Donnerstag, 3. Februar 2011

[Rezension] Ulrike Rylance - Villa des Schweigens

Ulrike Rylance - Villa des Schweigens

dtv pocket crime
ISBN: 978-3-423-78249-4
240 Seiten - Taschenbuch

Inhalt:
Nina ist 17 und macht über den Sommer ein Praktikum in einer Anwaltskanzlei. Da diese in Leipzig ist - also weit weg von ihrem Heimatort, sucht sie für die Zeit ein Zimmer dort. Und wird auch bald fündig. In einer riesigen alten Villa bekommt sie in einer WG ein Zimmer zu einem Spott-Preis und zieht sofort dort ein. Doch bald schon geschehen seltsame Sachen. In ihrem Zimmer tauchen Geschenke und Gedichte auf, ihre WG-Mitbewohner benehmen sich seltsam und ihr Gecko findet sich tot auf einem Ameisenhaufen wieder. Und als Nina denkt, schlimmer kann es nicht mehr werden, wird nach einer Party im Haus auch noch ein Mädchen tot aufgefunden. War es einer ihrer Mitbewohner? Und wenn welcher? Julius, der auch gleichzeitig ihr Vermieter ist, Stefan, Benjamin oder Claire?

Nina ist verzweifelt und sucht ein neues Zimmer, doch dies scheint unmöglich zu sein. Und ausgerechnet jetzt fährt auch noch Lars, ein Junge den sie in der Anwaltskanzlei kennenlerte und mit dem sie sich näher kam, ins Ferienlager. So ist Nina ganz allein.

Meine Meinung:
Klasse, einfach nur super. Spannend, unerwartet und irgendwie realitätsnah.

Das Buch gibt viele kleine Rätsel auf, die sich einem beim Lesen in den Kopf schleichen. Wer von den Mitbewohnern stellt eine Gefahr für Nina da? Wer ist scheinbar verliebt in Nina - oder doch nicht? Von wem sind die bösen Gedanken, die zwischendurch immer im Buch zu lesen sind? Was ist in der gesperrten oberen Etage - ist sie wirklich nur baufällig oder versteckt jemand etwas?

Ich finde, die Charaktäre sind wirklich super ausgearbeitet und man kann sich die einzelnen Bewohner der Villa sehr gut vorstellen. Das hat mir an dem Buch besonders gut gefallen. Jeder der Bewohner spielt eine eigene kleine Hauptrolle und doch dreht sich alles um Nina. Im Laufe des Buches entwickelt man Skepsis, Mitleid, Argwohn und Angst um die einzelnen Mitglieder, was auch einen Teil des Reizes ausmacht. Man fällt Vorurteile, die man dann wieder über den Haufen wirft und fängt wieder von vorn an zu überlegen.

Wirklich ein schönes, spannendes Buch, das ich nur empfehlen kann!

Vielen Dank noch einmal an den der mir dies Buch zur Rezension zur Verfügung stellte!

Kommentare:

  1. Ich liebe dieses Buch , es ist spannend, aber man kann sich trotzdem oft denken was passieren wird.

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch ist DER hammer!! Ich habe es in Deutsch als Buchvorstellung vorgestellt... und gelesen habe ich es gleich zwei mal an einem Wochenende... I LOVE IT!!

    AntwortenLöschen
  3. Also so langsam kann ich nur noch den Kopf schütteln. Liebe Leute .. anonym zu schreiben finde ich sowieso schon merkwürdig. Habt Ihr was zu verbergen?
    Langsam frage ich mich, ob dieses Buch nur noch als Schullektüre genutzt wird?
    Aber am merkwürdigsten finde ich den letzten Kommentar. Was ist denn schlecht? Das Buch, der Inhalt, der Schreibstil, die Autorin oder meine Rezension. Und was ist schlecht und warum ist es schlecht? Und überhaupt ... Du kannst es höchstens schlecht finden - schlecht ist es deshalb noch lange nicht ...

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab das Buch von einer Freundin ausgeliehen, weil ich keins mehr hatte, deswegen hat sie mir 'Eiskaltes Herz' und 'Villa des Schweigens' gegeben...ganz erlich das sind meine Lieblingsbücher..ich habe nochnie ein spannenderes-colleres Buch gelesen als Dieses!! ICh empfehlen allen diesen Buch! *-* Danke Ulrike Rylance für diese Bücher!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja lieb, Ulrike freut sich bestimmt sehr darüber!

      Löschen