Samstag, 28. Juni 2014

[Rezension] Juna Herold - Mondgruß

Oldigor

ebook (10.6.14): KLICK - 0,99 € (derzeit) - 149 Seiten
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: ChickLit/Erotik

Die Autorin:
Eine Vita habe ich nicht gefunden. Jedoch, dass die Autorin hier unter einem Pseudonym schreibt. Sie wurde 1971 geboren, ist eigentlich Chemikerin und lebt in einem Vorort von München.










Inhalt:
Eigentlich will Sophia nie wieder fliegen, und das aus gutem Grund. Dennoch lässt sie sich von ihrer Freundin Vera zu einer Woche Mallorca überreden. Und diese Woche soll ganz unter dem Motto Yoga stehen - denn das ist das Ziel von Vera, ihre Yoga-Kenntnisse zu vertiefen. Schließlich hat sie gerade eine heiße Affäre mit Luc, dem Besitzer eines Yoga-Studios. Der hat ihr auch von diesem Workshop auf Mallorca erzählt. Bereits auf dem Hinflug lernt Sophia im denkbar ungünstigsten Moment Leo kennen und schon bald trifft sie ihn auch auf der Insel wieder. Doch sie merkt schnell, dass sie einfach nicht die Frau für eine Nacht ist ...


Meine Meinung:
Ich bin ein bisschen zweigeteilt. Zum einen brachte das Buch genau das, was ich erwartete .. ein bisschen ChickLit, ein bisschen Erotik. Sehr seichte Unterhaltung für 1-2 nette Stunden. Auf der anderen Seite wurden mir hier ein paar zu viele Klischees bedient, einiges war zu offensichtlich vorhersehbar und einiges irgendwie viel zu oberflächlich abgehandelt.

Widmen wir uns zunächst Sophia, die mir im großen und ganzen recht sympathisch war. Ihre Einstellung und ihr Handeln war schlüssig und nachvollziehbar. Und ich glaube, ich wäre wohl ein bisschen wie sie .. daher konnte ich nicht sehr gut auf sie einlassen. Was ich dagegen überhaupt nicht verstanden habe, war ihre Freundschaft mit Vera. Diese zwei so unterschiedlichen Frauen passten in meinen Augen so gar nicht zueinander. Und selbst wenn man sagt, Gegensätze ziehen sich an, so finde ich Veras Verhalten nicht wirklich freundschaftsmäßig. Ich überrede wen gegen seine Überzeugung zu fliegen, um einen Yoga-Workshop mitzumachen, obwohl derjenige gar nicht sooo verrückt auf Yoga ist. Und das Einzige, was ich wirklich im Kopf habe, sind Männer aufreißen und möglichst ununterbrochen mit ihnen in der Kiste (oder wo auch immer) zu liegen und meine Freundin eigentlich nur noch beim Klamottenwechsel zu treffen? Sorry, wer braucht denn so eine Freundin zum Wegfahren? Ihr merkt, Vera war mir absolut unsympathisch .. und das half mir natürlich in der Geschichte nicht so richtig.

Aber überhaupt hätte ich gern eine kleine Portion mehr von allen Protagonisten erfahren .. mir waren die Vorgeschichten einfach zu oberflächlich. Manche sollten tiefgründige Erklärungen geben, warum jemand so ist, wie er ist, aber diese Hintergrundgeschichten waren für mich so kleine Randerklärungen, dass ich sie gar nicht ernst nehmen konnte oder sie mich gar nicht berührten ... ich sage jetzt mal einfach: Leos Vorgeschichte .. dramatisch, nachvollziehbar, dennoch so oberflächlich, dass es mich kein bisschen berührte.

Die Geschichte selbst und der Verlauf war recht vorhersehbar, aber das hab ich auch eigentlich so erwartet, bei so einem Buch und das finde ich auch völlig ok!

Fazit:
Eine nette kleine Geschichte, die leider zu oberflächlich bleibt um wirklich zu berühren. Dennoch ein leichter, lockerer Lesespaß für ein paar vergnügliche Stunden..

Wertung:


Kommentare:

  1. Die Story reizt mich nicht. Und so schön das Muster auf dem Cover ist, finde ich es etwas streng. Zuviele Ecke xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Das Cover gefiel mir unglaublich gut :) .. So sind die Geschmäcker :)

      Löschen
    2. Da hast du recht :-) Aber solange man sich darüber austauschen kann und nich streiten muss :P

      Löschen