Freitag, 4. September 2015

[Rezension] Rainer Wekwerth - Blink of Time

Verlag: Arena
gebundene Ausgabe (7.5.15): KLICK -  16,99€ - 360 Seiten
ebook: KLICK - 13,99 €
Altersempfehlung: 14-17 Jahre
Genre: Jugendroman / Fantasy

Der Autor:
Rainer Wekwerth ist Autor aus Leidenschaft. Oft liest man, ein Autor habe sein Hobby zum Beruf gemacht. Rainer Wekwerth dagegen bezeichnet das Schreiben als Sucht: Er kann gar nicht anders. Wekwerth ist Autor erfolgreicher und preisgekrönter Bücher, die er teilweise unter Pseudonym veröffentlicht. Bisher war er hauptsächlich in der Fantasy heimisch, nun erzählt er mit dem Labyrinth-Zyklus eine mitreißende Geschichte, die die Grenzen der Genres sprengt. Neben dem Schreiben coacht er Autoren und Schreibschüler, ist Ehemann und Vater einer Tochter. Rainer Wekwerth lebt mit seiner Familie im Stuttgarter Raum.







Inhalt:
Sarahs Leben ist nicht so, wie sie es gerne hätte. Seit ihr Bruder auf der Welt ist, ist er der Mittelpunkt ihrer Eltern und so kommt es ständig zum Streit. Und auch in der Liebe ist Flaute, seit sie sich von ihrem Freund getrennt hat. Doch dann begegnet sie Josh und ist fasziniert von ihm, denn irgendwas scheint er zu verbergen. Dann geschieht etwas, das ihre  Welt auf den Kopf stellt. Plötzlich ist nichts mehr, wie es war und Sarah ist auf der Flucht vor ihrem jetzigen Leben. Und so stürzt sie sich von einer Realität in die nächste. Immer auf der Suche nach der Realität, wo die Welt wieder in Ordnung ist, eine Realität, die wie die ihre war, bevor alles schief lief. Und ausgerechnet Josh hilft ihr dabei, versucht ihr etwas zu erklären, was sie zunächst nicht wahrhaben will. Doch bald schon muss Sarah einsehen, dass auch die Flucht nicht immer hilft, dass man gegebenes manchmal auch hinnehmen muss und die kleinstmögliche Misere suchen muss.

Meine Meinung:
Es ist schwer, den Inhalt des Buches zu erklären, ohne zuviel zu verraten aber doch so viel, dass es zum Lesen einlädt. Ich gebe zu, das Cover gefällt mir hier leider überhaupt nicht, weil es so gar nichts aussagt und so bleibt ja fast nur der Klappentext, um mich zu überzeugen. den fand ich zwar ansprechend, aber auch nicht sonderlich erklärend. Nachdem ich nun das Buch gelesen habe, muss ich sagen, passt der Klappentext wirklich gut, jetzt verstehe ich auch vieles, was dort steht :) .. aber das Cover überzeugt mich leider immer noch nicht.

Das Buch ist einfach großartig und ich kann es nur absolut empfehlen, es zu lesen. Den einzigen Nachteil, den ich fand? Es war definitiv viel zu kurz, von mir aus hätte es noch um einiges länger sein können, denn ich fand diese Realiätssprünge einfach nur klasse. Für mich eine sehr spannende Geschichte, die mich sofort gefangen nahm und nicht losließ, so dass ich das Buch in einem Rutsch gelesen habe. Das Ende - nein, ich verrate nichts!! war wieder typisch für Rainer Wekwerth und brachte mich mal wieder zum meckern ... weil es wieder ganz anders war, als ich erwartet hatte *lach* .. ein cleveres Ende, aber nicht mein Ende .. und lässt irgendwie auch ein Stückchen Platz für eigene Fantasie  - oder aber eine Fortsetzung. Das fänd ich natürlich am genialsten :)

Diese Idee der parallelen Realitäten ist sicherlich nicht neu, aber ich finde sie trotzdem absolut erfrischend, da sie für mich viel Neues enthielt. Das ist es, was ich an dem Autor überhaupt so schätze .. seine eigenen Ideen. So viel Fantasie, so real aufgebaut, dass es gar nicht wie etwas klingt, was nicht sein kann. Nichts, was ich schon hundert Mal gelesen habe, sondern immer frische neue Ideen ... und toll umgesetzt.

Die Charaktere in diesem Buch - allen voran Sarah und Josh mochte ich auf Anhieb. Ohne riesige Vorgeschichten oder lange Erklärungen scheint man sie zu kennen und mag sie und verfolgt gespannt, was geschieht. Rätselt vor allem bei Josh was war, wie es dazu kam. Und wird dann auch an der passenden Stelle mit Erklärungen belohnt.

Aber auch die Nebencharaktere wie Sarahs Freundin Lona mochte ich sehr gern .. sehr erfrischend, wie unterschiedlich sie doch waren.

Aber auch der Humor kommt bei allem wieder nicht zu kurz und ich hab Euch mal ein Beispiel mitgebracht aus einem Gespräch zwischen Lona und Sarah:

"Darling, ich bin diejenige mit den tollen blauen Augen, deine haben dieses langweilige Braun, das an überfahrene Eichhörnchen erinnert."  

... ich musste so lachen dabei, herrlich :)

Fazit:
Eine super spannende Geschichte voller neuer Ideen, die es einem unmöglich macht, das Buch zur Seite zu legen. Einziger Kritikpunkt: es war viel zu kurz .. ich hätte noch lange weiterlesen können!

Meine Wertung:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen