Freitag, 20. Februar 2015

[Rezension] Gabriella Engelmann - Jolanda Ahoi! - Großer Zeh ins kalte Wasser

Verlag: Magellan
Gebundene Ausgabe (20.1.15): KLICK - 12,95 € - 160 Seiten
Leseprobe: KLICK
Genre: Kinder/Jugendbuch
Altersempfehlung: 9-11 Jahre .. und auch älter :)

Die Autorin:
Gabriella Engelmann ist gebürtige Münchnerin, doch inzwischen fühlt sie sich im hohen Norden pudelwohl. Sie lebt und arbeitet direkt an einem Kanal in Hamburg, liebt nordfriesische Inseln und alles, was mit Wasser zu tun hat. Nachdem sie sich einen Namen als Belletristik-Autorin gemacht hat, wagt sie sich jetzt auf neues Terrain – Jolanda ahoi! ist ihr erstes Kinderbuch.


Die Illustratorin:
Antje David, geboren 1982, studierte Illustration an der HAW Hamburg und ist seit 2011 diplomierte Designerin. Schon früh fand sie heraus, dass es mehr Spaß bringt, unter dem Schultisch Figuren zu erfinden, als auf dem Schultisch Matheaufgaben zu lösen. Sie lebt mit ihrer kleinen Familie und vielen Pinseln in ihrer Heimatstadt Hamburg.



Inhalt:
Na super. Schlimm genug, dass sich Jolandas Eltern treffen, doch nun muss sie auch noch von ihrem geliebten Bayern nach Hamburg ziehen. Zu den Fischköppen. Und schlimmer geht immer - auch noch auf ein Hausboot. Wo Jolanda doch Wasser hasst. Und eine neue Schule findet sie auch doof, zumal es dort auch Jungen gibt. Jolanda ist tief unglücklich und auch der erste Schultag erfüllt alle Ängste, die sie zuvor hatte - und dann kommt nachts auch noch ein Einbrecher. Doch .. ist es wirklich ein Einbrecher?


Meine Meinung:
Wenn Gabriella etwas anpackt scheint es, als könne es nur toll werden. Das beweist sie wieder einmal bei diesem Kinderbuch - ihrem ersten Kinderbuch. Und so finden wir hinter einem wirklich schönen Einband eine super niedliche Geschichte, die begeistert durch Charme und Spannung. Um es mal mit dem Ausdruck eines bekannten Mädchens zu sagen "ein donnerknispel Erlebnis" :)

Fangen wir zunächst mit Namen an ... sie sind wie schon in der Märchenreihe meiner Meinung nach super klasse. Ob es nun Herr Tannenzweig, Frau Lerche oder auch Omalonas vollständiger Name. Oder auch Jolandas lustige Aussprüche hier und da, wie ihre "IRCKS!" Reaktion auf Spinnen :) .. mir zauberte es ein Lächeln ins Gesicht, das auch anhielt.

Aber auch der Inhalt der Geschichte an sich, gefällt mir super gut. Zum einen ist das Buch  in schöne Kapitel aufgeteilt, die sich toll zum Vorlesen eignen. Nicht zu kurz - nicht zu lang und mit Überschriften, die einen auf das Kapitel neugierig machen.  Zum anderen zeigt uns das Buch Schritt für Schritt, dass alles, was  schlimm ist, auch immer etwas gutes haben kann. Und das nicht immer alles so schlimm ist, wie es scheint. Man muss sich nur ein Herz nehmen und es zulassen.

Schön fand ich auch, dass man in dem Buch auf spielende Weise auch ein bisschen was lernen kann, ohne dass es einem so vor kommt. Ich finde das immer eine sehr schöne Ergänzung und gerade in einem Kinderbuch könnte es nicht besser sein. So kann man etwas Wissen aufnehmen, während man einer spannenden Geschichte lauscht oder folgt.

Die tolle Geschichte wird von wirklich super süßen Zeichnungen ergänzt.  So sieht man Jolanda beim packen, das Hausboot, auf das sie ziehen, aber auch die "IRCKS!" Spinne ... wobei, würden Spinnen immer so niedlich aussehen, würde sich wohl keiner mehr davor ekeln *schmunzel* Und auch in den Bildern sind es gerade die Details, die einen bezaubern .. man muss nur darauf achten.

Übrigens gibt es viele Personen in dem Buch, die alle für sich etwas besonderes haben. Sei es die "hexende" Großmutter, das Cowgirl Polly, oder auch Jolandas Geschwister Max und Leni ... letztere übrigens wirklich knuffelig ;)

Viel zu schnell war das Buch vorbei - der Nachteil an einem Kinderbuch - wenig Seiten, Zeichnungen und größere Schrift. Dabei hatte ich schon extra langsam gelesen, um es zu genießen. Aber glücklicherweise ist ja ein weiterer Band angedacht .. oder auch zwei .. oder .. na mal sehen. Für mich ist es auf jeden Fall ein must-have!

Fazit:
Ein wundervolles Kinderbuch, nicht nur für die Kleinen. Die Autorin schafft es auch mir als überzeugten Bayern-Fan Hamburg schmackhaft zu machen. Gemeinsam mit Jolanda erlebt man einen nicht gewollten Umzug und kann sehen, nicht alles ist immer so schlimm, wie es scheint - oder alles schlechte hat auch immer was gutes. Ich kann Euch dieses Buch nur ans Herz legen!

Meine Wertung:





Kommentare:

  1. Dieses Cover ist einfach so grauenvoll... x.x Aber nach der Bewertung werde ich zumindest mal schauen, ob es mir inhaltlich taugen wird. :D

    AntwortenLöschen
  2. Mir scheint, Du magst kein Cover... ich finds großartig wenn ich ehrlich bin

    AntwortenLöschen
  3. Hallo und guten Morgen,

    mal ein Kinderbuch, dass einfach nur gute Laune macht...auch wenn es ein harter Schlag ist weg von Bayern..augenzwickern.

    Das Cover ist doch gut gestaltet ..ein lachendes Mädchen im Rettungsreifen..der Spruch " Jolanda ahoi" passt doch auch..das kommt noch ehrlich und herzlich rüber, wie ich persönlich finde.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen