Samstag, 11. Februar 2012

[Rezension] Renate Doms - Termonia

Band 1 - Hüter der Seelen

Knabe Verlag Weimar
ISBN: 9783940442413
322 Seiten - Taschenbuch - 10,95 Euro
Erschienen: 25.10.10 (3. Auflage)
Empfohlenes Alter: 12-15 Jahre
keine ebook-Version

Leseprobe: KLICK

Die Autorin:
Renate Doms, Jahrgang 1966, lebt, schreibt und arbeitet seit mehr als zehn Jahren im ländlichen Niedersachsen. In ihrer Freizeit taucht sie am liebsten in andere Welten ein, erfindet Figuren und erweckt sie durch abenteuerliche Geschichten zum Leben. Ganz kleine Leseanfänger finden bei ihr spannenden Abenteuer ebenso wie Jugendliche und Junggebliebene.
Webseite der Autorin: http://www.termonia.de/


Inhalt:
Cathy ist allein, als ein bedrohlicher Sturm wütet. Und bevor sie sich versieht, ist sie entführt von einer mächtigen Zauberin, die sie in das Land Termonia bringt, wo sie Teil der Erfüllerung einer alten Prophezeiung sein soll. Mit viel Glück gelingt es Cathy fast direkt nach der Ankunft der Zauberin zu entwischen, doch diese fängt dafür ihre Mutter und ihren Nachbarn. Die Beiden hatten sich zu Cathys Rettung aufgemacht, denn auch der Nachbar kam einst aus Termonia - genau wie Cathys toter Vater. Und so lernt Cathy ihre Großeltern kennen, die ihr gemeinsam mit Freunden helfen, ihre Mutter aus den Klauen der Zauberin und etwas viel schlimmeren zu befreien. Doch so einfach, wie sich Cathy das gedacht hat, wird es nicht. Denn Gefahren, schreckliche Kreaturen und Verrat erschweren die Mission. Und bei all dem darf auch die Prophezeiung nicht vergessen werden.

Meine Meinung:
Am Anfang hatte ich wirklich Schwierigkeiten mit dem Buch. Es beginnt mit viel Spannung und Dramatik und macht es einem sehr leicht zu folgen. Doch dann kommt ein Teil, in dem ich wirklich Mühe hatte, der Autorin zu folgen. Meinem Geschmack nach zog sich das Buch über viele Seiten in die Länge und ich war wirklich versucht, es wegzulegen. Zumal der Schreibstil der Autorin nicht so wirklich auf meiner Wellenlänge liegt. Sie beschreibt viele kleine Schritte, die für mich nur Lückenfüller sind und wo ich nicht selten gedacht habe, nun mach doch mal weiter. Aber da mich die Geschichte wirklich interessierte, hab ich mich festgebissen und weitergelesen und wurde mehr als belohnt. Denn auf einmal war es wieder spannend, veränderte sich die Art des Schreibens wieder und ich flog über die Seiten. Ich könnte jetzt noch nicht einmal sagen, ob es wirklich so war mit dem langgezogenen Mittelteil oder ob es nur meine Empfindung an dem Tag war.

Ich bin jedenfalls froh, es weitergelesen zu haben. Denn die Idee der Geschichte ist wirklich toll. Termonia ist ein Land, das einen wirklich faszinieren kann. Es ist eine Welt, die im Schatten unserer Welt liegt. Dort ist es, als wäre man nicht nur in einem anderen Land, sondern auch in der Zeit zurück. Dort gibt es kein Geld, keine Läden, keine Technik. Dafür gibt es andere Sachen. Magische Sachen. Und es gibt Zusammenhalt, Freundschaft und Vertrauen. Alles in allem ist es eine bessere Welt als unsere und Cathy fühlt sich dort nach anfänglichen Schwierigkeiten wirklich wohl.

Die Hauptcharaktäre des Buches sind wohl Cathy und vielleicht noch Milo - ihr Onkel. Aber es gibt sehr viele sehr wichtige weitere Charaktäre. Alle zusammengenommen wirklich liebenswerte Personen, mit denen man gern seine Zeit verbringt. Und auch die Umgebung Termonias schleicht sich langsam aber sicher ins Herz ein und am liebsten möchte man am Ende des Buches diese Welt einmal selbst erleben. Diese vielen unterschiedlichen Wesen und Wunder, Orte und Personen. Es ist wirklich faszinierend.

Einen Satz würde ich gerne noch zum Cover sagen: Ich finde es wirklich großartig. Es zeigt einen wichtigen Teil der Geschichte des Buches - die zwei Monde und läuft einmal ums Buch herum, um auf der Rückseite ein Medaillon zu zeigen, was ebenso wichtig ist. Ich finde ds Cover absolut gelungen, eine wirklich tolle Zeichnung. Ebenso, wie man im Buch anfangs eine Skizze von Termonia hat (die könnt Ihr in der Leseprobe übrigens auch sehen) und damit einen wirklich guten Überblick über das magische Land.

Fazit:
Eine ungewöhnliche Geschichte in einem fremden Land. Sie brauchte ihre Zeit, um mich zu begeistern, hat mich dann aber doch absolut in ihren Bann gezogen und ich möchte unbedingt den zweiten Teil lesen. Eine wirklich schöne Geschichte, die ich nur empfehlen kann.

Meine Wertung:


Kommentare:

  1. Hi Fabella,

    Ich habe Dich getaggt^^
    http://nallasbuecherkiste.blogspot.com/2012/02/tag-11-fragen.html

    Liebe Grüße,
    Nalla

    AntwortenLöschen
  2. Die Rezi klingt ganz gut. Ich glaube das Buch wär auch was für mich.

    AntwortenLöschen
  3. Oh das klingt irgendwie ungewöhnlich. Danke für die Rezi, das Buch werde ich mir mal genauer anschauen. :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen