Donnerstag, 8. Oktober 2015

[Rezension] Heike Wahrheit - Sundown - Hamburg Rain 2084

Achtung: 
Die erste Staffel umfasst 6 Teile, die unabhängig voneinander gelesen werden können.


Verlag: KNAUR
ebook (8.10.15): KLICK - 3,99 € - 196 Seiten
komplette Staffel (14.12.15): KLICK - 12,99 €
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Future Fiction
Autorin dieses Bandes: Heike Wahrheit
Herausgeber der Reihe: Rainer Wekwerth

Mehr zum eSerial: http://hamburg-rain.de/
FB-Seite: hamburg-rain
kostenfreies Prequell: KLICK 










Inhalt:
Daira lebt in der 42. Der unteren Ebenen. Wie in allen unteren Ebenen herrscht auch hier das Chaos. Doch Daira hat das Beste aus ihrem Abstieg gemacht. Ihr technisches Geschick erlaubt es hier, die heiß begehrten Dazzles herzustellen. Ihre eigene Erfindung. Sie ermöglichen es, sich unsichtbar zu machen und damit heimlich auf die oberen Ebenen zu kommen. Für kleine Gauner und Freiheitsliebhaber ein gefundenes Fressen. Doch dann tritt ein ehemaliger Freund aus den oberen Ebenen an sie heran mit einem Großauftrag und einer lockenden Belohnung. Daira schafft es, die gewünschte Menge an Dazzles zu übergeben, doch dann scheint alles schief zu laufen. Daira gerät in einen Strudel von Verdächtigungen und muss auf eigene Faust hinter einem nun unsichtbaren Gegner her, der die Dazzles für einen unvorstellbar grausamen Coup vorgesehen hat.

Meine Meinung:
Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Ich habe die Inhaltsangabe vorher nicht gelesen, da ich mich immer lieber überraschen lasse und habe dadurch diesen „zweiten“ Teil gelesen ohne den ersten zu kennen. Ich kann jetzt noch nicht einmal sagen, ob das schlimm ist - nein, die Teile sind nicht fortlaufend versicherte mir Rainer Wekwerth und man kann Sundown auch zuerst lesen. Wenn ich mir die Inhaltsangaben anschaue, klingt es auch danach, dass die Teile unabhängig voneinander zu lesen sind.

Ganz klar habe ich bei dem Buch das Gefühl – eine Dystopie (so wie ich es eigentlich erwartet hatte), ist es nicht … eher Science Fiction - bzw Future Fiction. Darunter läuft es auch in der Genre-Beschreibung. Und dieses Gefühl bekomme ich beim Lesen auch immer mehr. Hier wird mit Technologien um sich geworfen, die man erstmal verdauen und sortieren muss. Oder genauer gesagt mit Bezeichnungen für diese. Dabei frage ich mich im Laufe des Buches immer mehr, ob es an mir liegt, dass ich diese Begriffe nicht wirklich umsetzen kann, oder ob es genau so gewollt ist. Vielleicht sind Freunde des Genres SF oder FF hier völlig im Bilde, was gemeint ist, wenn Begriffe wie „Invader, UI, Crusher, Bulwark-Stream, synchronisierte Neurovarianzkennung, Varnax-Caster, PLEDs und wie sie alle hießen“ .. ich bin es nicht. Und das war es auch, was mich immer wieder zum Stocken in der Geschichte brachte.

Und das fand ich schade, denn die Geschichte an sich finde ich sehr spannend. Allein die Vorstellung dieser scheinbar unendlichen Ebenen sowohl über als auch unter der Erde und die Eigenarten der Bewohner. Das Zusammenspiel von oben und unten bzw. eigentlich eher genau das Gegenteil, also das Gegeneinander. Die Ideen derjenigen, die es nach oben geschafft haben und die teilweise Mutlosigkeit und dennoch der Kampfgeist der Unteren lassen hier ein wirklich mitreißendes Buch entstehen. Wären da nicht die vielen Begriffe, die es mir immer wieder schwer machen, dem Inhalt atemlos zu folgen. Gut, dass dies nicht der Hauptbestandteil ist. Und wie gesagt, ich befürchte, dass es tatsächlich daran liegt, dass ich sonst so etwas nicht lese.

Die Dazzles, um die es hier vorrangig geht, sind dagegen leicht zu verstehen, zumindest das, was sie bewirken. Und daher hatte ich zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, ich müsste jetzt kapitulieren.
Ob ich die Protagonistin dieses Bandes – Daira – mag, kann ich ehrlich gesagt nicht ganz eindeutig bejahen oder verneinen. Mir ist ist ziemlich fremd geblieben. Das liegt wahrscheinlich an ihrer kämpferischen Art. Ohne großartige Gefühle. Manchmal fragte ich mich, ob sie wirklich ein Mensch und kein Roboter ist, doch immer wieder passierten Sachen, wo ich den Gedanken dann doch wieder verwarf.


Fazit:
Ich kenne jetzt nur diesen Band der Reihe. Wenn alle so technisch angelegt sind, dann wird man schon Fan davon sein müssen, um die Bücher richtig genießen zu können. Mir gefällt die Geschichte, die dahinter steht sehr. Diese scheinbar unendlich vielen Ebenen mit ihren ganz eigenen Geschichten. Doch das Spielen mit technischen Begriffen war mir persönlich hier etwas zuviel. Als nächstes werde ich mir dann V2 vorknöpfen und bin gespannt, was ich dort erleben werde!


Meine Wertung:



Hier die Teile in ihrer Reihefolge:

1 Kommentar:

  1. Hallo und guten Tag,

    hm, mal schauen ob andere Blogger dazu auch noch eine Meinung haben.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen