Dienstag, 9. Februar 2016

[Rezension] Kristina Günak - Eine Hexe zum Verlieben

Band 1 der Reihe

Taschenbuch: KLICK - 10,00 € - 368 Seiten
ebook: KLICK - 3,99€
Altersempfehlung:
Genre: Magic Chick

Die Autorin:
Kristina Günak schreibt Chick-Lit Romane für Egmont LYX und unter ihrem Pseudonym Kristina Steffan Frauenromane für den Diana Verlag. Als Kristina Günak reizt sie immer wieder das Magische, Außergewöhnliche und Sonderbare. Sie kann einfach nicht die Finger von der Tastatur lassen. So entstand die Serie „Eine Hexe zum Verlieben“, die mit dieser Neuauflage in einem neuen Gewand daherkommt und endlich den heiß ersehnten vierten Band mit sich bringt. Mehr Informationen findet der zusätzlich Interessierte hier: www. kristina-guenak.de




Inhalt:
Elionore Brevent ist eine Hexe. Tagsüber geht sie ihrem Beruf als Immobilienmaklerin nach, denn schließlich muss man ja von irgendwas leben. Die Nächte dagegen widmet sie der Magie, was nicht selten dazu führt, dass sie zu wenig Schlaf bekommt. Bei einem Besichtigungstermin fallen ihr in einem Garten ungewöhnlich starke magische Linien auf. Als sie diesem Phänomen nachts nachgeht, stößt sie auf den Besitzer des Hauses - der Vampir Nicolas. Hexen und Vampire können sich eigentlich nicht ausstehen, doch die zwei müssen sich zusammenraufen, denn sie verbindet etwas, dass sie nie für möglich gehalten hätten. Schnell wird klar, die magischen Linien gehören zu Elfen, die nach Jahrhunderten zurückkehrten, um etwas verlorenes zurückzuholen. Ausgerechnet Eli soll ihnen dabei helfen und muss mit Nicolas zusammen arbeiten. Doch nicht nur die Spannungen zwischen den Beiden stellen den Erfolg in Frage, sondern auch der Werjaguar Vincent, der auch eine große Rolle spielt. Zusammen begeben sie sich auf ein gefährliches Abenteuer.

Meine Meinung:
Ein Buch, das ich schon ewig auf meinem Stapel der ungelesenen Bücher liegen habe. Doch nun wollte ich unbedingt ein Buch der Autorin lesen und griff zu diesem und wurde mit einer sehr unterhaltsamen Geschichte belohnt. Die Autorin selbst nennt das Genre Magic Chick und das trifft es wirklich sehr gut. Zum einen haben wir eine lockere lustige Protagonistin, die mit ihrer Geschichte wunderbar ins Chicklit passen würde, zum anderen ist hier aber so eine gehörige Portion Paranormales zu finden, dass man einfach darauf hinweisen muss.

Zusätzlich dazu hat dieses Buch in meinen Augen eine ganz gehörige Portion Leichtigkeit und Humor, dafür nicht wirklich was fürs Herz. Das fand ich schade, gerade im Zusammenhang mit Gestaltwandlern und Vampiren hatte ich hier mit einer wirklich zauberhaften Liebesgeschichte gehofft .. die so nicht eintrat. Zwar wird das Thema nicht ausgeschlossen, aber für mich persönlich war dieser Teil zu nebensächlich. Aber gut, Geschmäcker sind ja verschieden.

Was man klar sagen muss ist, dass die Geschichte sich sehr leicht lesen lässt und einen hohen Unterhaltungswert hat und so kam ich viel schneller ans Ende, als ich eigentlich wollte. Die Seiten sind nur so verflogen. Und genau so klar ist, ich muss unbedingt die nächsten Teile lesen.

Die Charaktere fand ich sehr interessant. Während Eli für mich leicht chaotisch und durch ihre chronische Übermüdung schusselig vorkommt, ist es gerade das, was sie sehr liebenswert macht. Die kleinen Anekdoten aus ihrem Büro lassen den Leser des öfteren lachen. Nicolas soll hier wohl den etwas düsteren Helden spielen, jedoch passend zum Genre gelingt ihm das nicht wirklich. Für mich wirkte er irgendwie öfter ein bisschen wie ein kleiner Junge, der von den anderen vom Spielen ausgeschlossen wird... und eigentlich ist er das ja auch, was ihm wiederum Sympathien aus Mitleid zufliegen lässt. Am besten gefiel mir Vincent, der geheimnisvolle Werjaguar, der mich mit seinen Katzenmanieren das ein oder andere mal doch herzhaft zum lachen brachte. Von ihm möchte ich gerne noch viel viel mehr erleben.

Doch auch die kleineren Nebenrollen sind interessant und ich bin gespannt, was uns in den Folgebänden noch alles erwarten wird.

Fazit:
Eine sehr unterhaltsame Mischung aus Chicklit und Paranormalem - von der Autorin sehr treffend mit Magic Chick bezeichnet. Eine Hexe, ein Vampir und ein Werjaguar - und noch vieles mehr sorgt mit Humor und Magie zu einer wundervollen Geschichte, die sich leicht und unterhaltsam lesen lässt. Und nach Beenden des Buches den Wunsch weckt, direkt die nächsten Teile zu kaufen :)

Meine Wertung:



1 Kommentar:

  1. Liebe Sandra,
    nun hast du mich mal wieder angefixt ... und das obwohl mein SuB eigentlich schon viel zu hoch ist *seufz*

    Liebe Grüße Beate

    AntwortenLöschen