Freitag, 30. September 2011

[Rezension] Nalini Singh - Sengende Nähe

LYX
ISBN: 9783802582738
412 Seiten - Taschenbuch

ACHTUNG: Dies ist die Rezension zum 6. Teil, sie kann Spoiler zu den ersten Teilen beinhalten!


Die Autorin:
Nalini Singh wurde auf den Fidschi-Inseln geboren und ist in Neuseeland aufgewachsen. Nach verschiedenen Tätigkeiten, unter anderem als Rechtsanwältin und Englischlehrerin, begann sie 2003 eine Karriere als Autorin von Liebesromanen. Die Gestaltwandler-Serie ist ihr erster Ausflug in die Fantasy Romance. 

Inhalt:
Mercy ist eine der Wächterinnen des Dark-River-Rudels. Lange schon sucht sie nach einem Gefährten, doch in ihrem Rudel scheint es nichts passendes zu geben. Schon überlegt sie, ob sie zu einem anderen Rudel wechseln soll, doch sie kann und mag sich nicht vom Rudel lösen. Doch obwohl sie so verzweifelt nach einem Gefährten sucht, weist sie Rileys Annäherungsversuche mit Händen und Klauen zurück. Schließlich ist er ein Wolf. Doch immer wieder führt sie ihre Arbeit zusammen, denn die beiden Rudel sind diesmal nicht nur von den Medialen, sondern auch von den Menschen bedroht. Und so kommen die Beiden sich immer näher und näher. Doch wie soll das funktionieren. Ein Leopard und ein Wolf.

Meine Meinung:
Obwohl mir die Geschichte von Mercy und Riley eigentlich super gut gefiel, bin ich von dem Buch an sich doch wieder etwas enttäuscht. Zuviel Mediale, zuviel Hass von den Menschen zog das Buch unnötig in die Länge. Ich frage mich ernsthaft, ob ich der Serie überdrüssig geworden bin, oder ob sich die Serie so verändert hat. Ich kann es gar nicht so genau sagen.

Was mir wirklich gut gefiel war, daß die Rudel scheinbar immer näher zusammenrücken. Und recht haben sie. Sind sie doch im Großen und Ganzen eine Minderheit und werden es wohl auch immer bleiben. So erlebt man vieles innerhalb der beiden Rudel und auch, wie sich die Rudel einnander annähern.

Auch trifft man wieder viele vertraute Gestalten. Das freut mich immer besonders, denn ich möchte immer noch wissen, wie es mit den bisher gefundenen Pärchen und dem drumherum weitergeht.

Jedoch scheinen die Bücher von Band zu Band mehr Augenmerk auf das Medialen-Netz und ihre dazugehörigen Personen zu setzen. Sicher gehört es unausschließbar dazu, doch öden mich die Medialen ganz furchtbar an. Geht Euch das auch so? Und auch die Geschichten über den Netkopf - bzw über die verschiedenen Teile des Netkopfs finde ich auch nicht sonderlich spannend.

Ich weiß derzeit wirklich nicht, ob ich das Lesen der Reihe fortsetzen soll oder nicht. Was sagt Ihr dazu? Wird es wieder besser oder kommt noch mehr von den Medialen?

Fazit:
Ein netter 6. Teil, dessen Geschichte rund um Mercy und Riley wirklich schön zu lesen war, der aber auch viele langweilige Seiten über das Medialnetz und den Menschenbund hatte.

Meine Wertung:



1 Kommentar:

  1. Ja, mir geht es ganz ähnlich. Aber ich lese trotzdem weiter. Bald hab ich Urlaub und dann auch wieder Zeit dafür.

    LG Beate

    AntwortenLöschen