Montag, 30. September 2013

[Rezension] Martha Sophie Marcus - Rabenherz & Elsternseele

Baumhaus Verlag

gebundene Ausgabe (21.6.13): KLICK - 12,99 € - 301 Seiten
ebook: KLICK - 9,99 €
Altersempfehlung:   11-13 Jahre
Genre: Gestaltwandler, Jugendbuch

Die Autorin:

Martha Sophie Marcus, geboren 1972 im Landkreis Schaumburg, verbrachte ihre Kindheit mit Pferden, Hunden und viel Freiheit zwischen Kleinstadt- und Landleben. Sie studierte in Hannover Germanistik, Soziologie und Pädagogik und lebte anschließend zwei Jahre in Cambridge, UK. Ihr Interesse an der Vergangenheit reicht bis in ihre Kindheit zurück.
Heute wohnt sie mit ihrer Familie in Lüneburg und betreibt begeistert Bogensport.
Mit "Herrin wider Willen", einer Geschichte aus dem Dreißigjährigen Krieg, legte sie ihren ersten Roman vor. "Salz und Asche", ein Lüneburg-Roman, der im Jahre 1656 beginnt, folgte. "Der Rabe und die Göttin", ein Roman aus der Wikingerzeit, erschien im Jahr 2011, "Die Bogenschützin" im Jahr 2012. Und mit "Rabenherz und Elsternseele" (Baumhaus Verlag) ist Marthas erster Roman für junge Leser entstanden.




Inhalt:
Seit vier Wochen schon ist Pias Großmutter ohne ein Wort verschwunden. Während Pias Eltern schon aufgegeben haben, glaubt Pia nicht, dass ihre Oma nicht wiederkommt. Und so sieht sie regelmäßig in ihrem Häuschen nach dem rechten. Bei einem Besuch stößt sie dabei auf Jori, ein Mädchen, das arroganter und eingebildeter nicht sein könnte - und ebenfalls verzweifelt nach Pias Oma sucht, weil ihre eigene Mutter auch verschwunden ist. Doch das ist nicht das einzig ungewöhnliche an Jori, denn statt einem Fuß hat sie ein Vogelbein und ist damit auf Pias Hilfe angewiesen. Sie weiht Pia in ihr Geheimnis ein: sie ist ein Gestaltwandler, ein Habicht. Ebenso wie ihre verschwundene Mutter. Und als wäre das nicht genug, muss Pia ohne Vorbereitung bald feststellen, dass auch sie sich verwandeln kann ... in eine Elster. Und damit beginnen spannende, aber auch sehr gefährliche Sommerferien für die beiden Mädchen und weitere interessante Leute, die bald darauf ihren Weg kreuzen.

Meine Meinung:
Ein wirklich schönes Buch, das sich leicht und schnell lesen ließ. Man merkt deutlich, dass es sehr junge Leser ansprechen soll, denn der Schreibstil ist leicht und einfach gehalten. Und trotzdem ist er wundervoll zu lesen. Ganz bald schon ist man in der Geschichte gefangen und möchte am liebsten Pia bei ihren Abenteuern begleiten. Die Schilderungen der Verwandlungen, der Flüge, aber auch der Gefahren und Erlebnisse sind so vielseitig und bunt, dass man gar nicht merkt, wie schnell man am Ende angekommen ist.

Pia ist ein liebes Mädchen, dass dennoch ihren eigenen Kopf hat und für ihre Freunde einsteht. Auch wenn sie selbst dabei in Gefahr gerät, stellt sie dennoch die anderen immer in den Vordergrund. Und selbst bei ihren Verwandlungen, die sooo viele tolle Abwechslungen mit sich bringen, behält sie irgendwie immer ihren Kopf und ermahnt sich selbst. Diese Selbstermahnungen haben mich immer wieder mal zum Schmunzeln gebracht, es war einfach zu niedlich.

Aber auch das ganz reale, die Freundschaft zwischen diesen Heranwachsenden, Pias erste Gefühle für einen Jungen oder ihre Versuche, sich trotz Joris zickenhaftem Verhalten nett zu benehmen, waren so vielseitig, dass immer wieder Abwechslung anstand.

Von mir aus hätten in diesem Buch noch viele weitere Abenteuer folgen können, ich hätte sie mit Freude alle gelesen. Doch, schnell war ich am Ende und kann jetzt nur empfehlen, selbst dies schöne Buch zu lesen. Denn ich fand, auch als Erwachsener bereitete es viel Freude und für Kinder und Jugendliche wird es wohl um so netter sein.

Fazit:
Eine wundervolle Geschichte um Gestaltwandler, um Freundschaft, Mut und die erste Liebe. Ein schöner, wenn auch leichter Schreibstil lässt die Seiten nur so verfliegen. Ein Buch, nicht nur für kleine Leser, auch mir hat es viel Spaß bereitet.

Meine Wertung:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen