Dienstag, 24. Mai 2011

[Rezension] Lauren Oliver - Wenn Du stirbst ...

Lauren Oliver - Wenn Du stirbst, zieht Dein ganzes Leben an Dir vorbei, sagen sie

Carlsen
ISBN:
9783551582317
447 Seiten - gebundene Ausgabe


Die Autorin:
Schon als Kind hat Lauren Oliver leidenschaftlich gern Bücher gelesen und dann Fortsetzungen dazu geschrieben. Irgendwann wurden daraus ihre eigenen Geschichten. Sie hat Philosophie und Literatur studiert und kurz bei einem Verlag in New York gearbeitet. Dort bestand ihr Beitrag hauptsächlich darin, die Kleiderordnung zu missachten und immer wieder den Drucker kaputt zu machen. Lauren Oliver lebt in Brooklyn. Nach "Wenn du stirbst ..." erscheint nun ihr zweiter Roman bei Carlsen.

Inhalt:
Ungewöhnlich, aber zuerst möchte ich Euch den Klappenrücktext aufschreiben: "Den Rest mußt Du selbst herausfinden".

Ja das war es wirklich, mehr steht da nicht :-) .. aber ich möchte Euch natürlich mehr verraten.

Samantha - von allen nur Sam genannt - erzählt ihre Geschichte. Und so ist das Buch auch in der Ich-Form geschrieben. Sam und ihre drei besten Freundinnen Lindsey, Elody und Ally sind die beliebtesten Girls an der Schule. Sie legen Wert auf Äußerlichkeiten, sind leicht rebellisch weil sie es sich leisten können und haben wenig Mitleid mit Leuten, die nicht so angesagt sind. Sie feiern, gehen shoppen und ihr Hauptthema sind Jungs. Und das erste Mal, das für Sam an diesem ersten Tag im Buch endlich Geschichte werden soll. Denn sie will bei ihrem Freund Rob übernachten und es "hinter sich bringen". Doch zuvor ist noch ein ganz besonderer Tag in der Schule zu überstehen: Valentinstag. Und wichtig hierbei ist natürlich, wer erhält die meisten Rosen. Am Abend ist noch eine Fete bei einem alten Freund Kent geplant, mit dem sie allerdings schon seit 7 Jahren kein wirkliches Wort mehr gewechselt hat. Doch dann kommt alles anders. Denn nach der Fete stirbt Sam bei einem Autounfall - um am nächsten Morgen doch wieder am gleichen Tag, Freitag - Valentinstag zu erwachen und den Tag erneut zu erleben.

Meine Meinung:
Das ist wieder so ein Buch, das unter die Haut geht. Am Anfang beginnt es leicht. Mit Oberflächlichkeit. Arroganz. Abneigung.

Ich gebe zu, am Anfang des Buches dachte ich, oh was für grausame Girls. Ich mochte sie alle nicht. Ich meine, jeder von uns kennt das Gefühl aus Schulzeiten. Entweder man stand auf der Gewinner- oder der Verliererseite. In starker oder abgeschwächter Form. Aber gegeben hat es diese Rollenverteilung wohl schon immer und wird es wohl auch immer geben. Die Autorin bringt es hier mit einer Leichtigkeit zustande, daß man dem Buch gebannt folgt, obwohl der Inhalt zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich ein mögenswerter ist. Und doch ist einem, ohne daß es gesagt wird klar, diese Vorgeschichte ist wichtig, sie zeigt was ist, sie zeigt was gewesen sein wird. Sie zeigt, warum es so ist, wie es ist.

Die Schilderung des ersten Tages ist gar nicht mal so kurz und trotzdem kommt irgendwie keine Langeweile auf. Im Gegenteil, das Buch ist ein Pageturner, denn man will zum Hauptpunkt gelangen - aber ohne irgendetwas auslassen zu wollen. Und so kommt es, wie es vorhergesagt ist. Ein Unfall geschieht - und gleich darauf wacht Sam nochmal an diesem verhängnisvollen Tag auf. Zuerst ist sie erleichtert, daß es nur ein Traum war. Dann ist sie verwirrt, grübelt über ein Deja-Vu nach. Doch irgendwann dämmert es ihr. Sie muß tatsächlich diesen Tag nochmal erleben. Und natürlich überlegt sie, wie sie dem Unheil entkommen kann. Doch es gibt kein Entkommen. Der Tag kehrt wieder und wieder. Und jedesmal verändert Sam etwas.

Nun denkt man sich, ach das gab es doch schon einmal. Wir erinnern uns bestimmt alle an "Und täglich grüßt das Murmeltier". Und selbst Sam spricht es in dem Buch aus, daß es wie in diesem alten Film ist. Und doch ist alles anders.

Jeden Tag hofft man mit Sam, daß sie es schafft, daß sie etwas ändert, daß ihr glückt, was sie ändern will. Das sie einen Weg findet. Und jeden Morgen wacht man wieder traurig und verwirrt mit ihr zusammen auf. Überlegt, was es ist, warum sie den Tag immer wieder verlebt, erfährt das furchtbare Gefühl, daß Sam wieder und wieder überfällt.

Und obwohl sich der Tag immer wieder wiederholt, ist es zu keinem Zeitpunkt langweilig. Die Autorin versteht es fantastisch immer wieder mit neuen Ideen zu trumpfen, die jeden Tag unvergesslich machen.

Das Ende - nun das verrate ich Euch selbstverständlich nicht - kam für mich zu schnell. Zu überraschend. Ich hätte schreien können. So nicht. Nein. Und doch ... ist es denke ich, genau das perfekte. Oder doch nicht? Findet es selbst heraus. Es läßt Euch nicht los!

Mir ist das Buch unter die Haut gegangen, fast so stark wie der Märchenerzähler. Und ich denke, es läßt mich so schnell nicht mehr los. Denn es lehrt eine Menge.

Toll finde ich das Cover. Obwohl nur Text lenkt es doch das Auge immer wieder drauf. Der Titel ließ mich einfach nicht mehr in Ruhe. Er geisterte immer wieder durch meinen Kopf und das brachte mich eigentlich auch dazu, das Buch zu kaufen. Das und eine Rezension, die ich las ... war es bei Myriel? Ich weiß es leider nicht mehr.

Und auch wenn man die Schutzhülle herunter nimmt, sieht es fantastisch aus. Es ist schwarz mit lauter Lichtkreisen drauf. Doch ärgerlich .. beim lesen löst sich die schwarze Farbe an den Rändern und das Buch sieht leicht abgegriffen aus. Und das, obwohl ich es in gerade mal 2 Tagen gelesen habe - natürlich mit sauberen, trockenen Händen. Aber gut, da kann man nichts machen und es schmälert für mich nicht die Wertung, die ich diesem Buch gebe (ja es sind die goldenen):

Ah und da hab ich doch noch einen Trailer gefunden:




Kommentare:

  1. arrg, noch so ein Buch, das wieder ein Stück nach oben auf der Wunschliste rutschen sollte. Nur sag ich das in letzter Zeit über jedes ^^

    Aber überzeugende Rezi. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Samantha und ihre Freundinnen sind wirklich sehr, sehr unsymphatisch... ;)
    Aber das Buch ist gut!
    Liebe Grüße,
    Libby

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass es dir genauso gut gefallen hat wie mir :D

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Rezension. Ich muss das Buch haben!

    Meine Wunschliste wächst und wächst und wächst. =)

    Lg Sumpflicht

    AntwortenLöschen
  5. Klasse Rezension. Und wieder ein neues Buch auf meiner Wunschliste ... ;)

    AntwortenLöschen
  6. Wenn man deine Rezensionen liest, juckt es einem gleich und man will gleich über Amazon das Buch bestellen. Dieses hier klingt auch wieder sehr interessant.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Fab!
    Mir geht es wie Schoko. Obwohl ich mir geschworen habe, in diesem Monat kein Buch zu kaufen, bin ich jetzt am überlegen, ob ein Buch nicht ok wäre. Momentan hat mich die Lesefaulheit gepackt. Das heißt, nicht direkt, aber mir fehlt momentan die Zeit. :( So doof, also ehrlich! Aber deine Rezension finde ich einfach spitze. Liebe Grüße, Tanja

    PS:Splitterherz und Damaris gratuliere ich zu ihrem Gewinn! Noch ein Buch, was auf meine Wunschliste kommt *lach*

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Fabella,
    das ist mal wieder ein Buch das meine Aufmerksamkeit auf sich zieht. Hört sich gruselig an und kommt auf die Wunschliste!!
    Nur der Titel ist ein bisserl arg lang *gg* Der Originaltitel ist da prägnanter ;-)
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. Das Buch liegt irgendwie schon länger auf meinem SuB. Aber ich denke, dass wird am Wochenende gelesen. :)

    AntwortenLöschen
  10. Hey, ich hoffe Du hattest ein schönes Wochenende.
    Tolle Rezi. vielen Dank. Schon seit einiger Zeit stolper ich immer wieder über dieses Buch, habe es bis jetzt nur nie zu meinen Listen gepackt... Jetzt sitzt es in meinem Warenkorb. Ich danke Dir vielmals. :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen