Donnerstag, 23. März 2017

[Hörbuch-Rezension] Rainer Wekwert - Camp 21

https://www.amazon.de/gp/product/3945986435?ie=UTF8&camp=1638&creativeASIN=3945986435&linkCode=xm2&tag=httpwwwfabell-21
Verlag: Rubikon audioverlag

MP3-CD: KLICK - 16,99 € - 520 Minuten

Der Sprecher:
Mark Bremer entschied nach Volontariat und Schauspielschule, dass auch Sprechen seine Berufung ist und gehört seitdem zu den profiliertesten deutschen Stimmen. Mit Hörbüchern kam er schon Mitte der 90iger Jahre in Kontakt, als dieses Medium in Deutschland noch unbekannt war. Er produzierte die ersten Titel von "der Hörverlag" und "Hoffmann & Campe", bevor er als Sprecher Karriere machte. Die Liebe zum Hörbuch blieb. Die Verlagsgründung ist die Gelegenheit, selbst Einfluß auf Stoffe zu nehmen.









Inhalt:
Mike und sein Bruder Ricky wollten eigentlich nur eine kleine, verbotene Spritztour im Auto ihres Vaters machen. Dass sie erwischt werden, hatten sie kalkuliert. Nicht aber, was dann geschieht. Bevor sie sich versehen, landen sie in einem Jugendcamp. Doch kaum sind sie angekommen, werden sie schon getrennt und Ricky ins Camp 21 verlegt. Da Mike Angst um seinen kleineren Bruder hat, tut er alles, um auch dorthin zu gelangen. Dies gelingt ihm auch bald schon, doch reißt er damit noch zwei weitere Jugendliche rein. Zu dritt landen sie in Camp 21. Doch was sie hier erwartet, wollen sie zunächst nicht glauben. Die Jugendlichen hier werden mit elektronischen Armbändern immer zu zweit aneinander gebunden. Ausgerechnet Mike und Kayla müssen nun miteinander agieren, was ihnen anfänglich überhaupt nicht gefällt. Doch bald schon wird ihnen klar, das hier ist kein Spaß, sondern tödlicher Ernst und ihnen bleibt nichts anderes übrig, als miteinander auszukommen.


Meine Meinung:
Ich habe bereits das Buch rezensiert, daher spare ich mir die komplette Rezension zu wiederholen. Hier geht es ausschließlich noch um meinen Zusatz zum Hörbuch, das ich jetzt gehört habe. Ja, die Geschichte fand ich es wirklich wert, noch einmal zu hören.

Wer gern die Meinung zu der Geschichte lesen möchte, der kann dies hier machen: KLICK

Nun aber zum Hörbuch. Ich gebe ja zu, ich höre die Hörbücher aus dem Rubikon audioverlag immer lieber. Man merkt, wieviel Freude und Liebe hinter der Produktion der ausgewählten Werke steckt.

Mark Bremer, der dieses Hörbuch gelesen hat, begeistert mich zudem immer mit seiner Art des Sprechens. Er schafft es beinahe mühelos den Hörer in die Geschichte hineinzuziehen und lässt kaum zu, dass Gedanken abschweifen. Jedenfalls geht es mir so. Und das schafft in meinen Augen längst nicht jeder Sprecher. So sorgt er dafür, dass den Geschichten Leben eingehaucht wird. Mit unterschiedlichen Stimmlagen, Betonungen, aber auch mal mit leichten Dialekten oder auch schnellerer oder langsamerer Sprechweise individualisiert er die Charaktere der Geschichte. Und das ist, was wirklich Freude macht. Kein monotones Ablesens eines Buchtextes.

Wer mich nun fragen würde: Buch oder Hörbuch .. dem würde ich hier tatsächlich zum Hörbuch raten - weil es die Geschichte einfach noch mitreißender gestaltet!

Fazit:
Ein tolles Hörbuch. Es vereint eine wirklich spannende Geschichte mit großem Unterhaltungspotential durch das so abwechslungsreiche Vortragen des Sprechers Mark Bremer. Absolut empfehlenswert!

Meine Wertung:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen