Samstag, 12. November 2016

[Rezension] Sarah Saxx - Aussergewöhnlich verliebt

ebook: KLICK - 0,99 € (später 2,99) - 228 Seiten
Taschenbuch: KLICK - 8,99 €
Reihe: ja Band 4 der Greenwater Hill Love Story Reihe - unabhängig lesbar
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance

Die Autorin:
Gleich mit ihrem Debütroman „Auf Umwegen ins Herz“ landete Sarah Saxx einen Amazon Kindle-Bestseller und lebt seither ihren Traum: Leser mit romantischen Geschichten tief im Herzen zu berühren und dieses gewisse Kribbeln auszulösen. Die 1982 im Sternzeichen Zwillinge geborene Tagträumerin liebt Milchkaffee, wilde Achterbahnfahrten und Jazzmusik.
Sarah schreibt, liebt und lebt in Oberösterreich und verbringt ihre freie Zeit am liebsten mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern.









Inhalt:
Sam ist der Schrecken der Straße – zumindest in den Augen der Polizei, die seit langem erfolglos versucht, „The Western Ghost“ zu fangen. Der Nervenkitzel und der damit verbundene ständige Ortswechsel ist genau das, was Sam Spaß macht. Immer noch besser, als sich nochmal auf einen Mann einzulassen, das geht sowieso nur schief. Doch dann trifft sie auf den Tierarzt Ted, der ihr Spiel ziemlich schnell durchschaut, doch scheinbar auch genau weiß, wie er mit so einem flatterhaften Geist umgehen muss. Sam und Ted kommen sich näher, doch Sams Leben scheint einfach nicht mit Teds zusammen zu passen …

Meine Meinung:
Ein weiterer netter Teil der Reihe. Leicht und flüssig lässt sich das Buch lesen und unterhält damit für ein paar schöne Stunden. Sam ist ein recht unruhiger Geist. Frech, aufmüpfig und dennoch mit dem Herz am rechten Fleck. Ich mochte sie auf Anhieb, auch wenn ich ihre Sucht nach Adrenalin nicht ganz nachvollziehen konnte. Aber auch Ted, ein Tierarzt wie aus dem Bilderbuch, konnte mich ziemlich schnell für sich einnehmen. Ich mochte, seine ruhige ausgeglichene Art, mit der er Sam immer wieder zu zähmen schien.

Sams Abenteuerlust lässt die Geschichte sehr kurzweilig werden, da sie sich gefühlt von einem Abenteuer ins nächste stürzt. Normalerweise muss so was schnell schief gehen, doch Sam beweist nicht nur einmal ein kleveres Köpfchen. Doch alles hat Grenzen und dass muss sie dann im Verlauf der Geschichte auch wohl oder übel einsehen. Schlimmer aber noch, steht sie irgendwann an einem Punkt, an dem sie sich klar für eine Richtung entscheiden muss. Und das ist gar nicht so einfach.

Ted tat mir ehrlich gesagt ein bisschen leid. Er scheint immer wieder das falsche Händchen für Frauen zu haben, denn es ist schnell klar, dass er einen ziemlich weichen Kern hat und wenn er liebt, dann aus vollem Herzen. Das ging in der Vergangenheit nicht gut und man ist hier schnell gewillt, ihm abzuraten, sich wieder auf Gefühle einzulassen, die von Beginn an zum scheitern verurteilt sind. Und doch möchte man auch das wieder nicht, weil man sehen will, wohin die Reise geht.

Fazit:
Ein weiterer schöner Teil, der in dem schon bekannten Greenwater Hill spielt und uns nicht nur zwei neue Figuren näher vorstellt, sondern auch alte zu Besuch kommen lässt.


Meine Wertung:



Hier noch einmal alle Teile der Reihe:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen