Dienstag, 20. Oktober 2015

[Rezension] Elvira Zeißler - Ein Cupido zum Verlieben

Taschenbuch (13.10.15): KLICK - 8,90 € - 254 Seiten
ebook: KLICK - 2,99 € 
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance / Engel

Die Autorin:
Elvira Zeißler (Jahrgang 1980) hat nach dem Abitur BWL an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der Copenhagen Business School studiert. Derzeit wohnt sie mit ihrer Familie im malerischen Bergischen Land und schreibt vor allem Fantasy und Mystery Romance Bücher, die Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen begeistern. Lassen Sie sich verzaubern von fantastischen Geschichten voll Abenteuer, Spannung, Gefühl und Magie. 







Herzlichen Dank, liebe Elvira, dass Du mir Dein Buch anvertraut hast!



Inhalt:
Sam hat die Nase voll von Männern. Nach der xten Enttäuschung durch einen Mann ist sie sicher, das war es. Nie wieder Gefühle investieren. Leider hat sie ihre Rechnung ohne den Himmel, genauer gesagt ohne den Liebesengel gemacht. Der ist der Meinung, er findet garantiert den richtigen Mann für sie. Der Richtige ist auch schnell gefunden, in Form von Sams Nachbarn Patrick. Die Verkupplung lässt sich zunächst toll an und endet – wie sollte es anders sein – auch in einem Fiasko. Und nun schaltet sich auch höhere Mächte ein, denn was Ihr Liebesengel da verbockt hat, das darf nicht sein. Und ehe Coup sich versieht, steckt er mitten im Chaos. Ob er das wieder in den Griff bekommt?

Meine Meinung:
Wenn man sich die Inhaltsangabe der Autorin durchliest, ahnt man bereits, worauf die Geschichte hinauslaufen wird. Doch das, was ich dann hier zu lesen bekam, beinhaltete so viel mehr, dass sich das Buch quasi zu einem Pageturner entwickelte. Denn es machte einfach nur Spaß, die Zeit mit Coup und Sam und dem ganzen drumherum zu verbringen.

Es ist sehr lustig, wenn man sich vorstellt, dass es da oben wen gibt, der versucht unsere Liebesbeziehungen zu steuern. Und wenn man dann noch sieht, wie leicht selbst himmlische Lenker Mist bauen, wundert man sich gar nicht mehr, dass so viele Beziehungen in die Brüche gehen. Als Leser fühlt man sich hier irgendwie in der Rolle des heimlichen Beobachters, was ich persönlich sehr nett fand. Sam ist eine sympathische junge Frau, mit der man praktisch sofort Mitleid hat. Sie gibt sich auch nicht auf, sie schließt einfach nur mit dem Thema Liebe ab. Doch sind wir mal ehrlich, an diesem Punkt standen wir wahrscheinlich alle schon mal und sind wahrscheinlich genau so gescheitert, wie Sam auch.

Coup brachte mich auch sehr oft zum Lachen. Gut, dass ich an solche Sachen wie Liebesengel und ähnliche himmlische Wesen nicht glaube, denn sonst hätte er mir mit seiner unbedachten Art glatt Angst machen können. Zumal er ja seinen „Job“ nicht erst seit gestern macht. Nett fand ich dabei aber, wie „menschlich“ diese Engel so wirken …

Fazit:

Alles in allem ist es wirklich eine liebenswerte Geschichte über ein himmlisches Chaos, die ich nur empfehlen kann. Man kann ein paar wundervolle Stunden mit netten Charakteren verbringen. Da das ganze auch noch in der Weihnachtszeit spielt, ist es auch unbedingt eine Empfehlung für eine Weihnachtslektüre.


Meine Wertung:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen