Mittwoch, 17. August 2011

[Rezension] Jennifer Armintrout - Besessen

Blutsbande 2

Mira
ISBN: 9783899415056
476 Seiten - Taschenbuch

ACHTUNG: Dies ist der 2. Teil - er kann Spoiler auf Teil 1 enthalten!

Die Autorin:
Jennifer Armintrout - geboren 1980 - lebt in Michigan. Das Jenseitige hat sie schon immer fasziniert. Während ihrer Arbeit in der Pathologie eines Krankenhauses fragte sie sich eines Tages: Was würde passieren, wenne iner der verstorbenen Patienten ein Vampir wäre? Prompt war die Idee zu ihrem Aufsehen erregenden Romanerstling geboren.

Inhalt:
Carries Leben, mit dem sie sich gerade arrangiert hatte, wird wieder einmal völlig aus den Angeln gerissen. Nathan gebärdet sich wie ein Monster, greift sie blutüberströmt an und flieht dann im letzten Moment. Nachdem er verschwunden ist, wendet sich Carrie an seinen Freund Max. Gemeinsam mit ihm will sie ihn finden, ihm helfen. Doch es steckt viel mehr dahinter, als die beiden anfangs dachten. Denn auch Cyrus taucht wieder auf der Bildfläche auf - Cyrus, von dem sie annahmen er sei tot. Getötet durch Carries Hände. Ob er etwas mit Nathans verändertem Wesen zu tun hat? Doch schnell müssen Carrie und Max entdecken, daß es noch viel schlimmer ist. Und alle Spuren führen sie zum Soul Eater.

Meine Meinung:
Ich weiß noch, daß ich vom ersten Teil dieser Reihe total begeistert war. Und so freute ich mich sehr, auch den zweiten lesen zu können.

Das Buch beginnt sehr verwirrend, ohne Vorwarnung wird man von dem veränderten Nathan erschreckt und erst nach und nach kommt etwas Licht ins Dunkle. Allerdings dauert es eine ziemlich lange Zeit des Hinterherreisens von Carrie und Max, bis wirklich Spannung aufkommt. Für mich waren lange Stücke des Buches eigentlich nur wie Seitenfüller zu lesen.

Doch zur Mitte hin ändert sich das Buch .. eigentlich in dem Moment, wo ich meine Meinung über Cyrus änderte. Verrückt eigentlich. Denn ich dachte, er ist eine der widerlichsten Kreaturen, die mir je begegnet sind. So kann man sich täuschen.

Zum Ende hin wurde das Buch dann sogar richtig spannend und es machte wieder Spaß der Geschichte weiter zu folgen.

Das Ende - gut, ich hätte es mir so nicht gewünscht - bietet dann wieder einen hervorragenden Cliffhanger für den nächsten Teil. Und ich bin sicher, daß ich mir diesen zulegen werde, ich will nun einfach wissen, wie es weiter um die Charaktäre geht.

Es ist schon erstaunlich, wie die Autorin es schafft, die Meinungen der Leser zu manipulieren. Charaktäre, die ich anfangs mochte, gehen mir derzeit doch arg auf den Geist. Nathan gehört irgendwie dazu. Eigentlich ist er ein liebenswerter Charakter, aber sein Selbsthass und Selbstmitleid geht mir dann doch gehörig auf die Nerven. Und wie ich eben schon erwähnte, Cyrus, den ich im ersten Teil so verabscheut habe und hier auch zu Beginn des zweiten Teiles, wurde mir nach und nach immer symphatischer. Gut. Ich würde jetzt nicht in Begeisterung ausbrechen, doch ich bin froh, daß er wieder eine Rolle - eine symphatischere - spielte. Und Bella, die Max und Carrie bei der Suche hilft finde ich total faszinierend. Ich hoffe sehr, daß sie in den weiteren Bänden wieder eine Rolle spielen wird.

Fazit: Ein lahmer Beginn des 2. Teiles, der sich dann doch steigerte und am Ende mitreißend wurde. Während ich zu Beginn noch dachte, das ist der letzte Teil der Reihe, den ich lese, bin ich jetzt sicher, ich muß wissen, wie es weiter geht.


Mein herzlicher Dank für dieses Rezensionsexemplar geht an:


Meine Wertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen