Sonntag, 8. Mai 2011

[Rezension] Darren Shan - Dämonicon 2 - Die Jagd

Darren Shan - Dämonicon 2 - Die Jagd

PAN
ISBN: 978-3-426-28355-4
502 Seiten - Taschenbuch


Der Autor:
Darren Shan ist das Pseudonym des Schriftstellers Darren O'Shaughnessy, der 1972 in London geboren wurde. 1978 zog seine Familie nach Limerick in Irland, doch seinen Londoner Akzent hat er nie verloren. Darren studierte Soziologie und Englisch und arbeitete danach einige Jahre für eine Fernsehfirma, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Der Mitternachtszirkus, erster Band einer zwölfbändigen Vamirserie (die bei PAN in vier Sammelbänden vorliegt), machte Darren Shan über Nacht berühmt und wurde in über zwanzig Sprachen übersetzt. Die Serie verkaufte sich weltweit bereits über zwölf Millionen Mal. Wenn Darren Shan nicht gerade an neuen Projekten arbeitet, genießt er seine umfassende Filmsammlung, lange Spaziergänge, Fußball und Reisen.

Inhalt:
In Dämonicon 2 sind wieder 2 Teile vereint. Dämonenkind und Blutige Nächte.

Dämonenkind bringt uns die bereits bekannten Figuren aus Dämonicon 1 - Fürst der Schatten zurück. Grubbs und Derwisch kämpfen gemeinsam mit Bill-I gegen Lord Loss. Schauplatz der Geschichte ist diesmal ein Filmset. Eine bekannte Horror-Film-Regisseurin dreht einen neuen Horror-Streifen. Dieser soll besonders realistisch werden, so hat sie Derwish um Hilfe gebeten, da dieser als Dämonenjäger bekannt ist. Da der Film Monate in Anspruch nehmen wird, begleiten ihn Grubbs und Bill-I. Anfangs sieht alles noch ziemlich harmlos aus, doch dann treten die Dämonen auf. Und Grubbs ist sich sicher, das sind keine Maschinen, keine Puppen. Diese Dämonen sind echt. Doch Derwish will ihm nicht glauben und Grubbs hat Schwierigkeiten, ihn davon zu überzeugen.

Blutige Nächte spielt zu einer Zeit, in der es Priesterinnen und Druiden gibt. Bec ist eine ganz junge Priesterin, dessen Lehrmeisterin vor Vollendung ihrer Ausbildung starb. So versucht sie alleine weiter in die Tiefen der Magie vorzudringen, was ihr nicht gelingen will. Sie lebt in einem kleinen Dorf mit Einwohnern, die sie bleiben ließen, als ihre Ausbilderin starb. Jede Nacht wird das Dorf von Dämonen heimgesucht, gegen die sich die Einwohner mehr oder minder gut wehren. Eines Tages jedoch taucht ein kleiner Junge auf. Sprechen kann er nicht und doch schöpfen die Einwohner des Dorfes Hoffnung und so begleitet ihn eine kleine Gruppe zurück in sein Dorf. Auch Bec ist dabei, die sich zu dem Jungen hingezogen fühlt. Ihre Reise ist beschwerlich und auch hier werden sie von Dämonen angegriffen. Doch sie schaffen es in das Dorf des Jungen - das gar nicht sein Dorf ist. Und dort treffen sie auf den Druiden Drust. Sie schließen sich zusammen um eine noch weitere Reise zu beginnen. Bec wird gegen aller Regeln Schülerin des Druiden, doch dann fällt beiden auf, daß sie viel zu schnell lernt. Irgendwas stimmt hier nicht ..

Meine Meinung:
Pffft .. ja. Ich war von Dämonicon 1 schon nicht so arg begeistert. Auch in diesem Doppelband war ich total verwirrt. Der erste Teil (also eigentlich der 3. der Reihe) startet mit den uns bekannten Charaktären. Insofern fühlte ich mich dann (nach dem verwirrenden 2. Teil) wieder zu Hause. Die Geschichte war interessant und fesselte mich. Und nicht selten stahl sich eine Gänsehaut auf meine Arme. Die Fantasie des Autors war hier wieder hervorragend, wie er die Filmszenen ausschmückte und irgendwann von der realen Welt in die Dämonenwelt abgleitete.

Durch den recht jugendlichen Slang von Grubbs und Bill-I fühlt man sich auch recht wohl in der realen Welt. Zumindest bis zu dem Zeitpunkt, in dem die Dämonen ihren Auftritt haben. Anfangs grübelt man zusammen mit den Protagonisten noch, ob es nun Film oder Realität war. Ist fast überzeugt einem guten Film zu folgen und wird dann wieder eines Besseren belehrt. Und natürlich durfte hier der Auftritt von Lord Loss wieder nicht fehlen. Seine Beschreibungen sind allerdings so ausgeschmückt, daß ich totale Probleme habe, mir diesen vorzustellen. Und so kann er mich auch nicht über längere Strecken fesseln. Alles in allem aber fand ich diesen dritten Teil gut und freute mich, die Reihe doch weitergelesen zu haben.

Tja, bis ich dann Teil 4 begann. Ich verstehe den Sinn dieser Reihe einfach nicht. Das erste und 3. Buch behandelt Grubbs und seine Umwelt. Das 2. und 4. dagegen sind völlig unabhängig von allem anderen - und nicht mal zusammen ergeben sie einen Sinn. Ich meine, hätte ich vorher gewußt, ich lese was über Priesterinnen und Druiden - so als Einzelband. Ok .. vielleicht wäre das was anderes. Aber so wurde ich wieder einmal völlig überrumpelt. Die Geschichte an sich genommen ist auch nicht schlecht. Eigentlich war es recht interessant, etwas aus dieser Welt zu erfahren. Trotzdem erwartet man das ganze Buch lang wieder den Auftritt von bekannten Personen. Die natürlich nicht erscheinen - außer man würde Lord Loss dazuzählen, denn der taucht tatsächlich auf.

Irgendwie will sich bei mir das Gefühl einschleichen, die ganze Reihe handelt von Lord Loss und seinen Dämonen. Jedoch finde ich, daß er dafür zu selten erscheint. Und zuviel anderes erzählt wird. Vielleicht aber, sind dieser 2. und 4. Teil Hinweise auf etwas, was später eine Rolle spielen wird? Dann fände ich die Reihenfolge aber trotzdem zu verwirrend, denn bis diese Auflösung dann irgend wann einmal kommt, verstehe ich wahrscheinlich gar nichts mehr.

So bleibe ich nach wie vor der Meinung, diese Bücher sind einfach nicht mein Fall. Ich bin eh nicht so der Dämonen-Fan, denn wo sie auftauchen wird irgendwie alles einfach nur eklig. Gefühle fehlen diesen Büchern fast komplett, außer vielleicht mal kleine hingestreute Sätze, die auf eine Verbindung von Derwish und Grubbs und Bill-I hindeuten .. das wars dann aber schon und für mich gehören Gefühle einfach zu einem guten Buch dazu.

Wer also gern blutige Dämonenbücher lesen möchte, ohne viel Gefühlsduselei, der ist hier bestimmt bestens aufgehoben. Und da die Bücher ja nichts für meinen Geschmack können, möchte ich auch nicht zu hart urteilen.

Ich bedanke mich bei für die überraschende Zusendung des Buches!

Meine Wertung (sorry, ich kann nicht anders):


Kommentare:

  1. Darren Shan ist nicht mein Autor, komme mit seinen Stil nicht klar:(

    AntwortenLöschen
  2. wie gesagt, da empfehle ich dir die Reihe "Darren Shan" :) Wenig bis gar kein Gemetzel & eine spannende Geschichte mit Sinn.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen