Sonntag, 10. Juli 2016

[Rezension] Linea Harris - Bitter & Sweet 1 - Mystische Mächte

Dies ist Band 1 der Reihe


Verlag: IVI
Broschiert (1.4.16): KLICK  - 12,99 € - 384 Seiten
ebook: KLICK - 9,99 €
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Genre: Paranormal

Die Autorin:
Die Autorin Linea Harris ist seit 2012 als Werbetexterin und Grafikdesignerin tätig. Nach dem Abitur und einer Ausbildung zur Bürokauffrau veröffentlichte die junge Mutter 2014 ihren ersten Fantasyroman "Bitter&Sweet - Mystische Mächte", dem zwei weitere Teile folgten. Die Thüringerin bewohnt heute mit ihrer Familie einen idyllischen Ort inmitten des grünen Herzen Deutschlands und arbeitet derzeit an weiteren Projekten






Inhalt:
Jill ist von jeher irgendwie anders und eher Außenseiter, ohne dass sie genau sagen könnte, woran das liegt. Doch dann erklärt ihr ihre Tante, dass sie eine Hexe sei und kurz darauf muss sie eine entsprechende Schule besuchen. Während sie sich anfänglich sträubt, merkt sie schnell, dass sie hier nicht mehr so anders ist. Gemeinsam mit vielen weiteren Wesen lebt sie sich schnell in das Schulleben ein. Doch auch hier stellen sich ihr Dinge in den Weg, von denen sie nicht mal in ihren schlimmsten Alpträumen besucht wurde. Doch Jill hat gute Freunde und gemeinsam meistern sie so manches Problem. Doch es wird schlimmer und schlimmer und Jill wird damit überrascht, dass sie nicht mehr blind einfach vertrauen kann.

Meine Meinung:
Sehr schwierig. Zum einen ein wirklich schöner Schreibstil, der mich sofort gefangen nahm und mitriß. Tolle Ideen, auch viele neue und unverbrauchte. Doch dann immer wieder der Gedanken "wie bei Harry Potter ... wie bei House of Night". Also nicht abgeschrieben, sondern so ähnliche Geschichtsstränge ... die toten Eltern von Jill, ein Zerberus der geheime Akten bewacht, ein dreier Gespann von Freunden - wenn auch hier 2 Mädels 1 Junge. Bösartige Kreaturen die nach dem Leben trachten, eine Protagonistin, die aus den anderen heraussticht mit besseren, größeren Begabungen und Kräften etc. Das ließ mich hier und da immer mal wieder unwirsch den Mund verziehen. Und dennoch fand ich das Buch wirklich lesenswert, da es auch viele eigene Ideen enthielt. Da es auch noch ein Erstlingswerk war, möchte ich darüber auch hinwegsehen - allerdings bringt das für mich den einen Punkt Abzug. Da es mich aber ansonsten fesselte und ich unbedingt den nächsten Teil lesen möchte, mag ich nicht noch mehr abziehen.

Ich mochte Jill, die in meinen Augen keineswegs perfekt war. Sie verschenkt ihr Herz zwar ein bisschen schnell, jedoch hoffe ich, dass es jetzt nicht zu einem ständigen hin und her zwischen 2 Jungs kommen wird, sondern dass es ein einmaliges umorientieren war, das meiner Meinung nach aber auch unbedingt notwendig war, zumal mir ihre zweite Wahl dann doch besser gefiel ;)

Sehr gut gefiel mir die Vielseitigkeit der Wesen, das bringt schon mal viel Abwechslung mit sich. Und auch die Freundschaft der Drei war schön zu verfolgen. Wie sie sich veränderte und wuchs. Was natürlich auch nicht fehlen durfte waren Neider, Hinterhalte und zickige Mitschülerinnen :) .. das gehört wohl immer dazu - aber so muss es auch sein, sonst würde es sich wahrscheinlich unreal anfühlen :)

Fazit:
Ein wirklich mitreißender Beginn einer Reihe, die mir hier und da jedoch zu viele Erinnerungen an andere Reihen brachte, daher ein Punkt Abzug. Allerdings hat sie mich trotz allem so überzeugt, dass ich unbedingt weiter lesen möchte und hoffe, dass es dann weniger Wiedererkennungen gibt.

Meine Wertung:











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen