Freitag, 6. November 2015

[Rezension] Alexandra Görner - Sie dürfen die Nanny jetzt küssen

Verlag: Forever
ebook (7.1.15): KLICK - 2,49 € - 182 Seiten
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Chicklit

Die Autorin:
Alexandra Görner ist 30 Jahre alt und lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in einer kleinen Stadt in Sachsen. Sie arbeitet in einem Zuliefererbetrieb für die Automobilindustrie und nutzt ihre Elternzeit, um zu schreiben. Die restliche freie Zeit verbringt sie am liebsten mit ihrer Familie und natürlich mit tollen Büchern.








Inhalt:
Pippa liebt ihren Beruf der Kinderbetreuung sehr. Doch immer wieder gerät sie in Konflikte mit den Eltern, besonders mit den Vätern. Als sie gerade wieder einmal gefeuert wurde, wird ihr ein Job bei dem umschwärmten Fußballstar Luke angeboten. Der Bonus den er anbietet ist so hoch, dass sie trotz aller Abneigung gegen ihn zuschlägt. Doch Pippa muss bald schon feststellen, dass der Bonus gar nicht so hoch sein kann, um Lukes schlechtes Benehmen zu ertragen. Er ist mürrisch, meckert sie ständig an und hat zusätzlich noch ununterbrochen etwas an ihr oder ihrem Hund Lizzy auszusetzen. Doch Pippa braucht diesen Bonus unbedingt und macht gute Miene zum bösen Spiel. Doch bald schon muss sie sich eingestehen, dass sie nicht nur wegen dem Bonus bleibt. Doch dann geschieht etwas, mit dem sie die ganze Zeit gerechnet hat und Pippa geht doch...

Meine Meinung:
Das war ein richtig schöner, süßer Roman. Ein bisschen vorhersehbar, was aber überhaupt nicht schlimm ist, denn genau so erwünscht man sich so was. Eine nette Geschichte mit ein paar Höhen und Tiefen (der Protagonisten), und am Ende ... nunja, das müsst Ihr wohl selbst lesen :)

Pippa ist eine Frau, die mir sofort gefallen hat. Sowohl ihren Hang zum ausgeflippten - hier und da und in genau dem richtigen Maß, ihre Liebe zu dem Haus, das sie renoviert und ihrer Unerschrockenheit, sich gegenüber dem berühmten Fußballspieler normal und auch zickig zu verhalten, wenn er es verdient hat. Sie lässt sich nicht blenden von seiner Optik und seinem Erfolg. Und genau solche Eigenschaften mag ich.

Und obwohl es grad vielleicht nicht so klingt, mochte ich auch Luke. Denn der Leser weiß ja viel mehr von seinen Gedanken und Gefühlen und kann seine Art dadurch schon verstehen. Vielleicht nicht gut heißen, aber wer weiß, wie man selbst reagieren würde.

Mir gefiel der Schreibstil der Autorin sehr gut. Leicht und locker, hier und da etwas Humor und Gefühl, eine sehr ausgewogene Mischung. Weder kitschig noch albern, dafür mit Herz.

Es gab ein, zwei Stellen, die ich etwas unglaubwürdig fand - wie als sich ein Fünfjähriger an eine Zeit erinnerte, wo er grad mal zwei war ... und was er dort angeblich erlebt hatte ... aber das waren so Kleinigkeiten, die für mich keine Herabsetzung meiner Wertung mit sich brachten ... wobei ich mich frage, wie so etwas sowohl der Autorin, als auch einem Lektorat entgehen konnte, oder ob ich mich da irre .. wer weiß.

Fazit:
Ein wirklich schöner, unterhaltsamer Roman mit Witz, Herz und Charme, den ich nur empfehlen kann!

Meine Wertung:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen