher, wie sie das finden soll.

Meine Meinung:
Das ist nicht das erste Buch, das ich von der Autorin lese, doch ich muss sagen, für mich ist es das Beste. Mir gefiel die Geschichte von der ersten Seite an und ich mochte das Buch nicht weglegen und verschob alles andere dafür. Die Idee des Schicksals und der Brüder war für mich eine sehr frische Idee, die noch so gar nicht abgegriffen wirkt. Auch wenn hier mal wieder der typische Badboy im Vordergrund steht - aber ich bin ehrlich .. ich mag diese Typen eh lieber als die Softies ;)

Ich finde es toll, wie man nach und nach im Buch mehr erfährt. Worum es geht, was war, was kommen könnte. Und doch wird nicht alles verraten und immer nur in wohl dosierten Portionen, so dass die Spannung die ganze Zeit aufrecht gehalten wird. Auch eine kleine Prise Humor taucht immer mal wieder auf, die mich des öfteren zum Schmunzeln brachte.

Aber auch die Protagonisten - Kiera, Hayden, Phoenix, Cody .. tja und noch wer .. sind so vielschichtig und abwechslungsreich, dass man sich über jedes neue Detail freut, das man erfährt. Und dabei schafft es die Autorin auch sehr geschickt, einen aufs Glatteis zu führen... denn irgendwann im Buch ist man sehr erstaunt über das, was da so ans Tageslicht gerät .. und nein, das müsst ihr natürlich selbst lesen.

Ich hoffe nun inständig, dass Teil 2 nicht allzulang auf sich warten lässt, denn ich möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Das Buch endet nämlich mit einem realtiv gemeinen Cliffhanger - der es aber unumgänglich macht, Teil 2 unbedingt lesen zu wollen :)

Fazit:
Eine tolle Geschichte mit interessanten Protagonisten. Man mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil es einen wirklich packt. Schöne, frische Ideen begeisterten mich beim Lesen und ich hoffe, Teil 2 kommt auch ganz bald.

Meine Wertung:







Samstag, 22. Juli 2017

[Rezension] Jo Berger - Herz berührt - Ein Engel für Jack

ebook: KLICK - 0,99 € (Einführungspreis) - 304 Seiten
Reihe: ja Teil 2, aber unabhängig lesbar!
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance

Die Autorin:
Lachen, weinen und seufzen, wunderbare Bilder im Kopf und große Gefühle. Bücher, die sich wie gute Kinofilme vor dem inneren Auge abspielen und ein gutes Gefühl hinterlassen. Das ist Jo Bergers Stärke. Jo Berger lebt mit ihrem Mann und einer Tochter in der Metropolregion Rhein-Neckar. Seit 2016 schreibt sie hauptberuflich Liebesromane mit Humor und Krimikomödien. Die Leser lieben ihren Witz, der in keinem Roman fehlt. Denn wenn Jo Berger Geschichten schreibt, dann immer mit viel Herz und Humor. In ihren Romanen geht es um die ganz große Liebe, um Lebenslust, Glück und große Gefühle. Natürlich immer mit Happy End. Es geht um Frauen in den Achterbahnen des Lebens, um Traummänner, beste Freundinnen und Lebensträume. Ihre Begeisterung für das Schreiben hat sie schon früh entdeckt. Doch war sie lange in erster Linie Mutter und ihre Tochter die treibende Kraft, für die sie viele Gute-Nacht-Geschichten verfasst und sogar ein Märchen veröffentlichte. Später griff Jo Berger das Schreiben wieder auf und schnell wurde die Romanwelt zu ihrer Leidenschaft. Heute verfasst sie hauptsächlich heitere Liebesromane. Dabei erwärmen ihre Romane nicht nur Herzen, sondern auch Lachmuskeln. https://jo-berger.com/



Inhalt:
Endlich darf sich Elisa wieder auf der Erde beweisen. Schon so lange wartet der weibliche Engel darauf, wieder auf die Erde zu dürfen. Diesmal soll sie den verwitweten Autor Jack mit der Buchladenbesitzerin Hope zusammen bringen. Doch die Beiden denken zunächst gar nicht daran. Jack ist so tief in seiner Trauer um seine verstorbene Frau versunken, dass er nicht einmal mehr sich selber wahr nimmt und Hope glaubt sich glücklich mit ihrem Freund und hält Jack für einen Obdachlosen. Elisa denkt gar nicht daran, das so hinzunehmen und heckt einen Plan aus, dass sich Hope nur noch in Jack verlieben kann. Doch Jack will dabei nicht mitspielen und Elisa gerät in Zeitnot, denn Hope hat es sich in den Kopf gesetzt, ihren Freund in Kürze zu heiraten. Wird sie es dennoch schaffen?

Meine Meinung:
Dies ist der zweite Teil einer Reihe, doch die Bücher sind einzeln lesbar. Ich kenne Teil eins selbst nicht und kann es nur bestätigen, dass man es ohne Vorkenntnisse lesen und genießen kann.

Dies ist auch das erste Buch, das ich von der Autorin lese und ich muss sagen, sie hat es auf Anhieb geschafft, mich von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln. Mit ihrem weiblichen Engel Elisa hat sie eine Figur geschaffen, die mich sofort begeistert. Elisa ist sehr lieb, aber auch eigensinnig und verfolgt ihren Weg, egal, ob sie es eigentlich darf oder nicht. Sie hat mich mit ihrer Art mehrfach herzhaft zum lachen gebracht. Vor allem auch bei ihren Gesprächen und Aktionen mit ihren "Vorgesetzten".

Was mir an diesem Buch ausgesprochen gut gefiel, war, dass hier die Rollen endlich mal vertauscht sind. Hier ist der Mann sozusagen das hässliche Entlein und soll zu einem Schwan mutieren. Naja, gut .. oder eher zu etwas Heißem, dem man nicht widerstehen kann. Ich kenne bislang tatsächlich nur Bücher, in denen es umgekehrt war. Das gefiel mir absolut gut.

Aber auch der Verlauf der Geschichte, die vielen Stolpersteine, das teilweise mühevolle voran kommen war wirklich unterhaltsam, denn hier klappt anfangs so gar nichts. Es fühlte sich nach richtiger Arbeit an, die die Protagonisten hier bestreiten mussten. Ich finde es schön, wenn nicht alles immer so wie im Bilderbuch und auf Knopfdruck anders ist. Es fühlte sich dadurch etwas realistischer an.

Fazit:
Wer eine romantische, aber auch lustige und turbulente Liebesgeschichte mit himmlischem Einschlag sucht, der ist hier genau richtig. Eine wundervolle Unterhaltung.

Meine Wertung:



Dienstag, 18. Juli 2017

[HÖRBUCH-Rezension] Jana Lukas - Landliebe

Verlag: Random House

Hörbuch: KLICK - 10,95 € - 331 Minuten
Taschenbuch: KLICK - 9,99 € - 320 Seiten
ebook: KLICK - 8,99 €
Reihe: Nein
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Chicklit / Romance

Die Autorin:
Was tun, wenn man zwei Traumberufe hat? Jana Lukas entschied sich nach dem Abitur, zunächst den bodenständigeren ihrer beiden Träume zu verwirklichen und Polizistin zu werden. Nach über zehn Jahren bei der Kriminalpolizei wagte sie sich an ihren ersten romantischen Thriller und erzählt seitdem von großen Gefühlen und temperamentvollen Charakteren. Denn ihr Motto lautet: Es gibt nicht viele Garantien im Leben … aber in ihren Romanen ist zumindest ein Happy End garantiert. Immer! Mehr über die Autorin auf:  www.janalukas.de




Inhalt:
Ellie braucht dringend Geld und so kommt ihr die Chance bei einer TV-Sendung mitzumachen wie gerufen. Wie schwer kann es schon sein, vier Wochen auf einem Weingut zu verbringen und eine verliebte Frau zu spielen? Es wird schwerer, als sich Ellie je hätte vorstellen können. Nicht genug, dass Tom sie für total unterbelichtet hält und scheinbar nicht mag, sie selbst gefällt sich in der Rolle der hübschen, aber dummen Nagelstylistin überhaupt nicht. Und auch Toms überhebliche Art geht ihr gehörig auf den Geist - wäre da nur nicht diese große Anziehungskraft, die er auf sie ausübt. So wird es für die Beiden immer schwerer, gute Miene vor der Kamera zu zeigen. Und eigentlich hat Tom ganz anderes im Kopf, als sich um das naive Blondchen zu kümmern ...

Meine Meinung:
Es ist ziemlich klar, auf welche Sendung diese Geschichte abzielt und ich gebe zu, ich bin eigentlich ein Fan davon. Sie amüsiert mich immer wieder. Doch diese Geschichte hier hat mich gerade dadurch absolut in ihren Bann gezogen. Denn sie piekt immer wieder genau in diese kleinen Details, die mich immer wieder bei der echten Sendung zum lachen bringen. Diese überzogenen Dialoge, die man dort erlebt und auch hier, wenn die Kameras auf dem Weingut laufen. Ich habe mich schon lange nicht mehr so unterhalten gefühlt! Grandios!

Um mal von diesem Vergleich aber loszukommen und zur Geschichte selbst zu gelangen: auch diese hat mich wirklich gut unterhalten. Ich mochte sowohl Tom, als auch Ellie als Charakter sehr sehr gern. Ich fand es immer wieder lustig, wenn die zwei aufeinander trafen und ihre vermeintlichen Rollen spielten und was sie insgeheim dachten, wie verzweifelt sie teilweise waren, diese nervigen Rollen zu spielen und doch aus wichtigen Gründen nicht davon los kamen.

Und trotz des ganzen witzigen und teilweise wirklich überspitzten, kamen auch immer wieder ernsthafte Momente und Gefühle durch und brachten damit wundervolle Abwechslung. Denn auch ernsthafte Themen gibt es in dieser Geschichte, die zwar nicht den größten Raum einnehmen, aber dennoch immer präsent sind. Und so geben sie der Geschichte auch ein bisschen Realität zurück, was mir sehr gut gefiel.

Ich habe die Hörbuchversion gehört und muss sagen, dass mir auch die Sprecherin Diana Amft sehr gut gefiel. Sie brachte die Geschichte mit so viel Leichtigkeit und Humor rüber, dass es überhaupt nicht schwer war, ihren Worten zu folgen. Sie zog einen dadurch noch ein bisschen mehr in die Geschichte.

Fazit:
Eine wirklich unglaublich unterhaltsame Geschichte, die mich oft Lachen ließ. Dennoch fehlte auch nicht das Gefühl oder hier und da die Ernsthaftigkeit, was es sehr ausgewogen machten und zusammen mit der Sprecherin Diana Amft den Hörer wirklich in seinen Bann zog. Für mich war es viel zu schnell vorbei, sehr sehr schade! :)

Meine Wertung:







Montag, 10. Juli 2017

[Rezension] Sabine Schulter - Azur 2 - Eine Diebin bricht aus

Taschenbuch: KLICK - 14,99 € - 416 Seiten
ebook: KLICK - 3,99 €
Reihe: Ja - Teil 2 von 3 (auch wenn bei A was anderes steht)
Altersempfehlung:
Genre: Young Adult Fantasy

Die Autorin:
Sabine Schulter wurde 1987 in Erfurt geboren, lebt nun aber zusammen mit ihrem Mann in Bamberg. Zwar hat sie ein abgeschlossenes Studium der Oecotrophologie, doch erfüllte sie sich Ende 2014 einen langersehnten Traum: Sie wurde Schriftstellerin. Die Leidenschaft für das Schreiben besaß sie bereits in der Grundschule und begleitete sie durch ihr gesamtes Leben.
Wenn sie sich nicht in den Welten anderer Autoren verliert, wandeln ihre Gedanken in ihren eigenen Geschichten, die mit sehr viel Liebe und Herzblut geschrieben werden. Viel Spannung gehört in ihre Bücher genauso wie ein Happy End und eine schöne Liebesgeschichte, mit der sie ihren Lesern ein gutes Gefühl, viel Emotion und einen Blick in die unterschiedlichsten Welten gewähren möchte. Mit Die Erwachte begann sie ihre Karriere und damit den Auftakt zur Sin und Miriam-Trilogie, deren zweiter und dritter Band Das Phyralit und Der Kampf der Wächter ebenfalls bereits erschienen sind. Doch mit diesen Bänden zeigt sich nur ein kleiner Einblick in die Geschichten, die in ihrem Kopf zum Leben erwachen. 
https://www.sabineschulter.de/start-news/azur-die-traumdiebin/



ACHTUNG! SPOILER AUF TEIL 1!!


Inhalt:
Nach wie vor spielt Azur ein gefährliches Spiel, in dem sie versucht, sowohl für Saphir weiter zu arbeiten, um möglichst viele Informationen zu erhalten und vor allem die Zeit zu überbrücken, bis sie sich gefahrlos von ihm abwenden kann als auch Cedrik näher zu kommen. Denn während sie vor Saphir so tut, als würde sie nur widerwillig mit Cedrik Zeit verbringen, genießt sie diese mehr und mehr. Doch auch er kann ihr die Angst nicht völlig nehmen. Zu viel ist in ihrem Leben geschehen, um einem Menschen ganz zu vertrauen. Doch Azur weiß, sie muss vertrauen können, um ein neues Leben zu beginnen. Doch gerade jetzt scheint es der völlig falsche Zeitpunkt zu sein, denn Saphir plant einen Krieg mit unvorstellbaren Ausmaßen.

Meine Meinung:
Auch der zweite Teil erfreut mit einer abwechslungsreichen und rasanten Geschichte. Mehr und mehr lernt man Azur, die Gilde und Saphir aber auch Cedrik und die Wächter kennen. Es machte Spaß, Zeit mit ihnen zu verbringen und zu erleben, wie sie nach und nach zueinander finden, vertrauen schenkten und von den anderen lernten.

Was mir vor allem sehr gefiel, war der Charakter von Azur. Sie schmeißt nicht einfach so alle ihre Ängste und Zweifel über Bord, wie man es so oft erlebt, wenn sich ein Protagonist in einen anderen verliebt. Sondern ziemlich real kämpft sie weiterhin mit allem, versucht etwas zu ändern und scheitert. Genau so, wie es im realen Leben auch ist. Das macht Azur ziemlich real und greifbar.

Cedrik ist allerdings genau so ein überzeugender Charakter. Wenn es um Azur geht ist und bleibt er ein Brausekopf, der leicht hochgeht aber alles für sie tun möchte. Das kann dann aber auch manchmal zu viel des Guten sein, was es doch recht amüsant macht. Dennoch bleibt er dabei immer der typisch männliche Beschützer und das macht ihn sympathisch und interessant.

Doch auch all die anderen Charaktere treten oft und wirklich vielschichtig in den Vordergrund. Ich mag es, wenn es so viele unterschiedliche Personen gibt, die einen auch noch alle in den Bann ziehen. Das trifft sowohl auf die Gilde, als auch auf die Wächter zu.

Ich war ziemlich erstaunt über die Wendungen in diesem Buch, auf die ich so natürlich nicht eingehen kann, da ich nicht zu viel verraten möchte. Und obwohl bei Amazon noch steht, dass es eine Dilogie sein soll, weiß ich, dass die Autorin am dritten Teil schreibt. Und ich kann es nicht erwarten und bin gespannt, wie es dort weiter gehen wird, denn die Geschichte könnte durchaus mit diesem zweiten Teil geschlossen sein :)

Fazit:
Ein toller zweiter Teil,der überzeugt durch den Inhalt und die Charaktere. Es ist eine rasante Geschichte, die den Leser mitzieht und gefühlt viel zu schnell zum Ende bringt. Und obwohl die Geschichte hier abgeschlossen sein könnte, warte ich nun sehnsüchtig auf die Fortsetzung :)

Meine Wertung:



Hier noch einmal beide Teile:

Donnerstag, 6. Juli 2017

[Rezension] Amanda Frost - Endless 2 - Kein Leben ohne Dich

Taschenbuch: KLICK - 9,99 € - 254 Seiten
ebook: KLICK - 2,99 €
Reihe: Ja - Teil 2 von 2
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance / Paranormal

Die Autorin:
Anfang 2013 startete Amanda Frost die erfolgreiche Sternen-Trilogie, die es prompt in die Kindle Top 100 schaffte. Zuvor war Amanda viele Jahre international im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog. Als Tochter eines Rennfahrers liebt sie schnelle Autos und Motorräder genauso sehr wie Reisen in ferne Länder. Mit „Endless - In einem anderen Leben" erscheint am 21. April ihr zehntes Buch. In ihren Geschichten geht es grundsätzlich um die große Liebe, gewürzt mit einem guten Schuss Erotik. Sie finden Amanda hier:
http://amandafrost.de




ACHTUNG: Spoiler auf Teil 1!!

Inhalt:
Fünf Jahre ist es her, seit Audrey Kyle verlassen hat. Kyle hält sie für tot und versucht verzweifelt, ein normales Leben ohne sie zu führen. Das scheint ihm auch ganz gut zu gelingen, bis er herausfindet, dass Audrey nicht tot ist. Seine Fassungslosigkeit und Wut scheint keine Grenze zu haben. Dennoch sucht er Audrey auf, um sich mit eigenen Augen zu überzeugen. Und damit bringt er Dinge ins Laufen, die besser weiter geruht hätten. Doch bald schon, muss er erneut den Kontakt zu Audrey suchen, denn sie scheint die Einzige zu sein, die seinem totkranken Sohn helfen kann. Und natürlich kann ihm Audrey diesen Wunsch nicht abschlagen. Doch dadurch kommen die Beiden sich näher, als es gut für sie wäre. Denn dass es bei der Trennung bleibt, scheint unumgänglich, die Gründe haben sich in den letzten fünf Jahren nicht verändert.

Meine Meinung:
Endlich geht die Geschichte weiter, die bei Band 1 mit einem so fürchterlich großen Cliffhanger endete. Fast ohne Probleme steigt man wieder ein, auch wenn zwischenzeitlich ganze fünf Jahre vergangen sind. Nach und nach verfolgt man, wie die Beiden die letzten Jahre verbracht haben. Audrey immer noch auf der Suche, ihrem endlosen Leben ein Ende zu setzen und Kyle auf der Suche nach dem Glück, von dem er meint, es endlich gefunden zu haben.

Am meisten war ich wohl entsetzt über Kyles Leben. Er hat so ein großes Lügengestell aufgebaut, dass er selbst völlig überzeugt von dem ist, was er tut. Doch man kann ihm natürlich nicht mal einen Vorwurf machen, denn seine Verzweiflung,  zu überleben ohne den wichtigsten Teil in seinem Leben, ist nahezu greifbar. So kann man dann aber auch seine Wut fast greifbar spüren, als er merkt, dass Audrey gar nicht tot ist.

Es ist so ein verzweifeltes Miteinander, dass man als Leser ernsthaft überlegt, wen von Beiden man hier am liebsten schütteln möchte, damit er zur Vernunft kommt. Denn beide Seiten sind so überzeugend, dass es scheinbar keinen Ausweg gibt.

Ich würde gern noch viel mehr erzählen, aber alles weitere würde einfach zu viel verraten. Ich kann nur sagen, dass ich auch dieses Buch der Autorin wieder inhaliert habe und gefühlt viel zu schnell am Ende war. Sehr schade, denn ich hätte noch Stunden dort verbringen können.

Fazit:
Der zweite Teil setzt nahtlos an den ersten an, was die Spannung angeht und sofort ist man wieder in der Geschichte - auch wenn inzwischen 5 Jahre vergangen sind. Es ist für den Leser fast nicht möglich, das Buch zur Seite zu legen, da man unbedingt wissen möchte, wie die Geschichte weitergeht und endet.

Meine Wertung:



Hier noch einmal beide Teile:



Mittwoch, 5. Juli 2017

Wichtige Infos für meine Leser, die dafür einen Feed-Reader nutzen - bitte meinen Blog aufrufen

Derzeit geht leider eine ziemlich große Piraterie um. Sehr viele Blogs und deren Beiträge werden durch den RSS-Feed komplett kopiert und auf Seiten gezeigt, die gar nichts mit den ursprünglichen Blogs zu tun haben. Hier geht es wohl darum, dass dazwischen geschaltete Werbung und der Aufruf der Seite generell Geld bringt .. nicht dem Blog-Betreiber, sondern nur den Piraten.

Ich möchte das einfach verhindern, da ich nicht einsehe, dass meine Arbeit einfach kopiert wird um dann damit Geld zu verdienen :(

Derzeit habe ich keine andere Möglichkeit gefunden, als den RSS Feed massiv zu beschneiden. Sollte ich Leser haben, die dies in einem RSS-Reader tun, tut es mir wirklich unendlich leid .. aber momentan habe ich keine andere Lösung.

Sollte irgendwer noch eine andere Idee haben, bin ich gern für alles offen.

Samstag, 1. Juli 2017

[Rezension] Elke Becker - Meeresblau & Mandelblüte

Verlag: beHEARTBEAT

Ebook: KLICK - 6,99 € - 278 Seiten
Taschenbuch: KLICK - 12,90 €
Reihe: nein
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance


Die Autorin:
Geboren wurde die Autorin im schwäbischen Ulm. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Südamerika und der Karibik zog es die Autorin wieder nach Europa. Auf Mallorca lebt sie seit 2005. Unter dem Namen J. J. Bidell veröffentlicht sie Fantasy-Romane.ie sie dazu kam eine Fantasy-Reihe zu schreiben? Eigentlich durch ihre Nichten; und ihre schwarze Katze. Unter dem Namen Elke Becker veröffentlicht sie Romane ohne Fantasy-Elemente. Autorenseite: www.elke-becker.com






Inhalt:
Leonie ist ziemlich erfolgreich in ihrem Job. Gerade erst muss sie sich zwischen zwei neuen Projekten entscheiden, da zwingt sie das Schicksal, sich ihrer Vergangenheit zu stellen. Ihre Tante ist verstorben und hat ihr ein kleines Hotel auf Mallorca vererbt - doch nicht nur das, auch vier rüstige Rentner, die mit ihrer Tante zusammen das Hotel betrieben. Leonie, die zunächst hoffte, dort schnell wieder verschwinden zu können, wird eines besseren belehrt. Doch ganz Geschäftsfrau krempelt sie die Ärmel hoch und geht das Problem an. Doch bald schon zeigt sich, dass sie hier nicht  ihrem sonstigen Weg folgen kann. Und dann ist da auch noch Niklas, der ihr immer zur Seite steht, wenn es Probleme gibt und ihr zeigt, dass es auch andere Seiten gibt.

Meine Meinung:
Das ist wieder eins dieser Bücher, nach denen man am liebsten sofort Koffer packen und verreisen möchte. Ich kenne und mag Mallorca sowieso, aber leider habe ich noch nie die Mandelblüte erlebt und nach diesem Roman wüsste ich wirklich zu gern, wie die Blüten riechen.

Mir gefiel diese Geschichte sehr sehr gut. Eine Mischung aus ein bisschen Liebe, einem kleinen Drama, alten Erinnerungen, Freundschaft und Zusammenhalt. Diese Mischung bringt es mit sich, dass die Seiten nur so verfliegen und man leider viel zu schnell am Ende ankommt.

Leonie ist eine Protagonistin, die am Anfang sehr abweisend und zurückhaltend wirkt. Sie hat einen ziemlichen Panzer um sich herum gebildet und nach und nach im Buch findet man heraus, warum das so ist. Das schwierigste daran, diesen zu durchbrechen ist wohl, dass Leonie selbst das gar nicht merkt und auch gar nicht gewillt ist, irgendwas zu verändern. Und so verfolgt man als Leser gespannt diese vier unterschiedlichen, teils sehr liebenswert krawalligen Senioren, die versuchen einen Weg mit Leonie zu beschreiten, der allen passt. Hier kommt es zu sehr unterschiedlichen und teilweise auch sehr lustigen Begegnungen, die eine gewisse leichte Heiterkeit mit sich bringen.

Niklas ist eher der ruhige Typ, der sich jedoch auch nicht auf der Nase  herumtanzen lässt von Leonie. Gerne hätte ich noch viel mehr von ihm kennengelernt, aber er spielt hier einfach nicht die Hauptrolle, sondern Leonie. So ist er zwar oft präsent, drängt sich aber nicht in den Vordergrund. Und das fand ich eine schöne Abwechslung. Denn hier steht nicht eine Liebesgeschichte, sondern ein Mensch, sein Leben und Veränderungen im Hauptfokus.

Aber auch das ganze drumherum, wie Handwerker, ein Spanischlehrer und Ausflüge runden die Geschichte mit viel Abwechslung ab. Eine wirklich tolle Urlaubslektüre, die Spaß macht auf Me(e/h)r macht ;)

Fazit:
Eine perfekte Mischung aus Unterhaltung, Abwechslung, etwas Liebe, Humor und sehr unterschiedlichen Charakteren. Das Buch weckt Sehnsucht nach Urlaub und Abenteuer und am liebsten würde ich die Koffer packen :)

Meine Wertung:





[Rezension] Catherine Shepherd - Engelsschlaf

Verlag: KAFEL Verlag

Taschenbuch: KLICK - 9,99 € - 350 Seiten
ebook: KLICK - 0,99 € (nur Einführungspreis)
Reihe: Ja Band 2 aber unabhängig lesbar
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Thriller

Die Autorin:
Die Thriller-Autorin Catherine Shepherd (Künstlername) wurde 1972 geboren und lebt mit ihrer Familie in Zons am Rhein. Catherine Shepherd hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Gießen studiert und nach Ihrem Abschluss als Diplom-Ökonomin in einer Düsseldorfer Bank gearbeitet. Homepage: http://www.catherine-shepherd.com 








Inhalt:
Wieder beschäftigt ein außergewöhnlicher Fall die Ermittlerin Laura Kern. Auf einer Parkbank wird eine junge Frau gefunden,die zunächst tot erscheint und nur im letzten Moment gerettet werden kann. Sie scheint keine Verletzungen zu haben, außer ihrer fast totenähnlichen Bewusstlosigkeit. Zunächst herrscht Ratlosigkeit, doch bald schon wird Laura klar, dass dies kein Einzelfall bleiben wird. Doch wann wird das nächste Opfer auftauchen und was bezweckt der Täter mit seinen Taten? Bald schon wird klar, dass Laura es mit einem Spiel gegen die Zeit zu tun hat ...


Meine Meinung:
Wieder ein wirklich packender Thriller der Autorin, bei dem man zunächst überhaupt nicht weiß, wo es lang geht. Was ist das für ein Täter, was steckt hinter seinen Taten. Wer ist es und warum tut er diese Dinge. Gleichzeitig erleben wir noch eine parallele Geschichte, auf die ich hier nicht weiter eingehen möchte und auch ein Rückblick auf etwas. Alle drei Stränge zusammen ergeben zunächst keinen greifbaren Sinn, man rätselt, wohin es führen wird. Und nach und nach im Buch dämmert es einem, wohin es laufen könnte, ohne dass man es wirklich greifen kann. Ich spreche in Rätseln? Das tut mir leid, aber ich möchte darauf hinaus, dass diese Art der Erzählung wirklich spannend war und den Leser einfach nicht loslassen möchte. Man hat das Gefühl, sich am liebsten in Laura Kerns Tasche verstecken zu wollen, um ja nichts zu verpassen .. oder als Leser halt auf keinen Fall das Buch weglegen zu wollen. Doch Einzelheiten kann ich natürlich nicht erzählen, denn ich möchte nichts spannendes vorweg nehmen.

Parallel zu den Ermittlungen bekommt man auch wieder kleine Einblicke in Lauras privates Leben, ihre Gefühle und ihre Ängste. Es ist schön, mitzuerleben, wie sie nach und nach ein bisschen was von ihrer Geschichte offenbart und damit auch dem Leser ein Stück näher rückt. Das alles geschieht aber so dezent, dass es von der Hauptgeschichte nicht ablenkt, sondern dem Leser nur die Protagonistin näher bringt.

Doch auch die weiteren Hauptfiguren, die man schon aus Krähenmutter kannte, kommen einem etwas näher. Das ist toll, wenn man den ersten Band kennt. Jedoch ist es auch so gut geschrieben, dass man diesen nicht zwingend kennen muss. Ich persönlich mag es sehr gern, wenn ich alte Vertraute wieder treffe, ohne dass ich das Gefühl habe, ich muss zwingend alles über sie wissen. Doch macht es die Geschichten noch packender, weil es sich vertraut anfühlt.

Fazit:
Ein wirklich packendes Buch, das auch wieder ohne riesiges Blutvergießen auskommt und es dennoch schafft, einem eine Gänsehaut zu bereiten, weil nicht klar ist,was der Täter mit seinen Opfern vor hat. Mit einer guten Prise Vertrautheit durch bereits bekannte Ermittler macht es das Buch zu einem tollen Pageturner, den man nicht zur Seite legen mag.


Meine Wertung:


Hier noch einmal beide Teile der Ermittlerin Laura Kern:


Freitag, 30. Juni 2017

[Rezension] Virginia Fox - Rocky Mountain Crime - Valentina + Big A

ebook: KLICK - 5,99 € - 293 Seiten
Reihe: Ja - Band 11 von ? - einzeln lesbar
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance

Die Autorin:
Virginia Fox, geboren 1978, war bereits im Alter von vier Jahren mit ihren zwei Hauptleidenschaften infiziert: mit der Liebe zu Büchern und Texten in jeglicher Form und der Liebe zu den Pferden. Nach dem Lesen zahlreicher Bücher und dem Schreiben verschiedener Kurzgeschichten und Essays startete sie ihr bis her größtes Projekt: Die Drachenschwestern-Trilogie. Nach der Fertigstellung der Trilogie musste sie feststellen, dass sich der Schreibvirus nicht abschütteln lässt. Im Dezember 2014 startete sie mit Rocky Mountain Yoga (Band 1) die neue Rocky Mountain-Serie. Inzwischen sind es bereits 10 Bände. Alle Bände starteten schon am ersten Verkaufstag in die TOP50 der Kindle Charts. Ihr aktuelles Werk: Rocky Mountain Lion (Band 9) ist am 22. Dezember 2016 erschienen. Rocky Mountain Gold (Band 10) landete direkt in den Top10 der Kindle-Bestseller-Charts - ein Riesenerfolg! Der nächste Band, Rocky Mountain Crime, ist bereits auf Amazon vorbestellbar. Die Autorin lebt zusammen mit ihrer Tochter, ihrem Australian Cattle Dog und einem launischen Kater in Zürich. Wenn sie nicht gerade am Schreiben ist, widmet sie sich ihrer zweiten Leidenschaft, den Pferden. Mehr über die Autorin auf Facebook facebook.com/authorvirginiafox oder virginiafox.com.


Inhalt:
Valentina und Big A haben eine für beide Seiten sehr praktische Vereinbarung - eine Freundschaft mit gewissen Vorzügen. Doch immer mehr merkt Valentina, dass ihr das einfach nicht mehr reicht. Doch eine Vertiefung der Beziehung scheint aussichtslos, da sich Big A immer mehr entfernt. Immer öfter ist er nicht da, verheimlicht wo er ist und Valentina ist sich sicher, dass eine andere Frau im Spiel ist. So wählt sie die einzig logische Konsequenz - sie zieht aus. Big A fällt aus allen Wolken, er versteht die Frauen einfach nicht. Er ist so froh, dass Valentina und er nun nicht mehr ständig in Gefahr sind und genießt die Ruhe. Doch während er eigentlich noch seinem Hobby Motorradfahren nachgeht, trifft er mit seinen Freunden immer öfter auf eine Kriminalität, die er so nicht hinnehmen kann. Zusammen versuchen sie, die Missstände zu verändern. Doch das ist gefährlicher, als es zunächst aussah.

Meine Meinung:
Ein weiterer spannender Teil der tollen Rocky Mountain Serie der Autorin. Ich bin jetzt zwar nicht so der Krimi oder Thriller Fan, doch das ist nicht das, was hier im Mittelpunkt steht. Eher geht es hier um Missstände, die einfach nicht in das beschauliche Örtchen Independence passen wollen. Und so erlebt man immer wieder, was da so rund um den Ort vorgeht.

Ich gebe zu, Big A ist für mich eine sehr verschlossene Figur, ähnlich wie auch Valentina. Mit beiden bin ich nicht so warm geworden, wie mit anderen. Das liegt aber keinesfalls daran, dass sie nicht sympathisch wären, sie sind einfach zu verschlossen. Ich denke, das bringt ihr Beruf wahrscheinlich mit sich. Doch man konnte hier auch schön miterleben, dass auch diese Beiden mit den gleichen Problemen zu kämpfen haben, wie die meisten Paare.

Valentina habe ich zwar als sehr menschlich - und typisch Frau - erlebt. Dennoch schaffte ich es auch bei ihr nicht so ganz, mich in die Figur zu verlieren. Vielleicht liegt es einfach auch an ihrer Art, die sicherlich durch den Beruf herrührt, dass sie gar nicht alles von sich preis geben wollen. Vielleicht ist es nur eine Interpretation von mir - vielleicht ist es aber genau so auch von der Autorin gewollt? Ich finde diese Überlegungen jedenfalls sehr interessant. Denn das bringt es mit sich, sich intensiver mit einer Geschichte auseinander zu setzen.

Wie schon in jedem anderen Band auch, trifft man auch auf alle bekannten Figuren. Man erlebt, wie sie sich weiter entwickeln, ohne dass sie den Hauptaugenmerk auf sich ziehen. Doch so verliert man sie nie aus den Augen. Und man erfährt von manchen Dorfbewohnern, die noch nie eine Hauptrolle hatten, mehr und mehr. Das ist, was ich an der Reihe so liebe ... es ist immer wieder wie nach Hause kommen zu alten Freunden, die man nur ab und an trifft, deren Leben man aber nicht aus den Augen verlieren möchte.

Fazit:
Die Geschichte von Big A und Valentina bringt eine gute Portion Nervenkitzel in das sonst gern so beschauliche Independence. Denn nicht nur ihre private Beziehung steht hier auf Messers Schneide, sondern auch die Ruhe des Ortes. Viel zu schnell kommt man auch hier wieder an das Ende des Buches und wie immer kann man das nächste gar nicht erwarten :)

Meine Wertung:


Das Bild bringt Euch zum großen A und direkt zur richtigen Reihenfolge der Reihe:


Montag, 26. Juni 2017

[Rezension] Virginia Fox - Rocky Mountain Secrets - Avery + Cole

ebook: KLICK -  5,99 € - 350 Seiten
Taschenbuch: KLICK - 10,75 €
Reihe: Ja - Teil 5 von x - unabhängig lesbar
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance

Die Autorin:
Virginia Fox, geboren 1978, war bereits im Alter von vier Jahren mit ihren zwei Hauptleidenschaften infiziert: mit der Liebe zu Büchern und Texten in jeglicher Form und der Liebe zu den Pferden. Nach dem Lesen zahlreicher Bücher und dem Schreiben verschiedener Kurzgeschichten und Essays startete sie ihr bis her größtes Projekt: Die Drachenschwestern-Trilogie. Nach der Fertigstellung der Trilogie musste sie feststellen, dass sich der Schreibvirus nicht abschütteln lässt. Im Dezember 2014 startete sie mit Rocky Mountain Yoga (Band 1) die neue Rocky Mountain-Serie. Inzwischen sind es bereits 10 Bände. Alle Bände starteten schon am ersten Verkaufstag in die TOP50 der Kindle Charts. Ihr aktuelles Werk: Rocky Mountain Lion (Band 9) ist am 22. Dezember 2016 erschienen. Rocky Mountain Gold (Band 10) landete direkt in den Top10 der Kindle-Bestseller-Charts - ein Riesenerfolg! Der nächste Band, Rocky Mountain Crime, ist bereits auf Amazon vorbestellbar. Die Autorin lebt zusammen mit ihrer Tochter, ihrem Australian Cattle Dog und einem launischen Kater in Zürich. Wenn sie nicht gerade am Schreiben ist, widmet sie sich ihrer zweiten Leidenschaft, den Pferden. Mehr über die Autorin auf Facebook facebook.com/authorvirginiafox oder virginiafox.com.




Inhalt:
Lange hat Avery Cole nicht mehr gesehen, dass er ihr aber ausgerechnet bei einem neuen Fall über den Weg läuft und mit seinem Auftritt alles zunichte macht, was sie sich in den letzten Monaten aufgebaut hat, ärgert sie gewaltig. Überhaupt scheint sich sein Verhalten nicht viel geändert zu haben, seit sie sich vor zehn Jahren von ihm trennte. Doch ausgerechnet ihr neuer Fall zwingt Avery mit Cole zusammen zu arbeiten. Und sie weiß zunächst nicht, was sie mehr ärgert - seine Einstellung oder seine Anziehungskraft. Doch dann gerät Avery in die Aufmerksamkeit eines Serienkillers und beginnt, den Fall auf ihre Art allein lösen zu wollen - und ihr Weg führt sie dabei zurück in ihre Heimatstadt Independence. Und natürlich dauert es auch nicht lange, bis auch Cole auftaucht und sich das Blatt überraschend wendet.

Meine Meinung:
Hmm schwierig. Das war der erste Band, der mir nicht uneingeschränkt gefiel. Was allerdings einzig am Thema lag. Ich bin einfach kein Freund von diesen Büchern, deren Hauptaugenmerk auf Arbeit des FBI, Verfolgungen, Serienmördern, Drogen etc liegt. Mich langweilt das Thema schnell, was nichts mit dem Schreiben der Autorin zu tun hat, sondern tatsächlich am Thema liegt. Da es aber ein Teil der Reihe ist und natürlich auch wieder einiges von Independence und den anderen bekannten Figuren zu tun hat, stellte sich mir zu keinem Zeitpunkt die Frage, ob ich es überspringen oder abbrechen möchte. Ich fand auch, dass es ungefähr ab der Mitte wesentlich interessanter wurde, als sich die Geschichte mehr Richtung Independence richtete.

Die Charaktere Cole und Avery sind beide sehr willensstark und nicht gewillt, von ihren Überzeugungen abzugehen. Das brachte sehr viele Spannungen mit sich, die dem Ganzen eine gute Würze brachten. Und in meinen Augen schaffte es die Autorin blendend, hier umzuschalten, bevor es nervig wurde *gg* .. aber wie gesagt, ich denke, das sind rein persönliche Empfindungen wegen des Themas.

Was mir aber dafür ganz besonders gut gefiel, war auch hier wieder die Nebengeschichte - diesmal in Form einer Ratte, die Avery auf Schritt und Tritt begleitet und sozusagen eine Arbeitskollegin ist. Ich habe mit Ratten kein Problem, hatte allerdings noch nie so ein Haustier und war sehr fasziniert von ihrem Verhalten und stellte mir nicht selten die Frage, ob sie tatsächlich so agieren können. Da ich aber weiß, dass die Tiere sehr intelligent sind, konnte ich es mir tatsächlich gut vorstellen. Ich liebe diese kleinen, aber dennoch so wichtigen tierischen Begleitungen in den Büchern dieser Reihe sehr!

Natürlich war es auch hier wieder toll zu sehen, wie es in Independence weiter geht. Und das nicht nur als kleine Nebenrolle sondern als wichtiger Teil. Wundervoll.

Fazit:
Auch wenn mich das eigentliche Thema das Buches - Serienmörder, Fallermittlungen etc nicht wirklich mitreißen konnte (weil es nicht mein Genre ist), schafft es zumindest das ganze drumherum wieder, dass ich mich auch in diesem Teil einigermaßen wohl fühlte. Zumal sich alles ab der Mitte ungefähr dreht und mehr in dem so lieb gewonnenen Städtchen abspielt.

Meine Wertung:



Das Bild bringt Euch zum großen A und direkt zur richtigen Reihenfolge der Reihe: