Freitag, 13. Mai 2016

[Rezension] Claudia Balzer - Flying Hearts

Verlag: Forever

ebook (12.2.2016): KLICK - 3,99 € - 356 Seiten
Altersempfehlung: ? - Ab 16 Jahren 
Genre: Romance

Die Autorin:
Claudia Balzer, Jahrgang 1987, wuchs vor den Toren Dresdens auf, wo sie noch heute mit Mann, Kind und zwei Katzen lebt. Schon im zarten Alter von fünfzehn Jahren hat sie sich in den Kopf gesetzt, ein Buch zu veröffentlichen, bevor sie dreißig wird. Gesagt, getan: 2014 erschien ihr erster Roman, "Rückkehr ins Nimmerland", nun folgt mit "Burn for Love - Brennende Küsse" der Zweite. Dass sie ihr Ziel sogar deutlich vor ihrem dreißigsten Geburtstag erreicht hat, verdankt sie nicht nur einem ausgeprägten Hang zur Nachtaktivität, sondern vor allem ihrem Lieblingsgetränk: Kaffee.




Inhalt:
Olivia ist taff und erfolgreich in ihrem Job. Privat feiert sie am liebsten mit ihrer besten Freundin Jenna und nicht selten trinken die beiden Frauen dabei die Männer reihenweise unter den Tisch. Jung, erfolgreich und schön, das trifft es wohl am besten. Doch kaum einer weiß, wie es in Olivia aussieht. Denn ihr Herz ist aus Eis und sie ist nicht gewillt, es noch einmal schmelzen zu lassen. Viel zu sehr ist sie verletzt worden. Und seitdem vermeidet sie es, in ihr Heimatdorf zurückzukehren, wo die Erinnerungen so greifbar sind. Doch als ihre Schwester heiratet, bleibt ihr nichts anderes übrig. Doch es wird noch schlimmer, als sie befürchtet hatte, denn ausgerechnet mit Alex muss sie nun ein ganzes Wochenende verbringen. Dem Peter Pan ihrer Jugend, der Mann der sie so tief verletzte und dem sie nicht verzeihen kann. Doch Alex hat seine Wendy nie vergessen und verspricht sich alles von diesem Wochenende. Aber Olivias Herz ist zu sehr gebrochen, als dass sie ihm verzeihen könnte und flüchtet bei der ersten Gelegenheit, die sich ihr bietet. Doch das Schicksal scheint anderer Meinung zu sein. Und wieder führen die Wege zusammen …

Meine Meinung:
Es ist das zweite Buch der Autorin, das ich lese. Und ich war skeptisch, ob es mir so gut gefallen würde, da dies hier weit vor dem anderen erschien. Und auch der Untertitel „Rückkehr ins Nimmerland“ stieß mich anfangs etwas zurück, da ich bei so was immer befürchte, dass Geschichten zu sehr ausgereizt werden. Ich hätte mir keine Gedanken machen sollen. Das Buch packte mich sofort am Anfang und ließ mich nicht mehr aus seinen Seiten … und wieder einmal konnte ich nicht eher aufhören, als bis ich am Ende war – viel zu früh nach meinem Geschmack.

Ja, sicherlich. Es ist bestimmt eine Geschichte, die man irgendwie in die „Kitschschublade“ stecken könnte … Herzschmerz. Aber von der schönsten Sorte, wie ich finde. Hier sind große Gefühle und Dramen Hauptgegenstand. Es ist ganz klar, dass damals etwas ganz schlimmes passiert sein musste. Doch was es genau war, das findet man tatsächlich erst fast am Ende heraus. Das verlieh dem Buch eine sehr eigene Spannung, die mir gut gefiel.

Kayla oder auch Wendy ist eine Protagonistin, die man einfach mögen muss. Ich jedenfalls hätte mir gut vorstellen können, mit ihr befreundet zu sein. Ich mochte ihren Humor, der mich doch immer wieder zum lachen brachte. Doch man merkte unterschwellig auch immer ihre tiefe Verletzlichkeit, und das brachte den Leser dazu, sie am liebsten beschützen zu wollen. Was nicht wirklich notwendig war, denn sie hat in Jenna eine wirklich tolle Freundin, die man nur jedem wünschen kann.
Alex, oder auch Pan genannt .. ja was soll ich sagen … ein Traum von einem Mann. In seiner Art, Optik und seinen Gefühlen. Er versprüht so einen Charme, ein Gefühl der Sicherheit, dass es geradezu aus den Seiten heraussprudelt. Und das ist immer eine tolle Bereicherung eines Buches, wie ich finde.

Aber überhaupt hat die Autorin hier viele, sehr unterschiedliche Charaktere geschaffen, die man alle gerne noch viel näher kennengelernt hätte .. aber wer weiss .. vielleicht gibt es ja irgendwann noch mehr von diesen Personen zu lesen. Ich würde mich freuen.

Fazit:
Es ist wirklich ein leichter Zauber, als hätte Tinkerbell etwas Glitzerstaub über die Seiten verstreut. Ich mochte das Buch jedenfalls nicht aus den Händen legen. Auch wenn es vielleicht als Herzschmerz-Roman rüberkommen könnte, waren es für mich eher die ganz großen Gefühle .. im Guten wie im Schlechten. Es bringt einen zum Lächeln – und das sehr häufig aber auch zum Mitfühlen und Träumen …. So ein Stück Nimmerland und einen Hauch von Pan .. wer möchte das nicht J


Meine Wertung:


1 Kommentar:

  1. Liebe Sandra,

    das klingt ja schön! ♥
    Kommt gleich mal auf meine Wunschliste!

    Liebe Grüße,
    Ramona

    AntwortenLöschen