Samstag, 26. November 2016

[HÖRBUCH-Rezension] Christian Tielmann - Die Weihnachtsmann-Verschwörung

Verlag: rubikon audioverlag

Hörbuch-CD: KLICK - 12,99 € - 177 Minuten
Hörbuch-MP3: KLICK - 9,26 €
Buch: KLICK - 10,99 € - 200 Seiten
ebook: KLICK - 9,49 €
Altersempfehlung: ab 9 Jahren

Der Autor:
Christian Tielmann, geboren 1971 in Wuppertal, hat (beruflich) noch nie etwas anderes gemacht, als zu lesen und zu schreiben: Er studierte Deutsch und Philosophie in Freiburg und Hamburg und hat schon während des Studiums seine ersten Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht. Inzwischen hat er für verschiedene Verlage um die 80 Bilderbücher, Kinderbücher (sowohl Erzählungen als auch Sachbücher) und Jugendbücher geschrieben. Seine Werke wurden mehrfach ausgezeichnet und bislang in 24 Sprachen übersetzt. Christian Tielmann lebt in Köln.




Inhalt:
Was könnte es schlimmeres geben, als dass der Weihnachtsmann sein Gedächtnis verliert und im Krankenhaus erwacht? Und das natürlich kurz vor Weihnachten. Für Lykke und ihren Bruder Slalom steht sofort fest, hier müssen sie helfen. Doch das ist gar nicht so einfach, wie sie dachten. Nicht nur, dass sie den Täter finden müssen und auch noch Santas Gedächtnis irgendwie wieder herbringen müssen, nein, auch die Suche nach den verschwundenen Rentieren und nach dem Glück der Welt stellt sie vor fast unlösbare Aufgaben.

Meine Meinung:
Was ein tolles Hörbuch. Die Geschichte beginnt am 1. Dezember und jedem Tag bis zum 24. ist ein Kapitel gewidmet. So könnte man die Geschichte wirklich als Adventskalender täglich hören. Natürlich war ich viel zu neugierig um so lange zu warten und viel zu ungeduldig, das so aufzuteilen ... aber vielleicht höre ich ihn dann einfach ein zweites Mal :)

Die Geschichte wird von Mark Bremer und Uta Dänekamp gemeinsam gelesen und hier und da sogar mit sehr schönen passenden Geräuschen verziert.  So gleicht es schon fast einem Hörspiel, was natürlich noch einmal viel Unterhaltung und Abwechslung mit sich bringt. Wieder einmal begeistern mich die unterschiedlichen Stimmlagen, die die Erzähler hier nutzen, genau wie die ab und an auch mal verschiedenen Dialekte.  Ich durfte die Beiden auf der Buchmesse kennenlernen und war völlig erstaunt, wie unterschiedlich sie teilweise zu der normalen Stimme klingen .. ein wirkliches Talent, was die Beiden da abliefern.

Das ist nicht meine erste Geschichte des Autors, die ich als Erwachsener höre und ich muss wirklich sagen, dass er es ganz ausgezeichnet versteht, nicht nur Kinder mit seinen Geschichten zu unterhalten. Der feine Humor, die verborgenen Botschaften über Freundschaft und darüber, was im Leben wichtig ist, aber auch Themen wie Tierschutz werden hier sehr spielerisch und unterhaltsam in die Geschichte eingewoben. Ich meine, wer hat denn schon mal darüber nachgedacht, wie sich die Rentiere fühlen müssen, wenn sie fliegen müssen und dann auch noch so einen schweren Schlitten dabei ziehen müssen? Es war wirklich Zeit, dass hier mal wer einschreitet *kicher* ... ja und so wird man - wenn man es zulässt - auch als Erwachsener wieder zum Kind und lauscht gebannt der Geschichte und hofft, dass sich bis zum 24. alles zum Guten wendet, damit der Weihnachtsmann dann seiner Aufgabe wieder nachgehen kann.

Im übrigen wurden nicht nur Lykke und Slalom tüchtig aufs  Glatteis geführt. Auch ich hätte den Täter eher woanders vermutet und nie auf den/die getippt, die es letztendlich waren. Und das löst sich auch erst sehr kurz vor dem Schluss, so dass es bis zum Ende spannend blieb und mir nichts weiter übrig, als weiter und weiter zu hören.

Fazit:
Ein wirklich geniales Hörbuch, das wundervoll in die kalte Jahreszeit passt. Und wer die Geduld mit sich bringt, könnte es perfekt als unterhaltsamen Adventskalender nutzen und sich jeden Tag ein Kapitel anhören!

Meine Wertung:







1 Kommentar: