Sonntag, 28. Februar 2016

[HÖRSPIEL-Rezension] Lea Schmidbauer - Ostwind 2

Verlag: der Hörverlag

Film-Hörspiel: KLICK - 7,99€ - 1:42 Stunden Laufzeit

Buch zum Film: KLICK - 9,99 Euro

Neben der Erzählerin Cornelia Dörr sind hier - es handelt sich ja um ein Hörspiel - auch die original-Stimmen aus dem Film zu hören.










Inhalt:
Es sind wieder Sommerferien und so hat Mika Zeit für ihren geliebten Ostwind. Doch dieser gefällt ihr nicht so recht. Er hat Wunden, die sich kein Mensch erklären kann und scheint ihr nie seine volle Aufmerksamkeit zu schenken. Schnell findet Mika heraus, dass der Grund ein geheimnisvolles weißes Pferd ist. Während sie versucht, diesem näher zu kommen, lernt sie Milan kennen, der scheinbar auch hinter dem Pferd her ist. Doch große Probleme erwarten sie eher auf dem Gut Kaltenbach ihrer Oma. Diese ist in enormen Geldschwierigkeiten und die Konkurrenz sehr groß. Mika wollte eigentlich nie wieder mit Ostwind an einem Turnier teilnehmen, doch jetzt bietet sich ihr ein Grund, den sie eigentlich nicht ignorieren kann: die Rettung von Gut Kaltenbach.

Meine Meinung:
Man muss hier von Anfang an klar sein, dass es sich um ein Hörspiel handelt. Für die, die den Unterschied vielleicht nicht kennen: Es ist eine Zusammenfassung einer  Geschichte mit verschiedenen Sprechern. Ein Hörbuch ist in der Regel dagegen die ungekürzte Version des Buches, vorgelesen durch einen Sprecher. Die Rezension bezieht sich hier also wirklich auf das Filmhörspiel mit etwas weniger als 2 Stunden Laufzeit.

In letzter Zeit habe ich einige Hörbücher gehört und so war es für mich doch eine enorme Umstellung, dieses Buch als Hörspiel zu hören. Aber auch eine wirklich sehr unterhaltsame Abwechslung. Ein Hörbuch verlangt ja viele Stunden ungeteilte Aufmerksamkeit und für ein Hörspiel findet sich da viel eher Zeit.

Wundervoll finde ich, dass hier die originalen Stimmen aus dem Film sind. Nachdem ich vor kurzem erst Teil 1 als Film sah, waren mir alle Figuren noch gut bildlich in Erinnerung und erwachten ganz leicht durch die Stimmen hier wieder im Kopfkino.

Die Geschichte ist eine reine Fortsetzung des ersten Bandes. Mika ist wieder nur zur  Besuch auf dem Gut. Die Oma stellt scheinbar das Gut über alles andere - auch über die Familie. Mika muss wieder einmal ein Turnier bestreiten um etwas zu retten. Und dennoch ist es eine wundervolle Unterhaltung und es macht riesigen Spaß, der Geschichte zu folgen und zu sehen, wie es weiter ging. Neue Personen tauchen auf und machen die Geschichte dann auch wieder interessant, weil es unerwartete Wendungen gibt, mit denen man so nicht unbedingt gerechnet hätte.

Untermalt wird das Hörspiel von Musik und vielen Geräuschen, die es zum klassischen Hörbuch auch noch abgrenzen. Ich persönlich muss sagen - ja es gefiel mir sehr gut, aber beim nächsten Mal würde ich wohl doch eher wieder zum Hörbuch greifen, weil  es mir doch viel zu schnell vorbei war :)

Fazit:
Ein wirklich schönes Hörspiel, das mit seinen original-Film-Stimmen die Charaktere im Kopfkino zum Leben erweckt. Eine schöne Fortsetzung des ersten Teiles, die auch neue Personen und Ereignisse mit sich bringt. Perfekte Unterhaltung, wenn man nicht ganz so viel Zeit hat.

Meine Wertung:





1 Kommentar:

  1. Huhu,

    original Stimmen des Filmes finde ich ja extrem gut.

    Danke für diesen Hinweis..LG..Karin...

    AntwortenLöschen