Sonntag, 27. Juli 2014

[Rezension] Jessica Park - Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte

LOEWE

gebunden (21.7.14): KLICK  - 17,95€ - 384 Seiten
ebook: KLICK - 13,99€
Altersempfehlung: 13-16 Jahre
Genre: Jugendbuch

Die Autorin:
Jessica Park wuchs in Boston auf und studierte im eisigen Minnesota. Nachdem sie dort vier Jahre lang Schneestürmen standhielt, lebt sie heute mit ihrer Familie wieder an der Ostküste. Wenn sie nicht gerade schreibt, gibt Jessica Park ihren absolut nicht gesundheitsschädlichen Gelüsten nach Facebook und raffinierten Kaffeegetränken nach. Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte ist ihr Debüt auf dem deutschen Buchmarkt.





Inhalt:
Eigentlich sollte es großartig werden. Endlich ist es soweit, Julie geht zum College und bezieht ihre erste eigene Wohnung. Dachte sie. Doch plötzlich findet sie sich statt dessen im Haus einer ehemaligen Freundin ihrer Mutter wieder und wird mit einer durchgeknallten 13jährigen konfrontiert, die ihren Bruder Finn als lebensgroße Pappfigur überall mit hin schleppt. Der zweite Bruder Matt ist der typische Nerd und bringt Julie an den Rand der Verzweiflung und auch die Eltern der Geschwister benehmen sich mehr als merkwürdig. Julie ist sich sicher, bei dieser Familie kann sie es nicht lange aushalten. Doch viel schneller als erwartet, fügt sie sich in diese verrückte Familie ein, doch sie ist sicher, irgendwo steht noch ein großer Karton, aus dem eines Tages mit Knall und Getöse etwas ausbrechen wird. Und sie ist nicht sicher, ob sie das wirklich wissen möchte oder nicht.

Meine Meinung:
Eigentlich habe ich etwas ganz anderes erwartet. Es ist eins dieser Bücher, die man nur allein von Optik und Titel her uuunbedingt lesen möchte. Auch der Inhalt sprach mich an, verleitete meine Gedanken aber zu völlig anderen Inhalten, als es letztendlich dann war.

Die Geschichte hat Höhen und Tiefen. Sie ist lustig, nachdenklich, lässt einen hier und dort die Stirn runzeln, lässt einen manche Sätze noch einmal lesen, damit man den Sinn wirklich verstehen kann oder den Kopfschütteln, wenn man etwas nicht nachvollziehen kann. Sie lässt einen lachen und tatsächlich auch weinen. Und alles irgendwie immer in Momenten, in denen man nicht damit rechnet.

Die Hauptpersonen sind hier klar Julie, Matt, Celeste und Finn. Die Nebenrollen sind zwar auch von Bedeutung, aber der Leser verbringt die meiste Zeit mit diesen vier Figuren. Celeste - von ihr wusste ich nie so richtig, was ich von ihr halten sollte. War sie verrückt, verstört, war ihr was schlimmes widerfahren oder war sie einfach nur zu intelligent für ihr Alter? Ihre Sätze verwirrten mich hier und da total und ich fragte mich, ob es wirklich 13-jährige gibt, die so reden? Von Matt, Julie und Finn hat es mich hier und da auch verwirrt, aber es waren Studenten, da passte es - glaube ich zumindest .. ich kannte nie Menschen, die so reden *schmunzel* .. und ich frage mich ernsthaft, wie dieser Schreibstil bei der Zielgruppe der Leser, für die es gedacht ist, ankommt .. Dennoch machte es viel Spaß, es zu lesen, ich bin immer wieder erstaunt, wie man mit Worten spielen kann. Übrigens gestalten Julie, Finn und Matt ständig ihre Statusmeldungen bei Facebook auch so  .. und auch hier hab ich noch nie ähnliches gelesen *lach* .. ich verkehre wohl mit den falschen Leuten. Ein Beispiel?

"Matthew Watkins hält die präfontalen Hirnlappen für eine ganz erstaunliche Sachen. Andererseits ermöglichen ihm die präfontalen Hirnlappen das Denken, also wer weiß?"

Aber all diese verrückten Sachen ließen das Buch zu dem werden, was es am Ende ist .. liebenswert, nachdenklich machend und ein Lächeln im Gesicht hinterlassend.

Ziemlich früh im Buch hatte ich eine Ahnung, worum es geht, was es sein wird und ich lag genau richtig damit. Doch das, wie und warum nahm mich so in den Bann, dass ich mit sehr viel Spannung das Buch geradezu verschlang. Und obwohl ich es ahnte, brachte es mir Tränen .. verstand ich so vieles und doch nicht alles ... aber mehr kann ich dazu nicht sagen :)

Was ich übrigens neben dem tollen Cover noch super klasse finde ist, dass zum gebundenen Buch ein Download-Link für das ebook dazu gehört - Danke dafür, so kann ich mein Buch vorsichtig ins Regal stellen und nur ab und an streicheln :)

Fazit:
Ich fand die Geschichte großartig anders, nachdenklich machend, unter Tränen zum lächeln bringend schön. Alles andere als eine leichte Liebesgeschichte, die ich zunächst hinter dem Titel vermutete und damit doch noch besser als erwartet. Eine wirkliche Empfehlung!

Meine Wertung:




Kommentare:

  1. ich bin erst durch das hübsche Cover auf das Buch aufmerksam geworden - tolle Rezension. Klingt super :-) Hast mir auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht :-)

    Liebste Grüße
    Ivi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, Du wirst bestimmt mit einem tollen Buch belohnt!

      Löschen
  2. Hey! Jetzt ist es dir tatsächlich gelungen, mich doch noch neugierig auf dieses Buch zu machen. Allein vom Cover und Titel spricht es mich so gar nicht an. Deine Rezi klingt aber toll ... und bei Loewe-Titeln kann man ja eigentlich eh nie was falsch machen! Danke für den Tipp!
    Liebe Blubbergrüße
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das ist ja schön, Anka ... ja stimmt, manche Verlage stehen irgendwie immer als Garant für gute Unterhaltung :)

      Löschen