Montag, 19. Juni 2017

[Rezension] - Bille Schmalenberg - Chaosmama

ebook: KLICK - 0,99 € - 307 Seiten
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Humor

Die Autorin:
Bille ist Mitte dreißig, frei erfunden und Singlemama. Irgendwann mal, in einem anderen Leben, hat sie was mit Design, Bildern und Text studiert und arbeitet in einer Agentur für Medien. Sie lebt mit ihren Kindern in: – nein, nicht in Berlin, sondern in Köln, wo es auch schön ist.
Mehr über die Chaosmama Bille unter www.chaosmama.eu












Inhalt:
Nachdem ihr Mann sie verlassen hat, versucht Bille ihr leicht chaotisches Leben in den Griff zu bekommen. Und das ist leichter geplant als durchgeführt. In ihrem Job nimmt man sie nicht mehr ernst und gibt ihr eher Praktikantenaufgaben und selbst ihre kleinen Techtelmechtel enden eher in mittelmäßigen Katastrophen als in ernsthaften Beziehungen. Doch zwei Dinge verlassen Bille nicht, ihr Humor und ihre Liebe zu ihren Kindern, für die das alles Wert ist.

Meine Meinung:
In der Tat ein sehr lustiges, leichtes Buch. Allerdings für mich fast schon an der Grenze von dem, was ich wirklich als Humor empfinde. Hier und da empfand ich es manchmal doch als anstrengend, alles so chaotisch und humorvoll geschildert zu bekommen. Ich weiß nicht, ob reale Leben wirklich so ablaufen - zumindest sollte es ja so dargestellt sein. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich als "Nicht-Mutter" vielleicht doch nicht so ganz die richtige Zielgruppe bin. Wirklich Lachen konnte ich jedenfalls nie. Aber ich habe oft geschmunzelt und mich im Großen und Ganzen sehr nett unterhalten gefühlt und das ist auf jeden Fall mal eine Abwechslung zu den Büchern, die ich sonst so lese.

Bille ist eine recht sympathische Protagonistin, die mir aber glaube ich im realen Leben einen Tick zu anstrengend wäre. Langweilig wirds mit ihr aber wohl nie. Und mir hat sehr gut gefallen, dass sie sich nicht unterkriegen lässt. Sie hätte hier und da auch sehr leicht in Selbstmitleid ertrinken können, doch sie packt es immer und macht das Beste daraus.

Ihre Männerwahl sollte sie allerdings wirklich noch einmal überdenken. Denn entweder hat sie es zu extrem geschildert in ihrer Art leicht zu Übertreibungen zu neigen - oder beide Hauptexemplare der Geschichte waren wirklich haarsträubend .. mich hat es eher geschüttelt als dass sie einen Reiz auf mich ausgeübt hätten *schmunzel*

Fazit:
Ein locker leichter Roman über das alltägliche Chaos einer alleinerziehenden Mutter. Sehr humorvoll geschrieben - mir hier und da fast schon zu viel ... aber so ist das nun mal mit dem Humor - er ist doch sehr eigen und während sich andere fast auf dem Boden rollen, können andere nur schmunzeln :) .. trotzdem ein sehr unterhaltsames Buch für unbeschwerte Stunden.

Meine Wertung:



1 Kommentar:

  1. Huhu Fabella,

    wie viel Kinder hat sie denn? Meine Frage deshalb, weil ich finde es immer etwas schade..wenn ein Haltepunkt "Kids" ist/sein soll und man als Leserin gar nicht erfährt um welche Anzahl es sich handelt....
    LG..Karin...

    AntwortenLöschen