Mittwoch, 3. August 2016

[Rezension] Alena & Alexa Coletta - Geteiltes Blut . Com

Affiliate-link
Verlag: Impress

ebook: KLICK - 3,99 € - 394 Seiten
Altersempfehlung: 
Genre: Paranormal

Die Autorinnen:
Alexa Coletta hat nach ihrem Studium in Mainz und Weimar in der Verlags- und Buchhandelsbranche sowie am Theater gearbeitet. Heute lebt sie in Frankfurt am Main, wo sie am liebsten um 6:30 Uhr mit einer ausgiebigen Joggingrunde in den Tag startet und dabei die Schauplätze ihrer Geschichten auskundschaftet. Online ist sie zu Hause auf ihrem Blog »Geteiltes Blut«.
Alena Coletta hat in London studiert und kurzzeitig überlegt, gleich dort zu bleiben. Letztendlich hat sie sich entschieden, nach Frankfurt am Main zu ziehen und Bücher zu schreiben, die in London spielen. Sie mag Geschichten mit selbstbewussten Heldinnen und ohne Happy End. Online ist sie zu Hause auf ihrem Blog »Geteiltes Blut«.






Inhalt:
Julie ist ein Damphir. Ihre Familie war seit jeher Vampirjäger, bis der Pakt geschlossen wurde und seitdem nur noch überwacht werden muss, dass die Vampire den Vertrag einhalten. Doch ihre Eltern fielen vor langer Zeit in Ungnade und sie selbst dadurch auch. Durch ihren Cousin James wird ihre Tante – das Oberhaupt des Clans – jedoch auf sie aufmerksam. Denn Julie ist eine talentierte Hackerin und auf die Seite Geteiltes Blut . com aufmerksam geworden. Ihre Tante gibt ihr die Chance, wenn sie den Betreiber der Seite – Mephisto – ausliefert, dann erhält sie eine Chance sich zu rehabilitieren. Doch so einfach wie gedacht ist das nicht, denn Mephisto scheint ihr immer einen Schritt voraus – oder spielt er nur mit ihr? Doch bald schon wird klar, da steckt viel mehr dahinter, als ursprünglich gedacht.

Meine Meinung:
Ich gebe zu, ich liebe einfach Vampirbücher – und alles, was es so im Umkreis damit gibt. Viel gutes ist aber leider zur Zeit nicht am Markt. Und so freute ich mich, auf dieses Buch hier aufmerksam zu werden. Und zuerst war ich etwas enttäuscht, da Vampire hier .. hmm .. nein, man kann jetzt nicht ausschließlich sagen, sie wären die Bösen, aber sie spielen eigentlich eher die Hintergrundgeschichte. Die Hauptcharaktere sind die Damphire, die „Wächter“ des Paktes.

Nachdem ich mich dann damit angefreundet hatte (was überhaupt nicht schwer war), fiel ich in eine Geschichte, die mich durch ihre neuen Ideen und die abwechslungsreiche Unterhaltung wirklich in ihren Bann zog.

Am Anfang konnte ich nicht so ganz verstehen, dass sich Julie so gegen ihren Vater auflehnte. Ich bin der Meinung, man sollte ein bisschen Vertrauen in seine Eltern haben, die nicht so ohne Grund dem Clan den Rücken gekehrt hatten. Allerdings hätte Rob (Julies Vater) es sich auch wesentlich leichter gemacht, hätte er seiner Tochter mehr erzählt, statt sie aus allem rauszuhalten. Allerdings hätte das dann viel spannendes im Buch nicht gegeben J So muss sich also Julie selbst ihren Weg und ihre Entscheidung suchen und der Leser begleitet sie dabei. Man erlebt, wie Julie Stück für Stück eine ganze Ecke reifer wird. Aber man erlebt auch, dass sie für das einsteht, an das sie glaubt.

Wichtige Rollen spielen sicherlich auch ihr Cousin James, der Vampirjäger Val, ihre Freundin Dora und noch die ein oder andere Erscheinung, die man anfangs vielleicht übersehen mag. Alles in allem bauen sich hier interessante Freundschaften auf und auch sehr negative Überraschungen entwickeln sich im Laufe der Geschichte. Das macht es wirklich spannend und mitreißend und ich war richtig enttäuscht, als das Buch schon zu Ende war – glücklicherweise gibt’s eine Fortsetzung, die ich auch unbedingt lesen möchte!

Fazit:
Spannendes Buch mit neuen Ideen und unerwarteten Wendungen.  Die Geschichte hat es geschafft, mich völlig in ihren Bann zu ziehen und ich freue mich, dass es bereits eine Fortsetzung gibt, die ich auch noch unbedingt lesen möchte.


Meine Wertung:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen