Freitag, 30. Oktober 2015

[Rezension] Amanda Frost - Vom Tod begehrt

Band 3 der Reihe! - Keine Spoilergefahr!!

ebook (29.10.15): KLICK - 3,99 € - 337 Seiten
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Paranormal

Die Autorin:
Im April 2013 startete Amanda Frost die erfolgreiche Sternen-Trilogie, die es prompt in die Kindle Top 100 schaffte. Zuvor war Amanda viele Jahre international im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog. Als Tochter eines Rennfahrers liebt sie schnelle Autos und Motorräder genauso sehr wie Reisen in ferne Länder. Im November 2014 ging mit "Vom Tod geküsst" ihre neue Serie an den Start, die sofort an den Erfolg der Sternen-Trilogie anknüpfte. Der dritte und letzte Teil dieser Serie wird im Oktober 2015 erscheinen. Sie finden Amanda hier: http://amandafrost.de





Vielen lieben Dank Amanda für einen weiteren super tollen Teil dieser Reihe!



Inhalt:
Luzifer ist absolut gelangweilt von seinem Leben in der Hölle. Natürlich möchte er die Hölle nicht aufgeben, aber ein bisschen Spaß auf der Erde muss ihm doch auch mal gegönnt werden. Und so versucht er immer wieder, einen der magischen Ringe herzustellen, doch jeder bringt ihm neue Katastrophen mit. Bei seinem letzten Versuch landet er auf einer Straße im Nirgendwo und wird prompt von Deliah, einer dort lebenden Ärztin überfahren. Als er aus seiner Bewusstlosigkeit auftaucht, wird ihm schnell klar, dass etwas überhaupt nicht stimmt. Er kann nicht zurück in die Hölle, sondern ist gezwungen, Deliahs Hilfe anzunehmen, die zu seiner großen Verwunderung völlig immun gegen seinen Charme ist. Doch seinem Wesen treu schafft er es auch hier auf der Erde, nichts anbrennen zu lassen, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Deliah dagegen fühlt sich hingezogen zu dem gut aussehenden Fremden. Doch ihr ist ganz klar, dass ist nicht der Mensch, der mit ihr eine Familie aufbaut. Und Deliah hat sich geschworen, sich nicht mehr auf flüchtige Abenteuer einzulassen. Doch kann sie ihm wirklich auf Dauer widerstehen?

Meine Meinung:
Der Prolog dieses Buches ließ mich erstmalig an der Autorin zweifeln. Das, was dort zu lesen ist, war irgendwie so realitätsfremd, dass ich gewillt war, gar nicht weiter zu lesen. Ja ich weiß, es ist natürlich sowieso nur eine Geschichte, fiktiv halt .. trotzdem widerstrebte mir alles, was ich da las gegen das, was von Klein auf doch gelernt hatte. Nennen wir es intuitiver Widerwillen. Da ich die Autorin aber kenne, dachte ich mir, dass sie sich schon was dabei gedacht haben muss. Und genau so war es natürlich.

Als dann die eigentliche Geschichte begann, war ich dann auch wieder völlig von der Fantasie, den Ideen und dem Schreibstil der Autorin überzeugt. Ich gebe zu, ich liebe übernatürliche Geschichte, aber ich hasse fast alles, das sich um Teufel und Hölle dreht. Warum kann ich nicht genau sagen, aber ich finde es normalerweise wenig ansprechend und sehr langweilig. Wenn jedoch alle Geschichten wären wie diese, ich würde sie alle verschlingen. Denn nichts anderes tat ich mit diesem Buch.
Ja, Luzifer ist ein A… Idiot wie er im Buche steht. Großkotzig, total von sich überzeugt, Frauen sind zum benutzen da und Gefühle pffft .. kennt er nicht mehr, seit damals, als er in die Hölle verstoßen wurde. Anfangs macht er es einem schwer, ihn zu mögen, auch wenn er einen schon arg interessiert. Ich mein, wenn Frauen auch so blöd sind, auf ihn zu fliegen wie die Motten zum Licht, sind sie selbst schuld, würde ich sagen.

Deliah .. hmmm … ein bisschen ist sie ja naiv in ihrer Hoffnung, den wahren wirklich Einen zu finden. Aber insgeheim träumt davon wohl jeder und so machte gerade dieser Umstand zu einer fast realen Person. Sie ist einfach so natürlich und dabei absolut liebenswert. Aber auch frech und humorvoll, also eine sehr gelungene Mischung für eine Protagonistin.

Sicherlich war klar, worauf die Geschichte hinsteuert, doch wie das letztendlich geschah und was für Wendungen es dabei gab, war wieder einmal so mitreißend, dass ich das Buch in einem Rutsch gelesen habe … völlig die Zeit vergessend. Und obwohl es reichlich Lesestoff ist, kam das Ende wieder einmal viel zu schnell. Es ist der dritte Teil der Reihe, wobei die Teile eigentlich unabhängig voneinander gelesen werden können. Doch hier tauchen wieder Personen auf, die wir schon kennen und so ist es doch viel schöner zu verfolgen, was aus ihnen geworden ist. Ich mag so etwas total gern und dass die Autorin das beherrscht, hat sie uns ja schon in ihrer Siria-Reihe gezeigt.

Fazit:

Auch die dritte Geschichte dieser Reihe überzeugt wieder mit frischen, tollen Ideen. Übernatürliches begegnet uns hier in der Form des Teufels und obwohl er eigentlich alles tut, um unsympathisch zu sein, schleicht er sich doch schnell in die Herzen – auch der der Leserinnen ;)


Meine Wertung:




Hier noch einmal alle drei Teile:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen