Dienstag, 7. April 2015

[Autoren-Homestory] Antje Szillat





Und ich möchte das Wort direkt an Antje übergeben:

"Der frühe Vogel fängt den Wurm"
Das ist tatsächlich mein Lebensmotto - schon immer, um so älter ich werde, immer mehr. Denn ich, Antje Szillat, Schriftstellerin, Mutter, Ehefrau, Vorleserin, Schauspielerin (bei meinen Lesungen;-)), Hundeliebhaberin, Pferdeverrückte, Frischluftfanatikerin bin der absolute Frühaufsteher. 








Ich liebe die Zeit ganz, ganz früh am Morgen, sitze tatsächlich jeden Morgen um fünf am Schreibtisch und fange an zu arbeiten. Wenn meine Hunde, Lisar und Sam (übrigens Mutter und Sohn) leise schnarchen, es ansonsten ganz still im Haus ist, dann bin ich am kreativsten. Dann fließen die Gedanken, gleiten meine Finger nur so über die Tastatur. 











Um kurz vor sieben wird diese Ruhe dann "gestört", weil mein Mann zur Arbeit fährt und ich die Kinder wecken muss, damit sie es pünktlich zur Schule schaffen. 

Das hier ist übrigens mein Mann ....










Wenn alle aus dem Haus sind, schnappe ich mir Sam und Lisar und auf geht es zur Gassirunde. 











Danach kehre ich zum Schreibtisch zurück, wo ich jeden Tag mindestens ein Kapitel schreibe - das ist mein Plan (mein einziger Plan übrigens in Bezug auf meine Arbeitszeit). 

Wenn es ein Kinderbuch ist, und die Kapitel kurz, hab ich relativ schnell mein Soll erreicht, ist es ein Erwachsenenroman und das Kapitel lang, sitze ich auch schon mal bis zum Nachmittag. Mittags wird wieder Pause gemacht und was gekocht, mit den Kids gegessen und dann - ich oute mich, mach ich ein klitzekleines Mittagsschläfchen (übrigens seit Jahren zu einer echt schrägen (weil so peinlich) ARD Telenovela "Rote Rosen". Ich stell den Fernseher an, höre die Titelmusik und - bin eingeschlafen ;-) Pünktlich zur dramatischen Schlussszene einer jeden Folge werde ich wach und bin bereit für den zweiten Teil des Tages :-) So trage ich also seit Jahren zu der tollen Rote Rosen Zuschauerquote bei und hab die Serie seit Jahren nicht gesehen ;-) (Einwurf von mir *pruuust* .. das ist wieder so typisch Antje irgendwie finde ich)


Der Nachmittag gehört meiner Familie, ich fahre mit den Mädels zum Reiten (am allerliebsten, weil ich nach meiner Familie bestimmt meine Pferde am meisten liebe ;-)). 

Meine drei Pferde Danny, Rosé de la Sol und Peggi - ich reite, seitdem ich 6 Jahre alt bin, ein Leben ohne Pferde ist für mich nicht denkbar. Zum Glück hat sich meine Pferdeliebe auf meine beiden Töchter übertragen. Beide sind inzwischen sehr erfolgreiche Turnierreiterinnen und ich mittlerweile der TT (Turniertrottel ;-)) meiner Mädchen, was mir fast noch mehr Spaß macht, als selbst zu reiten. Ich kann nirgendwo so herrlich entspannen wie bei unseren Pferden.



Oder mit meinem jüngsten Sohn Marlon zum Sport, oder wir bummeln, oder wir machen es uns zu Hause gemütlich, oder wir schauen zusammen eine Serie (bestimmt keine Rote Rosen) - kurz, wir verbringen Zeit miteinander. Wenn dann mein großer Sohn Jamie, der zurzeit eine Ausbildung macht, bevor er mit dem Studium beginnt, nach Hause kommt und mein Mann, dann essen wir zusammen Abendbrot und danach verschwinde ich meistens noch für ein, zwei Stündchen an den PC.


Tja, so verläuft ein ganz normaler Arbeitstag (in der Regel) bei mir. Aber es gibt halt die berühmten Ausnahmen - sogar ziemlich viele. Zum Beispiel wenn ich auf Lesereise bin. Oder der Hufschmied kommt. Oder der Tierarzt. Oder die Sonne so verlockend scheint. Oder meine Freundin anruft und sagt, lass uns doch zusammen Frühstücken. Oder ... tja, denn mein zweites Lebensmotto lautet "Carpe diem" - und ja, ich versuche tatsächlich stets den Augenblick zu nutzen. Und wenn der sich halt gerade besser zum Joggen, in der Sonne liegen oder zum Freundinnentalk anbietet, dann nutze ich ihn eben so. Ich weiß ja, am nächsten Tag bin ich wieder tooootal konsequent und sitze artig am PC.






Das hier bin übrigens ich, Antje :)


















Merle mit unserem Danny (meine große Liebe ;-))















Merle mit unserer Stute Peggi - eine echte Springmaus. Rasant, schnell und mit einem großen Herz versehen



















Darleen mit unsere jungen Stute Rose de la Sol, die sie zurzeit selbst ausbildet und für den Turniersport vorbereitet. Ein wunderbares Pferd mit wahnsinnig viel Vermögen. Wir erhoffen uns sehr viel von ihr und sie bekommt sogar eine eigene Buchreihe ;-)











Antje ist und bleibt ein Pferdenarr ... daher kommen hier noch ein paar Bilder, die sich um ihre zweitgrößte Liebe drehen:




























Auf den nachfolgenden Bildern könnt Ihr Antje mit ihren Büchern erleben:






Eine Lesung vor gaaanz vielen kleinen Lesern...















Autoren-Runde ... 














Eine Lesung im Stall ...










Auf der Buchmesse beim signieren ...


















... und wieder eine Buchmesse ....




 ... eine Schule ....

















Eine sehr gute Freundin von Antje darf natürlich auch nicht fehlen .. erkennt Ihr sie?











 ... richtig .. Gabriella Engelmann .. die ich ebenso mag und schätze :)










Und auch ein paar Urlaubsimpressionen hat sie uns hiergelassen .. auch wenn ich weiß, dass zum Urlaub fast immer die Zeit fehlt .. irgendwann hat sie es wohl doch mal geschafft ;)

























Kommentare:

  1. Liebe Sandra,

    Dankeee für diese Bilderflut von der lieben Antje und die tolle Homestory.

    Ich würde das Armband meiner liebsten Nordseekrabbe Tascha schenken wir kennen uns nun schon seid 12 Jahren und haben auch wenn wir uns nur 3x persönlich getroffen haben schon viel zusammen erlebt. Oder spontane Telefonmarathone hingelegt. Tascha ist ein Mensch den ich nicht mehr in meinem Leben missen möchte, denn wir verstehen uns auch ganz ohne Worte und auch wenn wir nicht täglich Kontakt haben, denken wir aneinander.

    LG Sheena

    AntwortenLöschen
  2. Ich lieeebe Kinderbücher - sehr zur Belustigung meiner Kinder, die sich für Kinderbücher zu "alt" fühlen. Ich würde tatsächlich meiner Tochter das Armband schenken. Beide haben wir keine beste Freundin - jedenfalls keine, die diesen Titel verdient - Schuld daran sind auch die unterschiedlichen Arbeitszeiten (z.B. Schicht- oder Nachtarbeit, oder die Entfernung, aber auch eigene Familien, die Zeit beanspruchen), die regelmäßigen Kontakt verhindern. Von Antje Szillat habe ich leider noch kein Buch gelesen. Ich mag Freundschaftsgeschichten - egal ob für Erwachsene, oder für Kinder. Denn nie verläuft eine Freundschaft vollkommen problemlos - entweder kommt eine dritte Person hinzu und es gibt Eifersüchteleien, oder die Wege trennen sich durch einen Umzug,... - ein Grund, weshalb ich keine Freundin habe, dafür aber einige gute Bekannte. So, ich muss jetzt Schluss machen, denn meine beste Freundin, also meine Tochter, wartet auf mich, um gemeinsam mitmir zu lesen.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    Cappuccino-Mama@onlinehome.de

    AntwortenLöschen
  3. Huhu! So viele tolle Bilder! Die Autorin hat ja wirklich Power! :-))

    Das Buch haben meine Tochter und ich schon seit Rauskommen der Verlagsvorschau auf unserer Leseliste und deshalb möchten wir sehr gerne in den Lostopf! Meine Tochter hat zwei beste Freundinnen. Sehr unterschiedlich die beiden! Mit der einen kann man gut klettern und kreativ spielen, mit der anderen tanzen, verkleiden und lesen. In dem Alter kommt es noch nicht darauf an, wie gut man miteinander reden kann, sondern wie viel man miteinander anfragen kann.

    Danke für den interessanten Blogtourauftakt!
    LG Verena von books-and-cats

    AntwortenLöschen
  4. Oh, was für eine tolle Homestory! Und ich finde die "vielen" Bilder gar nicht schlimm, im Gegenteil <3
    Danke dafür liebe Sandra und liebe Antje!
    LG Beate

    P.S.: Ich möchte natürlich nicht in den Lostopf hüpfen ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Ein sehr interessanter Artikel mit schönen Bildern (ich liebe vor allem schöne Strände, traumhaft). Auch der Gewinn ist schön mit dem süßen Papageien. Ich habe nämlich einen echten zu Hause, einen großen grünen Soldatenara.

    Eine beste Freundin habe ich schon seit ungefähr 26 Jahren, wir haben uns in der Grundschule kennen gelernt und unternehmen immer noch gerne viel gemeinsam. Am liebsten gehen wir gerne ins Kino.

    Von der Autorin habe ich noch nichts gelesen, aber allein dein Artikel hat mir die Autorin so näher gebracht und sympathisch gemacht, ich muss bald was von ihr lesen (vielleicht schon durch dich, ich würde mich freuen).

    daniela.schiebeck@t-online.de

    Hab noch einen schönen Mittwoch.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  6. Danke für den tollen Artikel mit den richtig schönen Bildern ;)

    Ein sehr schöner Gewinn ;)

    Eine beste Freundin habe ich, doch leider wohnt sie viel zu weit weg von mir, weswegen ich als schon ziemlich traurig bin.
    Wünschte mir als, sie würde näher bei mir wohnen, damit ich sie viel öfter sehen kann. Ich hab dich sooo lieb meine Süße ;)

    Ihr würde ich das zweite Band schenken, denn damit wäre unsere Freundschaft noch viel mehr besiegelt, als sie jetzt eigentlich schon ist.
    Ich bin froh, das ich so ne Freundin wie sie habe ;)

    Liebe Grüße
    Rebecca Reiss

    (pc_freak01@web.de)

    AntwortenLöschen
  7. WOW, was für eine wundervolle Homestory!
    Ich liebe die vielen Bilder und die kleinen Geschichten hinter der Autorin. :)

    Bis jetzt habe ich von ihr "Asphaltspuren" und "Nimm das Glück in beide Hände" gelesen.
    Sehr schöne Bücher, wenn auch beide sehr verschieden, womit die Autorin gut ihre Vielseitigkeit demonstiert.

    Liebe Grüße,
    Ramona
    ramona.nicklaus[at]web.de

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Sandra,

    eine beste Freundin .... na klar!
    Ich habe eine Freundin, die ich nun über 40 Jahre kenne, also seit unserer Kindergartenzeit. Und obwohl wir uns nicht so oft sehen, haben wir ein sehr enges Band.
    Wir haben in den vielen Jahren schon viel erlebt und auch trauriges erlebt. Das schweißt zusammen.
    Am schönsten fand ich, das meine Freundin ihre große Liebe durch mich wiedergefunden hat und nun auch glücklich verheiratet ist.
    Freunde sind etwas wunderbares!

    Es ist wieder mal eine ganz tolle Blogtour mit einer netten Autorin.

    Herzliche Grüße
    Carmen.

    AntwortenLöschen