Freitag, 2. Januar 2015

[Rezension] Sebastian Fitzek - Passagier 23

Verlag: Droemer
gebundene Ausgabe (30.10.14): KLICK - 19,99 € - 432 Seiten
ebook: KLICK - 14,99 €
Hörbuch-CD: KLICK - 12,99 €
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Psychothriller

Der Autor:
Sebastian Fitzeks Psychothriller sind definitiv nichts für schwache Nerven. "Therapie", erschienen 2006, war sein erstes Werk - und wurde gleich ein Bestseller. Seither präsentiert der Friedrich-Glauser-Preisträger einen Erfolgstitel nach dem anderen. Zum Glück entstammen die bedrohlichen Plots seiner Fantasie - und ebenfalls erfreulich: Fitzeks Sprache hat wenig mit seinem Uni-Abschluss zu tun. Denn sein erstes Buch schrieb der 1971 geborene Berliner in Form einer Jura-Promotion zum Thema Urheberrecht. Es folgten redaktionelle Tätigkeiten in Funk und Fernsehen. Als Autor und bekennender "Mailoholic" ist Fitzek ebenso fleißig wie kommunikativ, tourt gern auf Lesereisen und ist (fast) immer online. Sein Wohnort ist weiterhin Berlin.


Inhalt:
Fünf Jahre ist es her, seit Polizeipsychologe Martin Schwartz seine Frau und seinen Sohn verlor - auf einem Kreuzfahrtschiff, während er seinen letzten Job antreten wollte. Selbstmord. Von Martin nie ganz geglaubt, letztendlich doch akzeptiert, machte es aus ihm einen knallharten Menschen, dem das eigene Leben nicht viel Wert ist. Lange versuchte er, den damaligen Kapitän haftbar zu machen, ohne Erfolg. Martin schwor sich, nie wieder in seinem Leben wollte er einen Fuß auf ein Kreuzfahrtschiff setzen. Doch jetzt ist alles anders, denn jemand lockt ihn. Mit Hinweisen auf das Verschwinden seiner Frau und mit einer Hoffnung, an die er nicht einmal zu denken wagt. Doch bevor er überhaupt nachdenken kann, wird er in einen Strudel von Ereignissen gezogen, der einem die Haare zu Berge stehen lässt. Denn nach und nach wird klar. Wieviele Menschen verschwinden .. manche gerade in diesem Moment, doch Martin weiß nicht, wie er eingreifen kann in etwas, das nicht sichtbar ist.

Meine Meinung:
Ich bin kein Fan von Psychothrillern. Aber es gibt so 2-3 Autoren, da kann ich einfach nicht nein sagen. Fitzek ist einer davon und so war ich mehr als neugierig auf sein neustes Werk und wurde auch nicht enttäuscht.

Die ganze Geschichte hat - wie ich finde - etwas leicht mystisches. Ich meine, überlegen wir mal, wohin verschwinden all die Passagiere. Warum überhaupt verschwinden so viele auf Kreuzfahrten. Sind es Selbstmörder, werden sie beseitigt oder steckt noch viel mehr dahinter? Viele Fragen, die man wohl nie ganz beantworten wird. Aus diesen Fragen heraus hat Fitzek eine Geschichte gesponnen, die mich direkt auf der ersten Seite packte und nicht wieder los ließ.

Der Protagonist Martin kann einem wirklich leid tun, auch wenn er selbst anderer Meinung ist. Er ist hart, zu allem bereit, doch man merkt ihm einfach an, dass er die Freude am Leben verloren hat. Kunststück. Aber gerade das macht ihn zu einem Ermittler, der sich für nichts zu schade ist und jeden Schritt geht, der gerade notwendig ist. Ab und an ein wenig erschreckend, jedoch sehr erfolgreich.

Auch die weiteren, wichtigen Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Denn sie alle sind sehr verschieden und bringen damit sehr viel Spannung und Abwechslung ins Buch. Sei es die schrullige alte Dame, die auf dem Kreuzfahrtschiff wohnt und einen Roman schreibt oder der Kapitän, der selbst gerne die mysteriösen Verschwinden aufklären würde, als auch die hübsche Bordärztin, aus der man nicht ganz schlau wird. Und natürlich die Opfer selbst ...

Die Geschichte hinter der Geschichte, also warum etwas passiert, das hier passiert, mochte ich dagegen überhaupt nicht. Ich frage ich, ob dies gerade ein Trend in den Büchern wird. Wer das Buch liest, wird wissen, was ich meine. Für alle anderen möchte ich hier einfach nicht spoilern, jedoch war das etwas, was mich davon abhielt, dem Buch die Höchstwertung zu geben, aber das ist ja nur ein persönlicher Geschmack.

Ansonsten muss ich sagen, dass mich der Autor trotz allem eher noch neugieriger auf eine Kreuzfahrt gemacht hat :) .. wobei ich die Geheimnisse eines solchen Schiffes wohl auch nie entdecken werde ;) ...

Fazit:
Sehr spannend von Beginn bis zum Ende. Ein toller Verlauf, der mitreißt. Ein Protagonist, der sehr sympathisch rüberkommt, auch wenn er hart und unnahbar ist. Ein Buch, das definitiv die Fantasie anregt und hier und da eine Gänsehaut bereitet. Sehr empfehlenswert.

Meine Wertung:



1 Kommentar:

  1. Ich habe zu diesem Buch auch erst die Rezi verfasst. Und ich kann dir nur zustimmen, ich fand es auch echt klasse.

    AntwortenLöschen