Dienstag, 21. April 2015

[Rezension] Jana Seidel - Mein zauberhaftes Cafe

Verlag: Goldmann
Taschenbuch (19.5.14): KLICK - 8,99 € - 256 Seiten
ebook: KLICK - 7.99 €
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Roman mit Magie

Die Autorin:
Jana Seidel wurde 1977 in Hannover geboren. Nach ihrem Studium in Kiel volontierte sie bei einer Tageszeitung. Anschließend schrieb Jana Seidel zwei Jahre als freie Journalistin für diverse Medien. Mittlerweile lebt sie in Hamburg und arbeitet in einer Zeitschriftenredaktion.








Inhalt:
Eigentlich läuft alles bestens in Alexandras Leben. Doch dann ändert sich von heute auf morgen scheinbar alles, so dass Alexandra fast den Boden unter den Füßen verliert. Sie verliert ihren Job als Steuerberaterin, erwischt ihren Verlobten in flagranti und erbt dann auch noch das Haus ihrer Tante Effie - mitten im Harz, weit weg von Hamburg. Dort betrieb die ihr fast völlig unbekannte Effie ein Cafe und aus einer sponanten Idee heraus beschließt Alexandra, alle Brücken hinter sich zu lassen und das Cafe zu übernehmen. Doch bald schon wird ihr klar, dass die tollsten Pläne und Statistiken nichts nutzen, wenn das Herz fehlt. Doch Alexandra ist ein Kopfmensch, mit dem Herzen zu agieren ist ihr fremd. Gut, dass Effie als guter Geist des Hauses geblieben ist, um ihr den rechten Weg zu zeigen .. und der liegt voller Steine, die beseitigt werden wollen.


Meine Meinung:
Ein wirklich schöner, sehr unterhaltsamer Roman um Träume, Vergangenheit, Mut und ein bisschen Magie ...

Eigentlich beginnt der Roman wie so viele andere. Das scheinbar perfekte Leben von Alexandra wird von heute auf morgen auf den Kopf gestellt und nichts ist mehr, wie es war. Sehr praktisch, dass direkt scheinbar ein Ausweg präsentiert wird, die Erbschaft eines Hauses und eines Cafes. Aber gut, wäre das Leben perfekt geblieben, Alex hätte wohl Haus und Cafe auf drängen ihrer Mutter verkauft und schon würde sich keine Geschichte mehr lohnen. So hat man das schöne Gefühl, das Schicksal zieht hier im Hintergrund sehr fleissig seine Fäden und alles passt scheinbar perfekt zusammen.

Perfekt ist allerdings bestimmt nicht das Wort, das Alex benutzen würde, wenn es um ihre Backfähigkeiten geht ... denn die sind alles andere als perfekt. Schnell wird hier klar... egal wie perfekt man auch plant, Leben ist das, was geschieht, während man noch plant .. um mal ganz frei zu zitieren. Und nun tritt dann auch die Magie in den Vordergrund, in Gestalt des Geistes von Tante Effie, die ihr nicht nur beibringt, wie man Kuchen herstellt, sondern ihr nach und nach auch vermittelt, das notwendige "Herz" dafür aufzubringen.

Unterstützt wird Alex übrigens von einem Geschwisterpärchen, das auch Effie schon kannte und das Abwechslung und Schwung in die Geschichte bringt und auch eine nötige Portion Humor und Quirligkeit. Denn gerade Carlie, der weibliche Teil des Geschwisterpaares ist durchgeknallt und erinnert manchmal ein bisschen an eine durchgeknallte Elfe .. liebenswert aber etwas unberechenbar.

Fazit:
Mir gefiel diese Mischung aus Chick-lit und Magie, gepaart mit etwas Liebe und Drama sehr gut, denn es wurde auf keiner Seite langweilig, und ehe ich mich versah, war ich leider schon am Ende. Ich persönlich hätte mir hier und da vielleicht etwas mehr Tiefgang zu den Personen gewünscht - allerdings war es so auch völlig ok, es war halt schöne, verspielte Unterhaltung für ein paar vergnügliche Stunden. Sehr empfehlenswert!

Meine Wertung:


Kommentare:

  1. Das klingt nach einem interessanten Buch. Deine Rezension macht auf jeden Fall mal wieder neugierig.

    LG Beate

    AntwortenLöschen
  2. Ja, eine tolle Rezi ;) Das Buch landet gleich mal auf meiner Wunschliste. :D

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  3. Sieht sehr süß aus, ist aber wahrscheinlich eher nicht so mein Fall. Den Tipp gebe ich aber gerne weiter! :)

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen
  4. Eine sehr schöne Rezension! Das Buch steht schon ewig auf meiner Wunschliste!
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen