Dienstag, 8. November 2016

[Rezension] Amanda Frost - Dreams 3 - Nacht über Miami

Teil 3 der Reihe - jedoch unabhängig lesbar

Taschenbuch: KLICK - 340 Seiten - 11,99 Euro
ebook: KLICK - 3,99 Euro
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance

Die Autorin:
Anfang 2013 startete Amanda Frost die erfolgreiche Sternen-Trilogie, die es prompt in die Kindle Top 100 schaffte. Zuvor war Amanda viele Jahre international im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog. Als Tochter eines Rennfahrers liebt sie schnelle Autos und Motorräder genauso sehr wie Reisen in ferne Länder. Webseite der Autorinhttp://amandafrost.de







Inhalt:
Ginger ist eine der erfolgreichsten Fahrer der amerikanischen IndyCar-Rennen. Bis Nick auftaucht, der ebenfalls den Titel gewinnen möchte. Da beide im gleichen Team fahren, lernen sie sich auch näher kennen. Ginger ist glücklich in ihrer Beziehung zu Charly und sieht in Nick nur einen Kollegen. Der jedoch scheint alle Frauen zu hassen und genießt den Ruf Frauen zu schlagen. Doch Ginger fühlt sich trotz allem zu ihm hingezogen und möchte den Gerüchten keinen Glauben schenken. Da sie die Einzige scheint, die ihm glaubt, öffnet er sich sogar ein Stück weit für sie und plötzlich sind da Gefühle, die Ginger völlig aus der Bahn werfen. Doch Nick will nie wieder eine Beziehung und Ginger liebt Charly.

Meine Meinung:
Hmm .. heiß würde ich mal sagen. Hier fliegen tatsächlich die Funken und entzünden so einiges. Waren die letzten beiden Bände der Dreams-Reihe schon heiß, so würd ich sagen, herrscht hier Höllenfeuer :) 

Ich war nicht ganz sicher, wie weit mich das Thema des Buches – Rennen – interessieren würde. Denn ganz klar halten sich die beiden Hauptprotagonisten sehr viel auf irgendwelchen Rennstrecken auf und haben auch sonst kaum andere Themen. Doch auch wenn ich gar kein Anhänger des Rennsports bin, gefiel mir der Ausflug in diese für mich eher unbekannte Welt und war auch keinesfalls langweilig, da es zwar eine wichtige Rolle spielt, doch eigentlich das Hauptaugenmerk auf den zwischenmenschlichen Beziehungen liegt.

Ich war sehr neugierig, ob und wie es die Autorin schaffen wird, aus einer scheinbar sehr harmonischen und voll inniger Liebe sprühenden Beziehung zwischen Ginger und Charly etwas zu machen, was es erlauben würde, dass Ginger auch Gefühle für einen anderen Mann entwickelt. Und ich muss sagen, dass es so leise und schleichend passiert, dass es absolut glaubwürdig ist.

Gleichzeitig war ich sehr gespannt, was hinter Nick steht, der zu Beginn so unnahbar war, dass man gar nicht verstehen konnte, seine Nähe zu suchen. Und ich war gespannt, ob sein Ruf des Frauenschlägers stimmt oder nicht. Und mir gefielen die immer wieder kleinen Ausflüge in diese Problematik, die Nick so sehr schadet.

Schön war auch, dass man alte Bekannte – nämlich die Protagonisten aus Dreams 1 und 2 wiedertrifft. Sie fügen sich stimmig in diese Geschichte ein und das ist ja etwas, was mir persönlich immer total gefällt. Man erfährt, was aus diesen Menschen geworden ist, ohne dass sie den Inhalt des Buches an sich reißen. Wundervoll.

Fazit: Auch der dritte Teil der Reihe gefällt mir ausgesprochen gut. Er ist unabhängig von den ersten lesbar – ich würde dennoch die Reihenfolge empfehlen. Es geht ziemlich heiß her in diesem Teil und das beansprucht auch einen großen Teil des Buches. Wer so etwas nicht mag, der sollte gar nicht erst damit beginnen. Mir gefiel es sehr gut und auch den Schreibstil, der nichts billig wirken lässt, sondern eher die Funken aus dem Buch heraussprühen lässt.

Meine Wertung





Hier noch einmal alle Teile:




1 Kommentar:

  1. Hallo und guten Tag,

    hm, dass ist doch die Autorin der Sterneromane ...mit dem Außerirdischen oder?

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen