Mittwoch, 23. September 2015

[Rezension] Ute Jäckle - Im Feuerkreis der Liebe

Taschenbuch (11.9.15): KLICK - 12,99 € - 401 Seiten
ebook: KLICK - 0,99 €
Altersempfehlung: ? Erwachsene
Genre: Zeitreisen

Die Autorin:
Ute Jäckle wurde in Stuttgart geboren. Sie studierte BWL in Nürnberg und verbrachte einige Jahre in den USA. Nach dem Studium arbeitete sie für die Industrie. Schon immer war ihre ganz große Leidenschaft das Lesen, aber mit dem Schreiben begann sie erst vor ein paar Jahren. Seitdem kann sie aber nicht mehr davon lassen und widmet sich voll Hingabe dem Verfassen von Liebesromanen.  Besuchen Sie Ute Jäckle auf ihrer Homepage: http://ute-jaeckle.de  oder auf ihrer Facebookseite: https://www.facebook.com/pages/Ute-J%C3%A4ckle/768085309889314 





Vielen vielen Dank Ute, dass ich auch das Buch wieder lesen durfte! Bitte mehr davon!


Inhalt:
Ninas Geburtstag hätte schlimmer nicht werden können. Dachte sie zumindest. Nach einem Streit mit ihrer Mutter, die mal wieder ihren Vater in die Flucht getrieben hat, hat sie auch noch eine nervige Schulklasse, der sie in ihrem Job die Burg zeigen muss. Dann erwischt sie ihren Freund auch noch beim Fremdknutschen. Auf ihrer Suche nach ein bisschen Ruhe landet sie in einer Grotte und wird durch die Zeit geschleudert, ins Jahr 1163. Es dauert allerdings eine zeitlang, bis sie das realisiert. Das Leben hier ist hart und Nina eckt mit ihrem vorlauten Mundwerk und ihrer Selbständigkeit gefährlich an. Nur Ritter Markus scheint ihr immer wieder die kleinen Ausrutscher mit einem schmunzeln zu verzeihen. Doch auch er versteht die Fremdartigkeit der jungen Frau nicht. Bald schon gehört ihm Ninas Herz, doch er ist ein Ritter und muss seinen eigenen Weg gehen, weg von Nina. Doch genau so wenig wie Nina einen Weg zurück finden kann, kann sie ihre Gefühle für Markus vergessen.

Meine Meinung:
Oh was ein tolles Buch. Ich bin absolut begeistert, denn das Buch hat mich so bezaubert, dass es wie eine Sucht war, es weiter zu lesen. Zunächst muss man vielleicht vorne anstellen, dass ich diese Kombination aus Zeitreise, Neuzeit, Vergangenheit, die Konflikte von beidem und das kombiniert mit Liebe total gern mag. Wir haben hier eine Protagonistin, die sich zwar bemüht, sich den Sitten des 12. Jahrhunderts anzupassen, der das aber nur schlecht gelingt. Und so stapft sie munter von einem Fettnapf in den nächsten und ist sich der Tragweite ihrer Handlungen oft gar nicht bewusst.

Zum anderen haben wir hier das, was es - wie die Protagonistin selbst im Buch erkennt - in der heutigen Zeit gar nicht mehr gibt. Echte Männer. Helden. Große, gutaussehende, muskulöse Männer, die durch große Taten zum Held werden und eine Frau auf Händen tragen könnten - wenn sie es denn wollten. Die Schutz bieten und bei denen man sich geborgen fühlen kann. *hachsag* ...

Das ganze ist kombiniert mit einem leichten, feinen Humor, der immer wieder zwischen den Zeilen hervorblitzt und zusammen mit Spannung, tollen Ideen und dem richtigen Maß fürs Herz ein wundervolles Buch zaubert. Ja, manche sagen bestimmt, es ist kitschig .. die sollten vielleicht nicht zum Buch greifen. Wer so etwas aber mag, den wird dieses Buch bestimmt auch absolut begeistern.

Mir gefiel es, dass die Autorin versucht hat, viele Dinge einzubinden, die damals eine Rolle spielten. Sei es das Verhalten der Höheren zu den Bediensteten, das Essen, die Aborte, die Straßen, etc ... aber gleichzeitig nicht zu viel Gewicht darauf zu legen und es so mit zu viel historischem Kram langweilig werden zu lassen. Vielmehr erheitert es oft, wie Nina mit diesen Gegebenheiten umgeht.

Das Buch hat schon 400 Seiten, aber für mich hätte es gerne weitere 200 haben können ... und ... liebe Ute .. über das Ende .. da müssen wir uns dringend noch mal unterhalten.

Denn das Ende ist schon geschlossen .. aber irgendwie .. wäre hier auch noch Platz für eine Fortsetzung, oder nicht? ;-)

Fazit:
Etwas Spannung, ein bisschen Zeitreise, eine gute Prise Humor und viel fürs Herz. Wer das mag, der ist hier genau richtig und dem kann ich nur eindringlich zu diesem Buch raten, das mich völlig verzaubert hat mit seiner Idee und seinen Protagonisten!

Meine Wertung:






1 Kommentar:

  1. Was für eine genial schöne Rezension. Ich beneide dich wirklich manchmal um dein Talent solch wunderbare und treffende Rezensionen zu schreiben.

    AntwortenLöschen