Sonntag, 6. September 2015

E.M. Tippetts - Jagd nach dem großen bösen Wolf

ACHTUNG: Dies ist Teil von "Nicht mein Märchen"! Die Rezension enthält Spoiler zu den vorherigen Teilen!

ebook (31.8.15): KLICK - 0,99 € (derzeit) - 254 Seiten
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Roman / Thriller

Die Autorin:
Emily Mah Tippetts schreibt Liebesromane als E.M. Tippetts und Science Fiction und Fantasy als Emily Mah. Sie ist ehemalige Anwältin mit Universitäts-Abschlüssen in Philosophie, Politik und Wirtschaft an der Oxford University und einem Abschluss in Wirtschaftsrecht an der University of California, Los Angeles. Ursprünglich aus New Mexiko, lebt sie mittlerweile mit ihrer Familie in London. Sie ist hingebungsvolles Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage und bindet deshalb oft mormonische Charaktere in ihre Geschichten ein. Wenn sie nicht gerade schreibt oder ihren kleinen Kindern hinterher jagt, designt sie handgemachten Schmuck für Etsy. Für mehr Informationen oder um mehr über Updates und zukünftige Buchveröffentlichungen zu erfahren, besuchen Sie sie gerne unter www.emtippetts.com und www.emilymah.com .



Inhalt:
Die Geschichte um Chloe und Jason geht weiter. Während er nach wie vor seiner Filmkarriere nachkommt und dabei mehr Probleme heraufbeschwört, als es lieb wäre, geht Chloe mehr und mehr in ihrer Polizeittätigkeit auf. Dabei kommt sie dem Serientäter, den sie jagt immer näher. Und je näher sie kommt, desto gefährlich wird es nicht nur für sie. Doch während sie noch darum kämpft, den Täter zu fassen, tauchen plötzlich geheime Details in der Serie auf, die Jason gerade dreht. Und so versucht Chloe zusätzlich die undichte Stelle zu finden, mit den überdrehten Drehbuchautoren zurecht zu kommen und auch noch ihre beste Freundin zurück auf den rechten Weg zu bringen, die in Torschlusspanik dabei ist, ihre eigene Hochzeit abzublasen.

Meine Meinung:
Ich bin etwas zerrissen, wie mir die Entwicklung der Geschichte gefällt. Ja noch immer finde ich den Schreibstil der Autorin wirklich fesselnd und mitreißend und ja ich weiß auch, dass Fortsetzungen Veränderungen benötigen, da man ansonsten auf der Stelle treten würde. Aber wenn man aus einem einstigen Märchen ... oder eben nicht Märchen .. aber einer Liebesgeschichte, die ans Herz ging, mehr und mehr in einen Thriller übergeht, dann empfinde ich das als einen sehr gewagten Schritt. Denn nicht alle Leser mögen beide Genres unvoreingenommen gern. Ja natürlich, es zeichnete sich schon im vorigen Band ab, in welche Richtung das ganze weiter geht. Doch wenn das zwischenmenschliche der Hauptprotagonisten mehr und mehr in den Hintergrund rückt und immer mehr nur noch am Rand eine Rolle spielt, so fühle ich mich als Fan des ersten Teils irgendwie um etwas betrogen.

Sieht man von dieser Veränderung mal ab und konzentriert sich nur noch auf den Inhalt dieses Teiles, dann erhält man eigentlich eine sehr spannende Geschichte. Die es trotz meines Unwillens wirklich schaffte, mich zu fesseln und mitzureißen. Ich fand es sehr interessant, den Täter zu verfolgen, zu rätseln, warum auf einmal so geheime Details in den Drehbüchern von Jasons Serie auftauchte, mit Chloe zu ergründen, wo die Undichte Stelle ist .. und war am Ende doch sehr überrascht, weil ich diese Wendung so nicht erwartet hätte.

Daneben ist man noch ein bisschen Zeuge bei den Eheproblemen von Chloes bester Freundin, die für mich doch arg hausgemacht waren und die ich persönlich nicht ganz nachvollziehen konnte. Dennoch brachten wenigstens sie etwas Abwechslung, so dass das Buch nicht zum reinen Thriller mutierte. Und es ist auch immer wieder schön zu sehen, wie sich auch die Leben der Nebenpersonen verändern und nicht nur die der Hauptpersonen.

Fazit:
Die Reihe verändert sich nach und nach weg von dem ursprünglich liebenswerten Nicht-Märchen zu einem Thriller. Mir persönlich gefällt das nicht ganz so, auch wenn das Buch mich trotzdem packen und mitreißen konnte. Aber das ursprünglich so zauberhafte scheint unwiderruflich verloren .. sehr schade.

Meine Wertung:



Hier noch einmal die bisherigen Teile:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen