Sonntag, 18. August 2013

[Rezension] Annika Bühnemann - Auf die Freundschaft

nur als ebook erhältlich!

ebook (4.8.13): KLICK - 0,99 € - 214 Seiten
Altersempfehlung: ? - Erwachsene
Genre: Frauen/Unterhaltung

Die Autorin:

Annika Bühnemann (Jahrgang 1987) hat in Oldenburg und Durham (Großbritannien) International Business studiert und arbeitet in einem internationalen Unternehmen als Marketeer. Bereits in der Grundschule nahm sie sich fest vor, später Autorin zu werden und erfüllte diesen Wunsch 2013 mit ihrem Frauenroman "Auf die Freundschaft!".
Mit ihrem Mann und ihrem Pudel Dana wohnt sie in Brake in der Wesermarsch.







Herzlichen Dank an Annika Bühnemann, die mich fragte, ob ich ihr Buch lesen mag - das hat wirklich Spaß gemacht!


Inhalt:
Claudia hat die Nase voll von Ken, der sie bereits zum zweiten Mal betrügt. Tapfer bekämpft sie ihre immer noch vorhandenen Gefühle für ihn und flüchtet zurück in ihre Heimat nach Deutschland. Dort wird sie trotz der langen Abwesenheit herzlich von ihren Freundinnen empfangen und wieder aufgebaut. Zunächst scheint das Glück auch auf ihrer Seite zu sein. Sie findet einen Job, lernt den attraktiven Lutz kennen und auch ihr 15-jähriger Sohn scheint sich gut einzuleben. Doch kaum glaubt sie, den Neuanfang völlig im Griff zu haben, da purzelt alles durcheinander. Ken kommt nach Deutschland und bettelt sie an, zu ihm zurück zu kommen, im Job geht es drunter und drüber und Lutz scheint auch kein echtes Spiel zu spielen, oder warum verheimlicht er ihre Beziehung? Claudia weiß nicht, wie ihr Leben weiter verlaufen soll und dann explodiert das Chaos.

Meine Meinung:
Es war ein wirklich schönes, unterhaltsames Buch. Leicht und locker, immer etwas an der Oberfläche. Mit Witz und Charme und ein paar Holperern, die aber nicht weiter ins Gewicht fielen. An ein paar Stellen merkte man dann irgendwie doch, dass es ein Debüt ist. Da wurden Zeiten im Schnellraffer nebenbei erwähnt, die vielleicht doch etwas ausführlicher hätten sein können. Aber im Ganzen gesehen, war es nichts dramatisches.

Es war leicht, dem Buch zu folgen. Der angenehme Schreibstil der Autorin half dabei. So verflogen die Seiten nur so und ich war ziemlich schnell am Ende. Mir gefiel die gute Freundschaft der Frauen, die offen und ehrlich miteinander umgingen, sich nicht nur in Watte packten, sondern auch mal offen die Meinung, ohne dabei aber böse zu werden. Die aber immer zur Stelle waren, wenn Not am Mann war und die wenn es drauf an kam wie Pech und Schwefel zusammen hielten. Ich denke, solche Freundschaften sind selten und ich wäre froh, ein solches Freundesgespann zu haben.

Den leichten Humor der Autorin mochte ich auch sehr gern. Nicht zu übertrieben, sondern immer mal aufblitzend brachte er mich ein paar Mal richtig zum Lachen. Ich habe Euch mal ein Beispiel mitgebracht, was mir ganz besonders gut gefiel und mir geradezu aus der Seele sprach:

"Natürlich wusste ich im Prinzip genau, was mir fehlte, aber ich wollte es nicht wahr haben: Ein bisschen mehr Twilight und weniger Brockhaus. Ich wollte Funken sprühen sehen, sich verzehrende Körper in ekstatischen Bewegungen, Abenteuer, Liebe. Liebe."

Es gab ein zwei Stellen im Buch, da war es mir fast zuviel des Guten mit dem Drunter und Drüber, mit dem Hin und Her. Doch bald war auch das vorbei und das finale Ende gefiel mir dann auch ausgesprochen gut, auch wenn ich finde, dass Claudia keine Reue hätte zeigen müssen :)


Fazit:
Ich kann diesen schönen Debüt-Roman der Autorin nur empfehlen. Für sehr kleinen Preis gibt es hier wirklich unterhaltsame Stunden und eine gehörige Portion Frauen-Power im ganz normalen Alltags-Wahnsinn.

Meine Wertung:




Kommentare:

  1. Das liest sich ja sehr interessant. Ich habe mir dieses Buch in der vergangenen Woche auch auf mein Kindle geladen und bin gespannt, wie es mir gefallen wird

    AntwortenLöschen
  2. Das Zitat gefällt mir besonders gut, denn es ist vor allem zutreffend. ♥ Wer will nicht weniger Brockhaus und eine Prise mehr Twilight. ;)

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen