Dienstag, 9. August 2011

[Rezension] Eric T. Hansen - Forbetter your English

... Die Deutschen und ihr Englisch

Langenscheidt
ISBN: 9783468738210
192 Seiten - Taschenbuch

Der Autor:
Der gebürtige Hawaiianer lebt seit über 25 Jahren in Deutschland. Nach dem Studium der Linguistik reiste er nach Deutschland und blieb hier. Viele Jahre unterrichtete er Englisch und erlebte dabei die Begeisterung der Deutschen, English zu lernen. Über die typischen Fehler mußte er immer wieder Schmunzeln und das brachte ihn dazu, ein Buch darüber zu schreiben.

Mein herzlicher Dank geht an Nina Neureuter, die mir dies Buch zur Rezension überlassen hat!

Inhalt:
Dieses Buch enthält kleine Geschichten darüber, wie wir Deutschen in unserem Bemühen uns auf Englisch zu verständigen, oft lustige Sachen von uns geben. Wir erfahren, was der Autor in seiner Zeit so erlebt hat. Doch nicht nur, daß er uns von den Geschichten erzählt. Nein, er sagt uns auch, warum gerade das so lustig war und wie es eigentlich richtig gewesen wäre. So lernt man auf lustige Weise ein paar Mißverständnisse zu umgehen.

Meine Meinung:
Es ist kein Buch, was man in einem Rutsch lesen kann, denn dann würde man wahrscheinlich nicht allzuviel behalten und das wäre doch sehr schade.

Vielmehr lädt es uns dazu ein, immer mal wieder ein Geschichte aus diesem Buch zu lesen, zu verinnerlichen und hoffentlich auch zu behalten.

Sicherlich könnte man dieses Buch auch lesen, wenn man kein Englisch kann, denn das Buch ist auf deutsch geschrieben und nur die Sätze, auf die es ankommt auf englisch mit passender Übersetzung.  Jedoch würde es jemandem, der kein Englisch spricht - also wirklich nichts kann - nichts bringen, denn er würde diese Sätze sowieso nicht nutzen.

Dieses Buch ist für die Menschen gedacht, die die Sprache kennen, aber wohl nicht fließend sprechen, selten nutzen. Um ihnen zu helfen, die größten Mißverständnisse zu umgehen.

So hab ich zum Beispiel herzhaft gelacht, als der Autor darüber schrieb, seine Freundin mit in die Heimat genommen zu haben. Statt danke sagt man im englischen ja "you're welcome". Dies trieb die Freundin in absolute Rage, weil sie sich doch arg veräppelt vorkam, daß man sie dutzend Mal am Tag willkommen hieß :)

Fazit: Wer auf lustige Art ein bißchen etwas zu seinem englischen Wortschatz dazulernen möchte, der ist hier genau richtig.

Meine Wertung: Diese möchte ich hier mal überlassen, da man das Buch einfach nicht mit einem Roman vergleichen kann.



Kommentare:

  1. Englische Bücher interessieren mich momentan besonders.
    Du hast einen tollen Blog

    Lg Kata

    http://zuckerwattenbaum.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. HIhi, das hört sich ja richtig interessant an. Und schwupps ist es auf meinem Wunschzettel, du Böse :P

    LG
    -----------------------------------------------------
    www.ThrillerOnline.de
    Jeden Montag neuer Lesestoff

    AntwortenLöschen