Samstag, 1. Oktober 2011

[Rezension] Sharon Ashwood - Vampirdämmerung

Dark Magic 2

Knaur
ISBN: 9783426652442
496 Seiten - Taschenbuch

Die Autorin:
Sharon Ashwood lebt in der kanadischen Provinz British Columbia und arbeitet seit ihrem Universitätsabschluß in Englischer Literatur als freie Schriftstellerin und Journalistin. Schon als Kind war sie an Mythen und Märchen interessiert. Heute setzt die Autorin ihre Faszination für alles Seltsame, Unheimliche und Phantastische in erfolgreichen Romantic-Fantasy-Romanen um. www.sharonashwood.com

Inhalt:
Wir sind zurück in der paranormalen Welt von Holly und Alessandro. Mac wurde zu einem Dämon und kehrt nach einem Jahr Abwesenheit zurück. Er ist wieder ein Stück menschlicher, versucht Herr über den Dämon zu werden, doch das ist alles andere als einfach. Und so befördert ihn Alessandro direkt in die Burg, wo er auf die Vampirin Constance trifft, die zwar verwandelt ist, aber nie selbst Blut gekostet hat. Die zwei fühlen sich zueinander gezogen, doch dann wird Constanzes Ziehsohn entführt und Constanze ist gezwungen, stärker zu werden und dafür die Außenwelt zu betreten. Mac versucht ihr beizustehen, für ihn ist das verlassen der Burg sehr zum Ärger von Alessandro ein Kinderspiel. Doch hinter der erst so unspektakulär wirkenden Entführung steckt viel mehr dahinter, als alle vermuten.

Meine Meinung:
Wie ich es schon fast vermutet hatte, widmet sich dieser Teil überwiegend Mac. Das paßte mir anfangs nicht so wirklich, denn wie schon gesagt, bin ich nicht unbedingt ein Dämonen-Fan. Doch Mac wird einem im Laufe des Buches immer symphatischer, denn er kämpft gegen den bösen Teil in sich an und versucht der verzweifelten Constanze zu helfen, wo er nur kann. Natürlich nicht ganz uneigennützig, denn er hat sich unsterblich in die Vampirin verliebt.

Und auch Constanzes Werdegang zu verfolgen war wirklich spannend. Dieses naive Mädchen, daß seit 250 Jahren einen Stillstand in der Burg erlebt hat, wird mit so viel neuem, so vielen Problemen bombardiert, daß man sie am liebsten nehmen und knuddeln möchte. Doch nach und nach wird aus dem naiven Mädchen eine starke Persönlichkeit.

In diesem Buch erfährt man viel mehr über die Burg als noch im ersten Teil. Was eine faszinierende Welt. Schön doch brutal. Wie ein lebendiges Wesen verschlingt es einen und obwohl es so brutal zugeht, möchte man dennoch ganz in diese Welt abtauchen, in der sich immer neue Schauplätze vorstellen.

Fazit:
Die Reihe setzt sich spannend und abwechslungsreich fort. Absolut empfehlenswert!

Meine Wertung:



Hier gehts zum Buch (links) und Kindle-ebook (rechts):


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen