Montag, 16. Dezember 2013

[Produkt] Streetart in Germany - Wochenkalender 2014

riva Verlag

ISBN: 978-3868833454
Wochenkalender 2014

Timo Schaal:
Timo Schaal arbeitet seit 2002 als freischaffender Künstler, DJ, Maler, Musiker und Fotograf. 2011 gründete er unter dem Pseudonym »Polypix« das Online-Netzwerk »StreetArt in Germany«, das heute mit rund 900 000 Followern weltweit zu den größten Plattformen für Straßenkunst zählt. Dort veröffentlicht er laufend eine Auswahl der täglich über 400 eingesendeten Fotos der Community.
Besucht doch mal die FB-Seite: https://www.facebook.com/StreetArtGermany?fref=ts




Inhalt:
Bestimmt sind sie Euch auch schon aufgefallen. Wenn man genau hinschaut, sieht man immer mehr "Kunstwerke" auf den Straßen. Das können kleine Bildchen sein auf Papier, die auf einer Mauer kleben, das können große Graffitis sein (nicht die wilden, auf denen eh kein Mensch was erkennt, sondern schöne, witzige, nachdenkliche Werke) oder auch Verschönerungen von ansonsten zum Beispiel langweiligen Stromkästen. Wenn man einmal darauf aufmerksam wurde, fallen einem immer mehr solche Sachen auf, wenn man unterwegs ist. Seit langem schon findet man z.B. auf Facebook eine Seite dazu, wo immer wieder Fotos präsentiert werden. Hier nun wurde ein Kalender erstellt, der für jede Woche eine Seite hat, auf der immer ein Foto eines solchen Streetart Projektes zu sehen ist. Endlich mal ein Kalender der anderen Art!

Meine Meinung:
Seit einiger Zeit bin ich ein wirklicher Fan dieser Streetart Objekte. Ich finde, sie zaubern einem nicht selten ein Lächeln ins Gesicht, weil sie mit so scheinbar kleinen Akzenten langweilige Dinge in etwas lustiges, bezauberndes, nachdenkliches, geheimnisvolles verzaubern. Und wenn man einmal damit angefangen hat, auf diese Sachen zu achten, so findet man immer und immer mehr davon - zumindest in den großen Städten.

In diesem Kalender nun sind viele ausgewählte Fotografien zu finden, die auf der Facebook-Seite gesammelt wurden. Zusammengetragen hat sie Timo Schaal, dem es meiner Meinung nach gelungen ist, hier eine wirklich tolle Auswahl zu treffen.

Auch die Aufmachung des Kalenders selbst finde ich klasse. Es ist normales, mattes Papier. Ihr dürft also keine Hochglanzfotos erwarten. Doch ehrlich gesagt, finde ich es so auch viel passender zu dem Thema. Schließlich sind die Kunstwerke auf der Straße ja auch nicht "hinter Glas gestellte Bilder" oder ähnliches. Oftmals sind sie verdreckt und das spiegelt auch der Kalender wieder, denn die Felder mit den Daten, wo sich bequem eine ganze Menge eintragen lässt, sind künstlich verschmutzt. Das ehemals weiße Papier zieren viele dreckige graue Flecken. So dezent, dass sie Eintragungen nicht stören, aber sehr offensichtlich trotzdem.

Zu jedem abgebildeten Werk ist auch immer die Stadt, der Name des Künstlers, sowie der Name des Fotografen angegeben - zumindest dort, wo es bekannt ist. Wer also seine Stadt wiederfindet, der kann dann tatsächlich mal die Augen nach dem Werk offen halten :) .. ich habe die unserer Stadt schon längst gefunden. Allerdings muss ich sgen, dass ich ein paar im Kalender fand, die leider sehr weit weg sind, die ich zu gerne mal real sehen würde. Aber wer weiß :-)

Fazit:
Wer Streetart mag und vielleicht auch noch einen Kalender sucht, dem kann ich diesen hier wirklich empfehlen. Ich liebe Wochenkalender, weil sie so viel mehr Vielfalt bieten als normale Monatskalender. Hier finden sich jetzt auch noch Kunstwerke, die einfach nicht übersehen werden sollten. Die das Bild unserer oftmals so hässlichen Straßen mit so kleinen oder großen Details verschönern. Die ein Lächeln schenken und die uns zu mehr Aufmerksamkeit auf die kleinen Dinge verleiten können.

Ich habe hier mal ein paar Seiten fotografiert und zu einem Bild zusammen gestellt. Unten links übrigens ein Werk, das meine Stadt ziert :)





Meine Wertung:







Es gibt übrigens nicht nur einen Kalender, sondern auch ein Buch mit 400 Fotos (das ich leider auch noch nicht gesehen habe):

1 Kommentar:

  1. Super, also hast du ihn doch. Ich weiß noch, wie wir im Oktober auf der Buchmesse darüber gesprochen haben. Aber du hast recht, ich stolpere auch manchmal über solche Kunstwerke, und staune immer wieder wie genial die zum Teil sind.

    AntwortenLöschen