Montag, 2. Januar 2012

[Rezension] Gena Showalter - Schwarze Lügen

Die Herren der Unterwelt 6

Mira
ISBN: 9783899419597
460 Seiten - Taschenbuch - 8,99 €

Die Autorin:
New York Times und USA Today Bestseller-Autorin Gena Showalter gilt als neuer Shooting Star am romantischen Bücherhimmel des Übersinnlichen. Ihre Romane erobern nach Erscheinen die Herzen von Kritikern und Lesern gleichermaßen im Sturm. Die "Die Herren der Unterwelt" gilt als ihre bislang stärkste Serie.


Inhalt:
Dies ist der 6. Teil der Reihe um die Herren der Unterwelt. Hauptprotagonist des Bandes ist Gideon. Er trägt den Dämon Lüge in sich. Somit muß er alles, was er sagt genau verkehrt herum sagen, ansonsten folgen unerträgliche Schmerzen sofort. Denn sein Dämon haßt die Wahrheit und liebt die Lüge. Seine Freunde wissen das, doch bei Frauen bringt ihm dies immer wieder Probleme. Wer hört schon gern, daß er hässlich oder dick ist, auch wenn es eigentlich nicht stimmt. Einen Vorteil hat sein Dämon jedoch. Gideon erkennt sofort, ob jemand lügt oder die Wahrheit sagt. Bis er Scarlet begegnet, bei der er nie weiß, sagt sie die Wahrheit oder lügt sie. Und sie behauptet, seine Frau zu sein, an die er sich jedoch überhaupt nicht erinnern kann. Und doch .. ihre Augen und Lippen scheinen die Vorlagen seiner Tatoos zu sein - und das tätowierte Blumenband auf ihrem Rücken, ziert auch seinen. Gideon versucht verzweifelt dahinter zu kommen, warum er sich nicht erinnern kann. Und Scarlet kämpft in dieser Zeit mit ihrem eigenen Dämon: Alptraum.

Meine Meinung:
Von Anfang der Serie an, habe ich mich genau vor diesem Buch gefürchtet. Ein Buch über Gideon. Nicht, daß ich den Herrn der Unterwelt nicht mögen würde. Man muß sie einfach alle gern haben. Aber seine Sätze zu lesen finde ich total chaotisch. Es stoppt jedes mal meinen Lesefluß, weil ich sie noch einmal langsamer lesen und umdrehen muß. Und ich weiß nicht, ob ich das nerviger finde, oder den Hang der Autorin, jeden Satz von Gideon noch einmal richtig zu erklären, also was er jetzt meint. Das fand ich unheimlich anstrengend zu lesen und auch langatmig.

Glücklicherweise denkt er wenigstens richtig rum und das Buch besteht nicht nur aus Dialogen, so daß man zwischendurch wenigstens immer wieder vorwärts kam :)

Ansonsten kann ich nur sagen, fand ich den Inhalt dieses Bandes auch wieder genial erdacht. Die Geschichte schlägt einen trotz allem in ihren Bann. Super gut gefielen mir die Intrigen, die Scarlets Verwandschaft mit sich brachten und den Kampf der Beiden, sich aneinander zu erinnern und an ihre gemeinsame Vergangenheit.

Schön war es, auch wieder was von den anderen Herren zu erfahren. Da tut sich einiges in der Burg und ich denke, wir dürfen noch gespannt sein, auf weitere Bände :)

Fazit: Auch wenn ich persönlich leichte Probleme mit Gideons Sprache hatte, so ist es doch wieder ein weiterer toller Band der Reihe. Für mich zwar nicht ganz so gut wie die letzten, jedoch liegt es einzig und allein an den verdrehten Sätzen. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil, der leider erst im Juni 2012 erscheinen wird.


Ich bedanke mich herzlich für die Überlassung des Buches bei:



Meine Wertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen