Mittwoch, 19. August 2015

[Rezension] John Green - Margos Spuren

Bildunterschrift hinzufügen
Taschenbuch: KLICK - 9,95 € - 336 Seiten
ebook: KLICK - 9,99 € 
Hörbuch-mp3-CD: KLICK  - 12,99
Altersempfehlung: 14 - 16  Jahren
Genre: Jugendroman

Der Autor:
John Green, 1977 geboren, erlangte bereits mit seinem Debüt Eine wie Alaska (2007) Kultstatus unter jugendlichen Lesern. Das Buch wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. war es für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Darauf folgten die Jugendromane Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen) (2008) und Margos Spuren (2010), ebenfalls nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis und ausgezeichnet mit der Corine. MitDas Schicksal ist ein mieser Verräter gelang ihm sein großer Bestseller, der 2014 verfilmt wurde. Inzwischen wird Green mit Philip Roth und John Updike verglichen. Er lebt mit seiner Frau und seinen Kindern in Indianapolis. 



Inhalt:
Quentin - kurz Q genannt - weiß gar nicht, seit wann er schon in Margo verliebt ist .. war es je anders, seit sie ins Nachbarhaus zogen? Doch Margo beachtet ihn nicht wirklich, lebt ihr eigenes Leben, hat eigene Freunde. Bis zu jener Nacht, als sie in Qs Zimmer kommt und ihn bittet, ihr bei einem Rachefeldzug zu helfen. Eine Nacht, die Qs Leben auf den Kopf stellt. Am nächsten Tag ist Margo verschwunden. Doch sie hat Spuren hinterlassen, damit Q sie finden kann. Doch die Spuren sind so winzig, dass es nahezu unmöglich scheint, etwas klares daraus  zu erkennen. Doch dann trifft Q eine Erkenntnis und plötzlich ist nichts so wichtig, als die Spuren zu entziffern und ihnen zu folgen ... auf eine Reise, deren Ausgang ungewiss ist.

Meine Meinung:
Das Buch ist eigentlich schon älter. Ich wurde darauf aufmerksam durch den Kino-Trailer. Und dieser kleine Moment reichte um mir zu zeigen, auch dieses Buch des Autors möchte ich unbedingt lesen. Und so suchte ich auch fast direkt eine Buchhandlung auf und schnappte mir das Buch - in der Filmcover-Version übrigens, die gefiel mir besser als das Original, zumal ich die Schauspielerin aus einer Werbung kenne, die ich total drollig finde. Das brachte mir dann im Buch natürlich auch ein Gesicht für Margo und Q und ließ alles noch viel lebendiger wirken.

Ich fand das Buch wirklich lesenswert und mochte es auch nicht zur Seite legen. Obwohl einiges passiert habe ich auch hier wieder das Gefühl, dass es ein leises Buch ist .. anders kann ich es schlecht beschreiben. Der Autor hat einen doch sehr eigenen, irgendwie eindringlichen Schreibstil, der trotzdem nicht schwer ist.

Der einfachste Weg, ein Problem zu lösen, war, so zu tun, als gäbe es gar kein Problem, dachte ich. Doch inzwischen war ich davon überzeugt, dass Margo Hinweise auf die Lösung des Problems ausgelegt hatte.

Und so sind zwar eigentlich Margos Spuren das Wesentliche, um das es hier geht, aber eigentlich geht es um Q, um Freundschaft, darum zu verstehen, zuzuhören, sich in andere hineinzuversetzen und darum, dass auch die größte Liebe nicht immer hilft, um zu Leben, um einen gemeinsamen Weg zu gehen. Aber auch ums Erwachsenwerden geht es vor allem in diesem Buch. Seinen Weg zu finden, ihm zu folgen, mal etwas zu riskieren, über die Mauern zu sehen .. und so vieles mehr. Alles kleine Dinge, die eigentlich ganz groß sind und die hier trotz aller Ernsthaftigkeit mit einer Leichtigkeit erzählt werden, dass es wirklich Spaß macht.

Ist es wieder ein tragisches Buch. Tja ... eigentlich nicht, aber eigentlich doch ... eigentlich kann man die Frage weder mit ja noch mit nein beantworten. Aber es ist definitiv wieder ein Geschichte, die sich abhebt. Kein Wunder, dass sie verfilmt wird. Und ich freue mich schon, wenn der Film irgendwann auf DVD erscheint.

Was ich sehr interessant fand war auch das Nachwort des Autors zu einem Ort in diesem Buch, der eine wichtige Rolle spielt. Mir war dieses "Problem" vorher gar nicht bekannt und brachte mich doch arg zum schmunzeln ... ob es das heute zu Zeiten des Internets wohl auch gibt ... wenn Ihr das Buch lest, lest auf jeden Fall auch das Nachwort .. NACH dem Buch bitte ;)

Fazit:
Ein Roman über das Erwachsenwerden. Über die Suche nach dem richtigen Weg, darüber, dass man auch mal etwas ausprobieren, etwas riskieren muss. Über Freundschaft und Liebe und über das Leben allgemein ... wundervoll .. ein Buch, das einem nach dem Zuklappen der letzten Seite nicht so schnell aus dem Kopf geht!

Meine Wertung:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen