Donnerstag, 31. Juli 2014

[Rezension] Dani Atkins - Die Achse meiner Welt

KNAUR

Taschenbuch (1.8.14): KLICK - 9,99 € - 320 Seiten
ebook: KLICK - 9,99 €
Altersangabe: Erwachsene
Genre: Romance, Drama

Die Autorin:
Dani Atkins wurde 1958 in London geboren. Die Achse meiner Welt ist ihr Debütroman und wurde in dreizehn Sprachen übersetzt. Heute lebt sie mit ihrem Mann in einem Dorf im ländlichen Herfordshire.











Inhalt:
Unfassbar wie ein Augenblick ein ganzes Leben ändern kann. Fünf Jahre ist es her, seit das Unglück geschah, das Rachels Leben so unfassbar änderte. Tod, Trauer, Schmerzen gehören seitdem zu ihrem Leben. Sie hat sich damit arrangiert, übersteht einen Tag nach dem anderen. Doch was man ihr nahm, bringt eine zu große Lücke in ihr Leben um wirklich wieder glücklich zu sein. Doch dann geschieht wieder etwas unvorhersehbares und sie erwacht in der perfekten Version ihres Lebens. Zutiefst verstört versucht Rachel ihren Mitmenschen klar zu machen, dass das ein Traum sein muss, dass dies nicht ihr Leben ist, wie sie es seit fünf Jahren kennt. Doch keiner glaubt ihr wirklich. Und bald weiß Rachel selbst nicht mehr, welche Vergangenheit nun wirklich ist und welche nicht.


Meine Meinung:
Dieses Buch bekam ich als Überraschung. Ausgesucht hab ich es mir nicht. Der Klappentext las sich nett, aber packte mich nicht, auch wenn das unglaublich schöne cover für mich ein wirklicher Hingucker war. Doch da ich es nun hatte, war ich auch sehr neugierig und schlug es auf .. und nach dem ich eine Seite gelesen habe, war ich auch schon seinem Bann verfallen. Denn so war es tatsächlich .. irgendwas in mir wurde direkt zu Beginn angesprochen und ließ mich weiter und weiter lesen.

Es gibt einen Moment im Buch, wo ich dann total verwirrt war, weil ich mit dem, was auf einmal war so gar nicht mehr klar kam. Das brachte mich dann auch sehr ins stocken, aber ich war trotzdem neugierig und las weiter. An dieser Stelle war es irgendwie, als hätte man ein neues Buch angefangen, nichts, was vorher war, war noch da, das war sehr verwirrend. Doch es dauerte glücklicherweise nicht lang und auch da war man wieder gefangen.

Rachel ist eine Figur, die man irgendwie sofort ins Herz schließt. Man leidet mit ihr unter dem was geschah, wünschte, man könnte ihr irgendwie helfen und weiß doch, dass man in so einer Situation einfach nicht helfen kann. Überhaupt ist alles, was am Anfang geschieht so extrem, so viel, dass es fast zu viel zu ertragen ist, selbst als Leser. Man fragt sich, wie in einem Leben so viel schmerzhaftes Geschehen kann und wie man dabei noch weiter existieren kann.

Als es sich dann dreht und alles ganz toll ist, freut man sich auf der einen Seite. Doch gleichzeitig denkt man die ganze Zeit, dass irgend eine von beiden Realitäten eine falsche ist. Und man wartet quasi ununterbrochen darauf, was geschieht, wie es sich klärt, was passiert, wie es sein kann. Und so jagt man von Seite zu Seite, saugt den Inhalt in sich auf ..

Und irgendwann kommt man zum Ende .. und das war ein Ende, das ich so überhaupt nicht erwartet hätte, nicht mit gerechnet hätte und das mich tatsächlich zum hemmungslosen Heulen brachte .. nicht nur ein bisschen Wasser in den Augen, nein, das volle Programm ...

Fazit:
Ein unbeschreiblich emotionales Buch, das mehrfach die Richtung wechselt in dem was passiert und man nicht weiß, welche Version nun die wahre ist und das mit einem so überraschendem Ende aufwartet, dass man nicht anders kann, als hemmungslos zu weinen .. so erging es zumindest mir und ich kann es Euch nur wirklich ans Herz legen. Ein Debüt?? Ja, ein unglaubliches!

Meine Wertung:






Kommentare:

  1. Das Buch klingt wirklich toll! Ich bekomme richtig Lust darauf, es zu lesen.

    AntwortenLöschen
  2. Ein schönes Buch mit netter Geschichte ala Peggy Sue hat geheiratet, wie ich persönlich finde.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grins, das stimmt Karin .. allerdings war Peggy Sues Geschichte eher humorvoll und charmant ... das hier ist irgendwie tottraurig ...

      Löschen
    2. Stimmt auch wieder, aber mir ist halt auch kein besserer Vergleich eingefallen..grins..

      LG..Karin..

      Löschen
  3. Das Buch hat mich umgehauen ich hatte es in 6 Stunden durch. Unbeschreiblich. Mich hatte die Leseprobe schon wirklich gefesselt und ich hatte gehofft es zu bekommen anders als bei dir war es also bewußt und es hielt was es versprach ♥

    AntwortenLöschen
  4. Das muss ich auch lesen.. hört sich gut an.. ��

    AntwortenLöschen