Mittwoch, 7. Oktober 2015

[Rezension] Andrea Schneeberger - Das Marmorhaus

Taschenbuch (19.7.15): KLICK - 10,69 € - 244 Seiten
ebook: KLICK - 2,99 €
Altersempfehlung: ? -  ab 14 Jahren
Genre: Mystery

Die Autorin:
Andrea Schneeberger ist gebürtige Schweizerin und entdeckte mit neun Jahren, nach einer Autorenlesung an ihrer Schule, dass Geschichten der Fantasie eines Menschen entspringen. Ihre Leidenschaft für das Schreiben war geweckt. Es entstanden zahlreiche Kurzgeschichten, um Schmuggler, geheime Höhlen und Übersinnliches wie Geister und Vampire. 2002 erschien ihr erster Roman »Der Kuss der Nacht«, in dem die sechzehnjährige Grace den mysteriösen Aurèle kennenlernt und in eine Welt voller Dunkelheit und Wahnsinn abtaucht. Andrea Schneeberger lebt in Zürich, überfällt regelmäßig Buchhandlungen, schaut mit Leidenschaft Vampirfilme und arbeitet an ihrem nächsten Werk.
www.andrea-schneeberger.ch






Inhalt:
Annes Leben dreht sich gerade um ihre heimliche Verliebtheit in Brandon. Dass sie auch noch während des Ferienjobs mit ihm zusammen arbeitet, erleichtert dies nicht, da er unerreichbar für sie scheint. Doch bald schon wird ihre Sorge, sich vor ihrem heimlichen Schwarm zu blamieren von viel größeren Sorgen in den Schatten gestellt. Ihre Mutter wird schwer krank und gleichzeitig tritt Anne in ihren Träumen in das Marmorhaus ein und findet sich bald schon unendlich hingezogen in diese kühle Welt, in der Auryn der Mittelpunkt zu sein scheint. Anne weiß nicht, ob sie sich mehr zu ihm oder Brandon hingezogen fühlt – doch Auryn scheint ihr bei der Sorge um ihre Mutter näher zu stehen. Liegt es an seinen Gefühlen für sie, oder ist es nur sein Wunsch, Annes Medaillon in seinen Besitz zu bekommen, das sie bei einem Strandausflug fand und das ihre Verbindung zu Auryn zu sein scheint. Bald schon kommt sie hinter das ganze Geheimnis. Doch es erfordert eine schwere Entscheidung von ihr.

Meine Meinung:
Ich liebe es, wenn mich ein Buch bereits auf der ersten Seite so sehr fesselt, dass ich es gar nicht mehr unterbrechen möchte. So ein Buch ist das Marmorhaus und es brachte mich seit Monaten das erste Mal dazu, direkt als erstes beim Heimkommen weiterzulesen .. das hatte ich wirklich lange nicht mehr. Ich konnte einfach nicht warten, wollte wissen, wie es weiter geht. Was das Geheimnis ist. Wer sich hinter Auryn und seinem Geheimnis verbirgt.

Den Leser erwarten hier eigentlich zwei Geschichten in einer. Zum einen haben wir Annes Geschichte. Ihre Verliebtheit in Brandon, ihre Probleme mit der Scheidung ihrer Eltern und jetzt auch noch mit der Krankheit ihrer Mutter. Und zum anderen Auryns Geschichte, der gefangen ist in dem kalten Marmorhaus. Und das schon seit sehr langer Zeit ohne Hoffnung auf Erlösung. Beide Geschichte vereinen sich zu einer und bringen damit Spannung mit sich. Lange Zeit lässt man sich einfach mit Anne treiben, ohne dass man eine Ahnung hat, was hinter der Geschichte steckt und wie sie weiter gehen könnte.

Die Geschichte schaffte es mit ihrer Abwechslung, der tollen Idee des Marmorhauses, mit den Gefühlen aber auch mit dem Humor mich zu begeistern. Egal, worum eine Geschichte handelt, eine Prise Herz und Humor sollte meiner Meinung nach immer enthalten sein und so brachte mich das Buch tatsächlich auch hier und da zum lachen. Wie Annes Gedanken, als sie mal wieder sprachlos Brandon gegenüber steht:


 „Reiß dich zusammen! Denk daran, was Abbey immer sagt: Der Typ ist wie ein Schoko-Osterhase. Süßes Äußeres, innen hohl.“ … sehr klasse *schmunzel*
Fazit:
Ein Buch, das es mal wieder geschafft hat, mich direkt auf der ersten Seite zu packen und mich bis zum Ende begeisterte. Eine Prise Paranormales, vermischt mit dem Geheimnisvollen, ein bisschen Liebe und etwas Humor vereint sich zu einer tollen Geschichte, die ich absolut empfehlen kann!

Meine Wertung:




1 Kommentar:

  1. Ja, mich hat das Buch auch total gefesselt. Schöne Rezi.

    AntwortenLöschen