Freitag, 20. Januar 2017

[Rezension] Charles Sheehan-Miles - Matt & Zoe

ebook: KLICK - 3,99 € - 309 Seiten
Reihe: Nein
Altersempfehlung: ? Ab 16 Jahren
Genre: Romance / Drama

Der Autor:
C. Sheehan-Miles war Soldat, Computerprogrammierer, Koch in einem Schnellrestaurant und Vorsitzender von Non-Profit-Gesellschaften. Er ist der Autor von mehreren Romanen und Sachbüchern, darunter der Nr. 1 Amazon Bestseller in der Kategorie Liebesromane „Vergiss Nicht zu atmen“ Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.sheehanmiles.com










Inhalt:
Zoe kann sich nichts anderes vorstellen, als ihren Beruf in der Army. Doch dann sterben ihre Eltern und von heute auf morgen ändert sich ihr ganzes Leben. Sie tritt aus der Army aus, um voll und ganz für ihre achtjährige Schwester Jasmin da sein zu können, die mit dem Tod der Eltern überhaupt nicht klar kommt. Während Zoe versucht, nebenbei auch noch ihr Leben außerhalb der Army in den Griff zu bekommen, hilft ihr Zoes Lehrer Matt dabei, den Schock des kleinen Mädchens zu heilen. Doch es scheint eher Jasmins Pferd zu sein, dass die größten Fortschritte bei ihr erzielt. Während sie noch versuchen, das Leben in den Griff zu bekommen, kommen sich Zoe und Matt näher. Doch während Zoe es nicht schafft, wieder einem Mann zu vertrauen, schleppt Matty ganz andere Probleme mit sich herum. Und Geheimnisse sind etwas, mit dem Zoe aus Erfahrung gar nicht umgehen kann.

Meine Meinung:
Ein eher ruhiger Roman, der zeigt, dass man Menschen nicht immer auf den ersten Blick bewerten und in eine Schublade stecken sollte. Dass nicht jeder mit schlimmen Erlebnissen gleich umgehen kann, sondern vielleicht ganz anders. Der zeigt, dass man manchmal vielleicht auch gegen seine Überzeugung vertrauen sollte. Und der zeigt, dass die Wahrheit immer ans Licht kommt und ihren eigenen Weg geht.

Ich habe mich gefreut, dass mal wieder ein Buch des Autors übersetzt wurde, das für sich  allein steht und nicht in einer Reihe unterzubringen ist. Obwohl ich jetzt am Ende ganz klar sage .. ach kann man nicht weitere Bücher rund um die Personen hierin schreiben *lach*.

Die Charaktere in diesem Buch sind nett und sympathisch, doch merkwürdiger Weise kam mir keiner Nahe. Und so fehlten mir persönlich auch die ganz großen Emotionen – außer vielleicht ganz am Ende – die mit wirklich berühren konnten. Das mag vielleicht auch daran liegen, weil hier und da für meinen Geschmack zu viel sachliches zu ausführlich erläutert wurde und meine Gedanken dann eher abschweifen ließ. Und trotzdem schafft es der Autor – außerhalb des gerade erwähnten – mich mit seinen Worten an die Geschichte zu fesseln. Unbedingt wissen zu wollen, was war und was sein wird und damit die Geschichte schon irgendwie zu einem Pageturner werden lässt.

Wie immer bei dem Autor spielen die Army und der Krieg eine entscheidende Rolle, auch wenn es hier nur um Vergangenheiten geht und nicht um etwas, was im aktuellen Verlauf der Geschichte ist. Doch wieder und wieder wird klar, wie wichtig das Thema ist – nicht der Krieg selbst, sondern was er aus den Menschen macht und wie sehr wir die doch verkennen, die tagtäglich ihr Leben riskieren müssen … so möchte ich Euch ein Zitat zeigen aus dem Buch: 

Junge Männer und Frauen wie Zoe riskieren jeden Tag ihr Leben, während die Leute hier bequem auf der Couch liegen und lautstark ihre politische Meinung kundgeben. Das macht mich krank.“

Da ist was wahres dran … oder?

Fazit:
Ein Buch mit Tiefgang, der trotzdem sehr ruhig wirkt. Die Geschichte zweier Menschen, deren Wege sich begegnen und die es schaffen müssen, ihre Vergangenheit zu bewältigen, um die Zukunft in Angriff nehmen zu können.

Meine Wertung:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen