Sonntag, 8. September 2013

[Rezension] Alexandra Pilz - Zurück nach Hollyhill


HEYNE
gebundene Ausgabe: KLICK - 16,99 € - 352 Seiten
ebook: KLICK - 13,99 €
Erschienen: 25.02.2013
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Genre: Fantasy / Zeitreise

Die Autorin:
Alexandra Pilz hat am gleichen Tag Geburtstag wie Jane Austen. Die Journalistin liebt England, hat eine Schwäche für komplizierte Liebesgeschichten, lebt mit Mann und Katze in München und träumt von einem Cottage in Cornwall. "Zurück nach Hollyhill" ist ihr Debütroman.







Vorwort:
Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Notizbuchaktion von LenaBo gelesen. Ich war als letzte von 10 Teilnehmerinnen an der Reihe. Und ich kann nur sagen, dass diese Art des Lesens zwar sehr zeitaufwendig ist, aber riesigen Spaß macht. Notizbuchaktion heißt hier, jeder Teilnehmer schreibt im Buch überall Notizen zum Text rein, gibt Kommentare ab, antwortet auf andere Kommentare etc. Und das macht ein Buch doppelt toll, auch wenn es selbst schlecht ist (was dies hier nicht ist!) :-)

Ich hoffe, es wird einen zweiten Teil geben und diese Runde mit den selben Leuten wiederholt werden! :-)


Inhalt:
Emily verlor ihre Eltern mit vier Jahren und wuchs bei ihrer Großmutter auf. Kurz vor ihrem 18. Geburtstag überreicht ihr diese einen verschlossenen Brief ihrer Mutter und ein Armband. Ihre Mutter fordert sie auf, in ihr Heimatdorf Hollyhill zu reisen. Da sie so gut wie nichts von ihrer Mutter weiß, macht sie sich auf den Weg nach England und das Abenteuer beginnt ... Denn Hollyhill ist kein gewöhnliches Dorf und lässt sich gar nicht so leicht finden. Doch Emily hat Glück und begegnet Matt, der sie hinbringt, doch von dem sie nicht weiß, was sie halten soll mit seiner ablehnenden Art. Doch bevor sie sich einen Reim auf alles machen kann, wird sie ins Jahr 1981 zurückkatapultiert - gemeinsam mit Matt. Und nach und nach lüftet sie das Rätsel um Hollyhill, seine Bewohner und ihre Mutter. Und merkt gar nicht, wie sie in tödliche Gefahr gerät.

Meine Meinung:
Auch bei diesem Buch bin ich mal wieder etwas zweigeteilt. Zum einen haben wir hier die Grundgeschichte mit einer besonderen Art der Zeitreise, was mir unglaublich gut gefiel. Zum anderen aber ließ so vieles offene Fragen zurück, dass man hier und da fast schon ärgerlich werden konnte.

Die Protagonistin Emily ist mir anfangs nicht soo sympathisch, eher bin ich etwas genervt von ihrer naiven, fast dümmlichen Art. Doch immer wieder bringt sie mich auch zum lachen und irgendwie wird sie im Laufe des Buches erwachsener und das macht sie am Ende doch sehr nett. Und so ging es mir auch ein bisschen mit Matt, der mir anfangs zu ablehnend, geheimnisvoll und brummig war (egal ob begründet oder nicht), der sich aber im Laufe des Buches etwas öffnete und eine andere Art an den Tag legte.

Ich hatte an der ein oder anderen Stelle auch mal das Problem, dass ich der Logik der Zeitreisen nicht ganz folgen konnte, es gestaltet sich halt auch ein bisschen komplizierter. Das tat der Geschichte an sich aber keinen großen Abbruch, man konnte ihr trotzdem gut folgen.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht, reizt nicht selten zum schmunzeln durch die Dialoge der Figuren und man mag das Buch eigentlich nicht aus der Hand legen, weil man super neugierig ist, wie es weiter geht. Im Laufe des Buches wurde es auch immer spannender, endete dann in einem wie ich finde sehr passendem Ende .. tja und dann .. kommt ein Epilog, der mich wieder absolut ratlos zurückließ mit unbekannten Personen und Ereignissen und ich stehe vor einem riesigen Cliffhanger und weiß nicht einmal, ob es eine Fortsetzung geben wird, oder ob das einfach nur ein "Spaß" der Autorin ist, der meinen Humor allerdings nicht traf ... warum setzt man etwas, was unglaublich viele Fragen aufwirft an ein Ende eines Buches? .. ich hoffe, ich finde die Antwort irgendwann.

Ein kurzer Satz noch zu dem Cover .. ich finde es sehr außergewöhnlich und einen tollen Hingucker, der mir sehr gefallen hat!

Fazit:
Eine tolle Zeitreiseidee, etwas kompliziert hier und da, dennoch gut zu verfolgen. Eine spannende Geschichte, man mag das Buch nicht aus der Hand legen. Und Protagonisten, die man nicht sofort uneingeschränkt mag, die einem aber immer näher kommen, das gefiel mir auch sehr gut. Einige offene Fragen, über die man aber durch ein rundes Ende hätte hinwegsehen können. Doch dann ein Epilog, der viele neue Fragen bringt und keine Antworten. Ich hoffe also auf einen zweiten Teil, der dann auch alle Antworten bringt.

Meine Wertung:





Kommentare:

  1. Dann hast du das Buch direkt von mir bekommen - mit meinem ganzen Verwandtschaftstrara ^^'

    Ich hab damals auch vier Brillen vergeben, das passt ganz gut. Schöne Rezension!

    Alles Liebe, Chimiko

    AntwortenLöschen
  2. Ich freue mich, dass dir Aktion Spaß gemacht hat und dir dieses Buch besser gefallen hat als das erste Notizbuch ;-)

    Teil 2 von Hollyhill erscheint übrigens schon im Frühjahr 2014. Deinen Vorschlag, dann auch wieder ein Buch auf die Reise zu schicken, behalte ich auf jeden Fall im Hinterkopf :-)

    LG
    Lena

    AntwortenLöschen