Donnerstag, 17. September 2015

[Rezension] Jennifer L. Armentrout - Dark Elements #1

Band 1 - Steinerne Schwingen

Verlag: ya! Harper Collins Germany
Taschenbuch (10.9.15): KLICK - 16,90 € - 368 Seiten
ebook: KLICK - 14,99 €
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Paranormal

Die Autorin:
Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in West Virginia. Wenn sie nicht gerade mit dem Schreiben eines neuen Buches beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Ihre E-Books waren in den USA auf Anhieb so erfolgreich, dass sie kurze Zeit später in den Druck kamen und sofort auf die Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste kletterten.






Inhalt:
Laylas Leben ist ihr viel zu kompliziert. Aufgewachsen bei den Gargoyles, den Wächtern, deren Hauptaufgabe es ist, Dämonen unschädlich zu machen, gehört sie dennoch nicht richtig dazu. Denn nicht nur, dass sie nur zu Hälfte Gargoyle ist, ist ihre andere Hälfte selbst ein Dämon. Daher trauen ihr viele nicht über den Weg. Im Gegensatz zu einem echten Gargoyle darf sie dafür aber auch eine öffentliche Schule besuchen. Doch während ihre Freundinnen nur Jungs und Sex im Kopf haben, kämpft sie mit ihrem Verlangen, die Seelen ihrer Mitschüler nicht aufzusaugen. Und dazu gehört leider auch, dass sie keinen Jungen küssen darf, denn damit wäre sein Schicksal besiegelt. Der der Junge, zu dem sich Layla hingezogen fühlt, sieht sie sowieso mehr als eine Art Schwester. Da Zayne aber auch bei ihr in Gefahr wäre, bewundert sie ihn nur heimlich. Doch dann trifft sie auf den Dämon Roth, der ihr zu allem Überfluss noch das Leben rettet. Trotz ihrer tiefen Abneigung kann sie ihn trotzdem nicht an die Wächter verraten. Und dann offenbart er ihr auch noch ein großes Geheimnis, das ihre Herkunft betrifft. Und Layla ist hin- und hergerissen, zu welcher Seite sie nun eigentlich gehört.

Meine Meinung:
Ich kenne bereits Bücher der Autorin und kann nur immer wieder sagen, dass ich ihren Schreibstil einfach toll finde. Sie hat schöne, frische Ideen, so wie hier in diesem Buch. Die Spezies der Gargoyle, die hier als Wächter den Dämonen gegenüber stehen ist vielleicht keine ganz neue Idee, aber auf jeden Fall keine, die bereits ausgereizt wäre. Und obwohl ich nach wie vor kein großer Freund von Dämonen bin .. warum weiß ich eigentlich gar nicht genau, vielleicht weil mich das Thema Hölle langweilt? ... war ich von diesem Buch sehr begeistert. Denn die Idee gepaart mit dem schönen, mitreißenden Schreibstil machte das Buch zu einem richtigen Pageturner. Ehe ich mich versah, war ich auch schon am Ende und ich hoffe, dass ich es sehr richtig interpretiere, dass es der Beginn einer Reihe ist, denn hier gibt es zwar ein Ende, aber trotzdem einen sehr großen Cliffhanger, der mich doch arg hibbelig zurück lässt.

Die Charaktere in diesem Buch sind recht vielseitig. Zum einen haben wir da die Gargoyles. Allen voran Zayne, dem Layla ihr Herz geschenkt hat und seinen Vater, der sie einst in die Familie aufnahm. In diesem Haushalt leben erwartungsgemäß einige Gargoyles und obwohl sie alle den Wächter gemeinsam haben, könnten sie dennoch unterschiedlicher nicht sein. Es sind Krieger, Kämpfer, allerdings waren mir die wenigsten wirklich sympathisch.

Auf der anderen Seite haben wir die Dämonen. Stinkender, gefräßiger Abschaum in den unterschiedlichsten Arten .. Sucher, Blender und was nicht noch alles. Diese Vielzahl brachte allein sehr viel Abwechslung. Roth, der Laylas Leben rettet, ist natürlich auch kein ganz normaler Dämon, doch was er ist, das müsst Ihr selbst herausfinden. Ich jedenfalls war von Anfang an von ihm gefangen, denn seine flapsige, oft leicht unverschämte und sehr unverblümte Art brachte mich nicht selten zum Lachen. Und sein "Haustier" Bambi imponierte mir genau so, wie seine anderen Haustiere. Aber  auch dieses Geheimnis müsst Ihr bitte selbst ergründen, es war jedenfalls eine tolle Nebengeschichte, die mir persönlich besonders gut gefallen hat.

Die dritte Seite sind die Menschen in dieser Geschichte. Laylas Freunde und Schulkameraden. Menschen, die vor ein paar Jahren alle erfahren haben, dass es Dämonen und Wächter gibt. Die aber weder das eine noch das andere von sich aus erkennen können. Und so wissen sie zwar, dass Layla bei den Wächtern lebt, nicht aber, was sie wirklich ist. Ganz besonders gut hat mir auch Stacey, Laylas beste Freundin gefallen, die alles tut, damit Layla endlich auch mal eine Romanze hat .. schließlich weiß sie nicht, dass das für den Kerl das Ende bedeuten könnte ;-)

Fazit:
Ein toller Auftakt einer Reihe, bei dem ich am liebsten direkt zum nächsten Buch gegriffen hätte. Gargoyles, Dämonen und eine Menge dazwischen bringen frischen Wind in diese paranormale Story, die sich zum richtigen Pageturner entwickelte. Das Buch brachte aber nicht nur Spannung, sondern auch eine kleine Prise guten Humor mit sich und hat ein sich geschlossenes Ende - und trotzdem einen großen Cliffhanger. Sehr empfehlenswert für Freunde des Genre!

Meine Wertung:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen