Mittwoch, 20. November 2013

[Rezension] Teresa Sporrer - Verliebe Dich nie in einen Rockstar

nur als ebook erhältlich!

impress
ebook (5.9.13): KLICK - 3,99 € - 270 Seiten
Altersempfehlung: ?  - ab 14 Jahren

Die Autorin:
Teresa Sporrer wurde 1994 in der kleinen österreichischen Stadt Braunau am Inn geboren. Da ihr Heimatdorf fast nur aus Feldern und Bäumen besteht, zieht es die Autorin seit ihrem fünfzehnten Lebensjahr regelmäßig auf verschiedene Rockkonzerte und Festivals. Neben ihrer Liebe zur Musik hegt sie noch eine große Leidenschaft für Bücher und kümmert sich regelmäßig um ihren eigenen Bücherblog. Momentan bereitet sich die Autorin auf ihr Lehramtsstudium vor und arbeitet an neuen Geschichten, die sehr wahrscheinlich wieder von Rockstars handeln werden.


Inhalt:
Zoey ist völlig genervt von ihren Freundinnen, die zu hirnlosen Wesen mutieren, sobald Acid, der Sänger einer Rockband auftaucht. Und als wäre das nicht genug, taucht der nach den Sommerferien in ihrer Klasse auf und setzt sich auch noch ausgerechnet neben sie. Sie, die ihn und das ganze Getue um ihn abgrundtief hasst. Doch Alex lässt Zoeys Beschimpfungen von sich abprallen und gibt nicht auf, sie für seine Nachhilfestunden zu gewinnen. Zoey hofft, dass sie ihn los wird, wenn er erstmal den Anschluß gepackt hat. Doch so einfach wie gedacht ist das gar nicht, denn so  langsam machen ihr die kleinen Kriegsspiele mit Acid Spaß - auch wenn sie immer noch der Meinung ist, dass sie ihn auf keinen Fall mag.


Meine Meinung:
Das war wirklich mal wieder ein Buch, das mich richtig zum Lachen gebracht hat. Und zwar oft und lauthals. Ja genau, liebe Teresa, genau wie Du es in Deinem Nachwort geschrieben hast, so was macht Spaß!
Sicherlich, Zoey und ihre ganzen Reaktionen war sehr stark überzogen, und trotzdem für mich nicht unglaubwürdig. Allein, weil so viel Humor in allem steckte, war es eine Freude, sie zu beobachten. Zoey ist wirklich extrem bissig, dabei aber auch sehr humorvoll .. ein Humor, den ich persönlich tatsächlich sehr gerne mag. Eine Kostprobe aus Zoeys Gedanken?

"Jungs interessierten mich ebenfalls nicht die Spur. Manchmal fragte ich mich, warum Gott diese dauernotgeilen Wesen erschaffen hatte. Da ich keinerlei Antworten bekam, ging ich davon aus, dass es Gott nicht gab und Jungs im Grunde nur ein Fehler der Evolution waren." .. (Mein Männe konnte hierüber komischerweise nicht so herzhaft lachen wie ich .. versteh ich gar nicht)

Aber auch Zoeys drei Freundinnen muss man einfach gern haben, wobei mich Serena mit ihrem Sprechen immer völlig irritiert hat - ich frage mich, ob es so was tatsächlich gibt *schmunzel*. Acid .. nun ja der typische Charakter, von dem so ein Buch lebt - etwas verrucht, Frauen mit gebrochenenen Herzen hinter sich lassend, keine Gefühle zeigend oder überhaupt besitzend. Zumindest wird er von Zoey immer so beschrieben, ich persönlich kann das irgendwie gar nicht so nachvollziehen, weil ich ihn nie so empfunden habe.

Worauf so eine Geschichte hinausläuft ist ja eigentlich klar. Doch das hat mich auch nicht gestört, denn der Weg war wirklich unterhaltsam und an manchen Stellen sogar leicht überraschend.

Ein bisschen Kritik habe ich allerdings auch, bzw. Punkte, die mir nicht so gefielen. Mich hat es tierisch genervt, dass mal wieder Edward und Bella durch den "Dreck" gezogen werden .. hey, es gibt wirklich ein paar Leute, die diese Geschichte mögen und selbst wenn nicht, irgendwann sollte es doch endlich mal ein Ende haben, dass Bücher entweder mit der Biss Reihe verglichen werden oder dass Figuren daraus in einem Buch erwähnt werden - positiv oder negativ. Mich persönlich nervt es einfach. Sehr irritiert war ich aber auch über Acids Haustier … als Besitzerin eben dieser Tiere habe ich manche Vorgänge so nicht ganz nachvolllziehen oder akzeptieren wollen. Für Leute, die diese Tiere nicht kennen, findet sich hier vielleicht aber nichts ungewöhnliches, wer weiß .. mit Ratten allerdings hat sie bei mir noch nie wer verwechselt … scheint für meine Gäste zu sprechen - aber das nur mal am Rande.


Das reicht dann aber auch an Kritik, denn alles in allem habe ich das Buch wirklich mit viel Freude gelesen und der Schreibstil der Autorin gefällt mir ausgesprochen gut. Da noch nicht alle Fragen beantwortet sind und ich sehe, dass dies Band 1 ist, freue ich mich definitiv auf die Fortsetzungen.


Fazit:
Ein wirklich lustiger Roman, an manchen Stellen etwas überzogen, jedoch macht das auch teilweise seinen Unterhaltungswert aus. Wer eine locker leichte Geschichte mit viel Humor lesen mag, der ist hier genau richtig. Ein sehr schönes Debüt einer Autorin mit einem wirklich witzigen Schreibstil!


Meine Wertung:



1 Kommentar:

  1. Huhu,

    die Geschichte ist mir nun schon mehrfach über den Weg gelaufen. Werde ich mir auf jeden Fall mal näher ansehen. Vielen Dank für die schöne Rezi.

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen