Montag, 2. Januar 2017

[Hörbuch-Rezension] Thomas Thiemeyer - Evolution 2 - Der Turm der Gefangenen

ACHTUNG: Enthält Spoiler zu Teil 1!

Verlag: rubikon audioverlag

Hörbuch-CD (ungekürzt): KLICK - 16,99 € - Spieldauer 460 Minuten
Hörbuch-Download: KLICK - 11,13 €
gebundenes Buch: KLICK - 16,99 € - 376 Seiten
ebook: KLICK - 13,99 €

Der Autor:
Thomas Thiemeyer, geboren 1963, studierte Geologie und Geographie, ehe er sich selbständig machte und eine Laufbahn als Autor und Illustrator einschlug. Mit seinen Wissenschaftsthrillern und Jugendbuchzyklen, die etliche Preise gewannen, sich über eine halbe Million Mal verkauften und in dreizehn Sprachen übersetzt wurden, ist er mittlerweile eine feste Größe in der deutschen Unterhaltungsliteratur. Der Autor lebt mit seiner Familie in Stuttgart.





Inhalt:
Gemeinsam haben die Freunde die Stadt der Überlebenden erreicht und wähnen sich in vermeintlicher Sicherheit. Nur Jem ist noch vor den Toren. Getrennt von seinen Freunden sucht er sich seinen Weg und muss feststellen, dass er in dieser Zeit eine schwere Stellung hat. Aber auch die Freunde innerhalb der Mauern verstehen erst nach und nach, in was sie da geraten sind. In der Zukunft scheint die Vergangenheit wieder aufgelebt zu sein. Wissenschaft ist verboten wie Hexerei, Bücher sind verboten. Rangordnungen bestimmen das Leben. Doch die Freunde geben nicht auf und schaffen es, in ein verschlossenes Buch zu schauen und müssen erkennen, sie sind nicht die ersten Zeitreisenden. Doch als sie dabei entdeckt werden, müssen sie fliehen, auf der Suche nach den einstigen Zeitreisenden erleben sie ein Abenteuer nach dem anderen und nicht selten ist ihr Leben dabei in tödlicher Gefahr.

Meine Meinung:
Irgendwie ist dieser zweite Teil so ganz anders, als der erste. Ja sicherlich, noch immer geht es um die gleichen Protagonisten und ihren Versuch zu verstehen, was sie erleben und zu hoffen, einen Weg zurück zu finden. Doch war im ersten Teil eine eher futuristische Umgebung geschildert, mit Maschinen, die selbständig waren, so tauchen wir hier irgendwie wie im Mittelalter unter - ohne dass sich an der Zeit etwas ändern würde.

Die Überlebenden haben sich in eine Festung zurückgezogen und leben tatsächlich wie in den vergangenen Zeiten. Sicherlich ist das eine sehr interessante Wendung, jedoch muss man sich erst damit arrangieren, da man etwas ganz anderes erwartet hatte, wie es weiter geht. Zumindest aber ist damit gewährleistet, dass es wirklich spannend weiter geht.

Die Freunde haben einen schweren Weg vor sich und dieser Weg ist eigentlich auch der ganze Inhalt des Buches - ohne dass das jetzt abwertend gemeint sein soll. Es ist eine Aneinanderreihung von teilweise lebensgefährlichen Abenteuern. Es bringt uns die Figuren näher. Es zeigt, wer Freund ist und wer Feind. Es zeigt, wie sich Menschen ändern können, wenn man ihre Umgebung verändert. Es zeigt, dass vieles nicht so ist, wie es scheint und dass man nicht immer seinem Gefühl trauen soll.

Der Leser wird vor eine schwere Entscheidung gestellt .. wer ist noch sympathisch, wer der Verräter. Doch ist wirklich alles so, wie man zunächst glaubt, oder doch ganz anders? Ich fand es sehr geschickt, wie hier die Fäden gelenkt werden und man seine Meinung immer wieder mal ändert .. zumindest ging es mir so :)

Wieder habe ich die Geschichte als Hörbuch genossen und bin wie immer total begeistert von dem Sprecher Mark Bremer, der es einfach schafft, meine uneingeschränkte Aufmerksamkeit mit seinen Betonungen zu erlangen. Und auch, wie unterschiedlich er seine Stimmen stellen kann, seine Betonungen, je nachdem, wer von den Protagonisten gerade das Wort hat. Einfach toll!

Fazit:
Auch der zweite Teil ist rasant und spannend. Doch führt er uns in eine ganz andere Welt als die, die man aus Teil eins kannte. Nicht weniger interessant, jedoch völlig unerwartet irgendwie. Das Hörbuch kann ich auch diesmal wieder empfehlen, denn der Sprecher schafft es mit seinen tollen Stimmveränderungen und geschickt gesetzten Betonungen, dass man nie den Faden verliert und gebannt den Worten folgt!

Meine Wertung:



Hier noch einmal beide Teile:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen