Donnerstag, 25. Januar 2018

[HÖRBUCH-Rezension] Rainer Wekwerth + Thariot - Pheromon

Verlag: rubikon
CD-MP3: KLICK - 13,99€ -
Buch: KLICK - 17 €
ebook: KLICK - 12,99 €
Reihe: ja - Teil 1 von 3
Alterseempfehlung: ab 14 - finde ich nicht .. eher 16
Genre: Mischung aus Dystopie und SiFi - Jugendbuch

Die Autoren:
Rainer Wekwerth:
Rainer Wekwerth hat zahlreiche Bücher veröffentlicht und dafür Preise gewonnen. Zuletzt die Jugendbuchpreise Segeberger Feder, Goldene Leslie und Ulmer Unke. Mit seiner "Labyrinth"-Trilogie landete er zudem auf der Spiegelbestsellerliste. Die Kinoverfilmung ist in Vorbereitung. Rainer Wekwerth ist verheiratet, Vater einer Tochter und lebt in der Nähe von Stuttgart. 

Thariot: Alter: ü50 - Typ: Spielkind - (Ex-) Beruf: IT-Manager - Berufung: Bilder zeigen - Handicap: Kann nur schreiben - Wohnort: Malta - Lebensleistung: Vater zweier Kinder - Ziele: Alt werden - Ängste: Alt aussehen
Marotten: MMORPGs - Talente: Schurkin spielen
Leidenschaft: Weihnachtsplätzchen - Träume: Die Weltherrschaft - Ideale: Es niemand wissen lassen


Webseite zum Buch/Hörbuch: KLICK 


Inhalt:
Eine Geschichte in zwei Zeitebenen mit eigenen Protagonisten. Jake in 2018 und Travis 2118.  Ein rasanter Wechsel durch Ereignisse, Veränderungen, Zukunftsvisionen. Während sich das Leben bei Jake quasi über Nacht so extrem verändert, dass er kaum Schritt halten kann, befindet sich Travis schon sehr lange in einer Art Starre, aus den ihn die aktuellen Ereignisse herausreissen. Wie diese beiden Zeiten zusammenhängen kann der Zuhörer im Laufe der Geschichte erfahren.

Meine Meinung:
Puh, also ich gebe zu, ich hatte doch arge Schwierigkeiten, dem Verlauf immer zu folgen. Ich habe das Hörbuch gehört und normalerweise habe ich bei einem Leser wie Mark Bremer gar keine Probleme dranzubleiben, da er mich mit seiner Art des Lesens doch sehr fesselt. Hier ist es gefühlt aber so, dass man auch nicht mal 10 Sekunden weghören darf, schon verpasst man, wenn man Pech hat etwas wichtiges .. wie eine der Überschriften, die wieder in die andere Zeit springt. Ja, im Laufe des Buches kennt man die Zeiten dann durch die Protagonisten. Am Anfang fand ich das aber sehr anstrengend.

Ich war anfangs sehr angetan von der Geschichte. Ich bin ja ein großer Fan von Dystopien und ich habe auch rein gar nichts gegen eine gute Portion Fantasie. Aber ich gebe zu, dass ich gerade zum Ende hin mehr und mehr abschweifte beim Zuhören, da es doch eine gute Portion Science Fiction beinhaltet, was leider so gar nicht meine Aufmerksamkeit hält. Trotzdem bemühte ich mich, möglichst nichts von der Handlung zu verpassen, tatsächlich habe ich mir die letzten 3 Kapitel sogar ein zweites Mal angehört, weil sich die Ereignisse so überschlugen und - für mich - so abstrakt wurden ...

Ich empfinde das Buch als sehr düster und auch recht hart. Ich bin zwar der Meinung, 14-jährige sind heutzutage nicht mehr so empfindlich wie früher vielleicht .. trotzdem bin ich auch der Meinung, 16 wäre hier die bessere Altersklasse gewesen. Aber das mal nur am Rande.

Ich weiß nicht, wie die Autoren geschrieben haben .. ich vermute mal jeder eine der Zeiten und wenn ich raten könnte, würde ich tippen 2018 ist von Rainer Wekwerth ... die Zeit gefiel mir übrigens einen Tick besser, aber nur weil ich sie etwas weniger verworren fand. Der Schreibstil an sich ist schon sehr zusammenpassend, so dass es schwer wäre für mich, da etwas klar zu filtern. Zumal ich nur Rainer kenne und finde, dass er sehr vielseitig ist.

Im Moment bin ich noch sehr unschlüssig, ob ich die Fortsetzung hören möchte oder nicht. Auf der einen Seite schreit alles JA, weil die Grundgeschichte mich total gepackt hat. Auf der anderen Seite habe ich wirklich Angst, nur noch in Wurmlöchern und Co zu versinken ...

Fazit:
Es ist schwer für mich, hier eine klare Empfehlung oder das Gegenteil zu geben. Ich denke, wer Jugendbücher und Science Fiction mag, der ist sicherlich gut aufgehoben. Wer, wie ich kein SciFi mag, der könnte sich im Verlauf der Geschichte etwas schwer tun ... das kann aber auch nur meine Subjektive Empfindung sein. Daher am besten: Selbst testen, wenn Euch der Inhalt anspricht!

Meine Wertung:


Kommentare:

  1. Hallo Fabella,

    Danke für Deine Personenbeschreibung des Autoren Herrn Thariot, die war mal so richtig cool vorgebracht.
    Sonst sehe ich schon das Buch ist nicht leicht zu beurteilen.....

    Mal liest man gutes, mal weniger gutes...

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin, vielen Dank .. doch das Lob gehört nicht mir, der Text stammt vermutlich vom Autor selbst :) ... aber mir gefiel es auch sehr gut. Ja es ist schwer einzuschätzen und es ist halt auch immer eine Frage, ob einem ein Thema liegt oder nicht ..

      Liebe Grüße Sandra

      Löschen