Freitag, 11. Juli 2014

[Blogtour] Elke Becker - Der Mann in Nachbars Garten - Tag 5



Herzlich willkommen beim fünften Tag der Blogtour. Seit Montag wechseln Beate von Buch-Plaudereien und ich uns ab, Euch die Protagonisten näher vorzustellen und Euch das Buch so richtig schön schmackhaft zu machen.

Dabei lassen wir die Protagonisten selbst zu Wort kommen. Heute ist ein Wort ist besonders hervorgehoben, das müsst Ihr Euch bitte notieren. Am Ende der Blogtour habt Ihr dann einen Satz, den Ihr benötigt, um eins der Bücher zu gewinnen. 

Die genauen Regeln erklären wir Euch am Sonntag. Bis dahin ist es nur wichtig, dass Ihr uns täglich besucht und die hervorgehobenen Wörter sammelt!

Nun aber überlassen wir das Wort:




Evas Papa - ein Kleinkind wäre wohl einfacher zu betreuen:


Ich weiß gar nicht, warum Eva mich so ruppig behandelt. Schließlich hatte ich grad einen schweren Unfall und muss mich schonen. Außerdem ist es gar nicht so einfach, sich mit einem gebrochenen Bein zu bewegen, geschweige denn noch etwas zu tragen. 

Eva ist jung und ihre Basteleien, die sie Arbeit nennt, werden nicht so wichtig sein, als dass sie nicht mal warten könnten. Als sie klein war, haben wir uns ja auch um sie gekümmert. Und überhaupt. Sie ist eine Frau: sie sollte kochen können, Freude an Hausarbeit haben. Sie tut, als wäre es ein Verbrechen, wenn ich sie bitte, etwas für mich zu tun. Naja, und wenns zu schwer wird, könnte sie ja auch einfach den Mann in Nachbars Garten fragen, oder nicht? 

Und die Ärzte haben doch auch keine Ahnung, wie anstrengend so ein Beinbruch ist. Und außerdem .. Schonkost .. pah .. ich brauche jetzt was richtiges zu Essen, um wieder auf die Beine zu kommen.



Hast Du das hervorgehobene Wort gefunden? Dann notiere es bitte. Morgen kannst Du Dir sowohl bei  Buch-Plaudereien als auch bei mir unsere Rezensionen zum Buch ansehen - dort erklären wir dann auch, wie es weitergeht :-)

Kommentare:

  1. O.K. Wort schon mal gefunden.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Irgendwie tut mir ja ihr Vater ein wenig leid.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen