Samstag, 30. Juli 2016

[Rezension] Hellen May - Gefühlschaos - nichts ist, wie es scheint

 Affinatelink
Taschenbuch: KLICK - 11.99 € - 354 Seiten
ebook: KLICK - 0,99 €
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance

Die Autorin:
Hellen May ist ein Pseudonym und sie schreibt zur Freude ihrer Leser Liebesromane mit Happy End. Ihr zweiter Roman »Liebeschaos hoch 3« schaffte es auf Platz 2 der Amazon E-Book Charts und »Begegnungen mit Folgen« sogar auf Platz 1. 1970 geboren, entdeckte sie schon früh ihre Leidenschaft für das Schreiben, indem sie ihre täglichen Erlebnisse niederschrieb. Heutzutage arbeitet sie tagsüber in einem Büro, jongliert mit Zahlen und Formeln und abends und am Wochenende schreibt sie. Ihre Inspirationen holt sie sich im Alltag und auf ihren Reisen, wie im August 2006, als sie nach Kalifornien flog und das erste Mal Carmel by the Sea besuchte. Fasziniert von der traumhaften Küstenstadt kam ihr die Idee zu "Und wieder Carmel". Mit ihrer Familie lebt sie am Rand von Hamburg, fährt gern Motorrad um den Kopf frei zu bekommen und sieht gern fern. Besuchen Sie Hellen May auf Facebook: https://www.facebook.com/hemay.hellenmay oder auf ihrer Homepage: www.hellen-may.com




Inhalt:
Hollys Traum ist  es, irgendwann als Grafikerin zu arbeiten. Doch bislang arbeitet sie lediglich am Empfang einer Werbeagentur, wobei sie dort weit mehr ist, als eine einfache Empfangsdame. Doch sie genießt es auch, im Mittelpunkt der Agentur zu stehen, wo alle Fäden zusammen laufen. Das ändert sich jedoch, als der arrogante Michael Cunningham auftaucht und sich nach und nach herauskristallisiert, dass er wohl der neue Partner ihres Chefs ist. Obwohl sie ihn nicht mag, verwirren sie ihre widersprüchlichen Gefühle, denn sie fühlt sich trotz all seiner Schroffheit zu ihm hingezogen. Um dieses Gefühl loszuwerden, konzentriert sie sich ganz auf Lucas, einen Fotografen den sie kennenlernt und der sich sehr um sie bemüht. Während all dieser Gefühlswirrungen verfolgt Holly aber auch immer noch die immer neuen Enthüllungsstorys eines Youtube-Erpressers, der ganz New York beschäftigt.

Meine Meinung:
Ein schöner, leichter Roman, dem es Spaß macht zu folgen. Mir gefiel es großartig, wie hier mit den Protagonisten gespielt wurde. Als Leser wusste man lange Zeit nicht, was ist mit diesem Michael, warum ist er dort, was macht er, spielt er ein ehrliches Spiel, warum ist er so unsympathisch … gleichzeitig verfolgt man Hollys Begegnungen mit Lucas und fragt sich auch dort vieles. Denn auch wenn er sehr aufmerksam und smart rüber kommt, man misstraut ihm irgendwie sofort – jedenfalls ging es mir so, ohne zu wissen ob das Gefühl stimmt oder nicht. Dadurch gerät man auch auf viele falsche Fährten .. und ich mag es einfach manchmal gern, so an der Nase herumgeführt zu werden.

Holly fand ich eine sehr nette Protagonistin, der ich gern meine Zeit geschenkt habe. Aber auch Michael – obwohl er anfänglich so unsympathisch rüber kommt .. es macht einfach neugierig, was hinter ihm steckt. Überhaupt war es interessant, irgendwie Mäuschen in der Agentur spielen zu können und das tägliche Leben dort zu beobachten. Denn auch die weiteren Figuren dort sind sehr vielseitig und interessant.

Was das Buch zusätzlich interessant machte, war die Geschichte mit dem youtube-Erpresser. Es ist tatsächlich eher eine Nebengeschichte – was ich auch gut fand, die jedoch immer wieder Abwechslung in den Handlungslauf brachte, so dass das ganze nicht zu sehr auf der Gefühlsebene ablief. Das hätte mich persönlich zwar nicht gestört, so aber bringt das Buch etwas Spannung mit sich, und man liest weiter und weiter um zu sehen, wer dahinter steckt, ob die Ideen, die man als Leser hat, richtig sind oder nicht .. oder ob man an der Nase herumgeführt wurde ;)

Fazit:
Eine abwechslungsreiche Geschichte aus Freundschaft, Liebe, Hinterhalten und Verrat. Auch die Spannung kommt nicht zu kurz, so dass man immer weiter lesen möchte, um herauszufinden was passiert und wie es endet. Wirklich empfehlenswert



Meine Wertung:





Kommentare:

  1. Huhu,

    irgendwie hat der Mann auf dem Cover für mich persönlich Ähnlichkeit mit dem Tennisstar Roger Federer oder hihi?

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm gute Frage, den kenn ich nicht (den Tennisspieler)

      Löschen
    2. Schweizer Tennisspieler...leider nicht dabei in Rio wegen einer Knieverletzung.

      LG..Karin..

      Löschen