Samstag, 12. Juli 2014

[Blogtour] [Rezension] Elke Becker - Der Mann in Nachbars Garten

Taschenbuch (8.7.14): KLICK - 9,99 € - 218 Seiten
ebook: KLICK - 4,99 €
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: ChickLit

Die Autorin:
Geboren wurde die Autorin im schwäbischen Ulm. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Südamerika und der Karibik zog es die Autorin wieder nach Europa. Auf Mallorca lebt sie seit 2005.

Unter dem Namen J. J. Bidell veröffentlicht sie Fantasy-Romane.
Wie sie dazu kam eine Fantasy-Reihe zu schreiben? Eigentlich durch ihre Nichten; und ihre schwarze Katze.










Inhalt: 
Eva könnte glücklicher nicht sein. Endlich lebt sie in London, hat einen tollen Job mit Aussicht auf Beförderung und ihr Freund steht kurz davor, von Deutschland zu ihr zu ziehen. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Erst teilt ihr Sascha am Telefon mit, dass er nicht kommt, sich sogar von ihr trennt, dann haben ihre Eltern einen schweren Unfall und sind auf ihre Hilfe in Deutschland angewiesen. Mit viel Mühe gelingt es ihr, ihren Chef davon zu überzeugen, übergangsweise von Deutschland aus zu arbeiten, was direkt anfänglich fast in einer Katastrophe endet. Eva ist hoffnungslos überfordert, nachts der Job, tagsüber kümmert sie sich um ihren griesgrämigen Vater der den Pascha raushängen lässt und dann schlagen ihre Gefühle auch noch wegen ihres verheirateten Nachbarn Purzelbäume. Eva weiß nicht, wie sie das Chaos wieder in den Griff bekommen soll.

Meine Meinung: 
Ein wundervoll zu lesendes Buch. Eine leichte, schöne Geschichte mit viel Gefühl, das einem einen schöne Lesestunden beschert.
Elkes Bücher zu lesen ist immer ein bisschen so, als würde man die Charaktere schon kennen. Man hat immer so einen "zu-Hause-fühl-Effekt", wie ich finde. Das macht einem das "reinkommen" so schön einfach. Man fängt an zu lesen und schwupps ist man mitten in der Geschichte, fühlt sich wohl und kann sich voll und ganz auf die Charaktere einlassen.
Ich habe Eva bewundert, wie sie versuchte, alles unter einen Hut zu bekommen. Ich hätte bestimmt kapituliert, besonders bei ihrem anspruchsvollen Vater, der sie eher wie ein Dienstmädchen behandelte. Dennoch brachten mich gerade die Situationen mit den Beiden immer wieder zum lachen. Ein bisschen erstaunt dagegen war ich, wie schnell Eva über den Bruch mit Sascha hinweg war. Selbst wenn man sich auseinander lebt, kann ich mir gar nicht vorstellen, dass es so schnell keine Rolle mehr spielt. Aber da ist wohl jeder anders. Dafür gefielen mir viele der Begegnungen mit ihrer Familie und vor allem mit ihrem Nachbarn. Ganz toll dabei auch das Sommer-Feeling, was immer wieder rüber kam, was einem einfach Lust auf Sonne, heiße Tage und frische Luft bringt.
Das Buch hat so viele unterschiedliche Stimmungen vereint, mal traurig, mal fröhlich, mal lustig, mal ironisch, mal zum nachdenken. Eine wirklich gelungene Mischung, die die Seiten nur so verfliegen lässt und ehe man sich versieht, ist man leider schon am Ende angekommen. Eigentlich hätte ich gern von allem noch viel viel mehr gelesen und damit noch eine ganze Menge mehr Zeit mit den Beiden verbracht. So hoffe ich nun einfach, dass man von ihnen irgendwann wieder etwas hören wird.

Fazit: 
Ein sommerleichtluftiger Roman, der mit seinen vielen Stimmungen wundervolle Lesestunden bringt. Es fühlt sich an, wie ein Wiedersehen mit alten Bekannten und bringt so zusätzlich noch ein bisschen Heimatgefühl mit. Sehr empfehlenswert!


Meine Wertung:


Für die Blogtour: Auch bei Buch-Plaudereien gibt es heute eine Rezension, bitte schaut sie Euch an.

Morgen werden Buch-Plaudereien und ich Euch in einem letzten Beitrag erklären, was Ihr machen müsst, um eins der Bücher zu gewinnen. Also bitte kommt wieder!

Kommentare:

  1. Ja, Evas Vater ist der Knaller ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Klar komme ich morgen wieder!

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt nach einem tollen Sommerroman.
    Ich mag ja den Schreibstil von Elke Becker so gerne :-)

    AntwortenLöschen