Freitag, 5. Juli 2013

[Rezension] Ursula Poznanski - Saeculum

LOEWE Verlag

broschierte Ausgabe (2.11.11): KLICK - 14,95 €  - 496 Seiten
Taschenbuch (17.6.13): KLICK - 9,95 €
Hörbuch: KLICK - 19,90 €
Altersempfehlung: 14 - 17 Jahre
Genre: Thriller

Die Autorin:

Ursula Poznanski wurde 1968 in Wien geboren und studierte Japanologie, Publizistik, Rechtswissenschaften und Theaterwissenschaften. Sie war Medizinjournalistin, bevor sie 2003 begann, Kinder- und Jugendbücher zu veröffentlichen. Ihren bislang größten Erfolg verzeichnete sie mit dem Jugendbuch ""Erebos"", das in mehr als fünfzehn Sprachen übersetzt wurde. Ursula Poznanski lebt mit ihrer Familie in Wien.





Inhalt:
Bastian ist Student und bekommt vom realen Leben kaum etwas mit, zu groß ist der Druck, den sein Vater, ein berühmter Chirurg auf ihn ausübt. Doch als er sich in Sandra verliebt, trotz er seinem Vater und geht lieber mit ihr zu einer Mittelalter-Convention. Ganz geheim, ganz streng, soll hier an 5 Tagen nur mit Sachen aus dem 14. Jahrhundert gelebt werden. Kaum angekommen jedoch zeigt ihm Sandra die kalte Schulter. Merkwürdige Dinge geschehen und ein alter Fluch scheint um sich zu greifen. Was Bastian zunächst als Inszenierung abtut, scheint sich relativ schnell als tödliche Bedrohung gegen alle zu richten. Und der Ort scheint sie nicht gehen lassen zu wollen.

Meine Meinung:
Ein wirklich spannender Thriller, der es einem nicht gestattet, das Buch wegzulegen. Ich fand die Idee, die dahinter steckte genial. Bislang sind mir Conventions ehrlich gesagt ziemlich unbekannt. So machte es Spaß etwas über diese Idee zu lesen. Der Anfang der Geschichte gefiel mir dadurch auch sehr sehr gut, fesselte mich gerade zu.

Auch die unheimlichen Dinge, die erzählt werden und die geschehen, geben dem Buch eine zusätzliche Spannung und bringen das gewisse Prickeln mit sich. Ein uralter Fluch, der sich nach und nach zu bewahrheiten scheint, wen würde das nicht fesseln.

Doch .. ich muss ehrlich sagen ... ich konnte nicht an das unheimliche glauben. Und das, obwohl ich mich normalerweise total in übernatürlichen Geschichten verlieren kann. Aber ich wollte einfach nicht glauben, dass es sich um Übernatürliches handelt.

Die Charaktere gefielen mir unterschiedlich gut. Bastian war ein netter, doch sehr verschlossener Protagonist. Es fiel leicht, ihn zu mögen, aber wirklich fesseln konnte er mich nicht. Sandra war mir dagegen von Anfang an - ohne Grund übrigens - total unsympathisch. Iris mochte ich dagegen ganz spontan, ihre Angst war wirklich greifbar, das ganze Buch durch. Doro .. uh, sie ging mir doch arg auf die Nerven, wie auch manch anderer im Laufe des Buches. Allerdings war es wohl auch so von der Autorin gewollt und gelenkt und sie überzeugte damit auch völlig.

Für mich persönlich fühlte sich das Buch allerdings dann und wann etwas langgezogen an und ich hätte nichts dagegen gehabt, wäre es etwas kürzer gewesen. Und so war ich trotz aller Spannung und guter Ideen dann irgendwann doch froh, dass es zu Ende war.

Fazit:
Eine tolle Idee und eine spannende Umsetzung mit teilweise sympathischen aber auch unsympathischen Charakteren. Für meinen Geschmack hätte es etwas kürzer ausfallen können, dennoch ist es wirklich empfehlenswert.

Es gibt auch einen Trailer, den ich recht gelungen finde und der auf das Buch neugierig macht:




Meine Wertung:




Kommentare:

  1. Mh, also mich interessiert dieses Buch nach wie vor nicht und ich habe mich lesetechnisch immer von der Autorin ferngehalten.

    Mitlerweile interessieren mich die Meinungen über "Die Verratenen" aber dennoch und dieses Buch würde ich wohl einmal ausprobieren wollen. Allerdings gibt es genug andere die ich lieber lesen würde - also ... wird das wohl nie was. *lach*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das ist immer das Problem, es gibt sooo viel, das man lesen möchte :)

      Löschen
  2. Schöne Rezi. Mir hat das Buch damals unglaublich gut gefallen und ist immer noch eines meiner Lieblinge. Ich liebe den Schreibstil der Autorin total und auch die Stimmung, die sie in diesem Buch geschaffen hat, fand ich großartig. Einige der Charaktere waren auch für mich ein wenig nervig, aber trotzdem liebe ich dieses Buch ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich Geschmäcker sind .. ein Lieblingsbuch würde es bei mir wohl nie werden.

      Löschen
  3. Ich habs letztes Jahr vor der Buchmesse gelesen und war sehr begeistert davon =) und danach hab ich mich bei uns nimmer in den Wald getraut *aber psssst* ;-)

    LG Sheena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lach .. echt nicht? Ich bin ja eh ein Schisser vor dem Herrn, aber das Buch konnte mir gar keine Angst machen irgendwie.

      Löschen
    2. *grins* ja. bin 2 Wochen lang eine andere Walkingstrecke dann gewalkt =)

      Meiner Mum wars sogar zu aufregend die konnte Nachts nimmer schlafen =)

      Löschen
    3. Ja, schon enorm, was manche Bücher einen mitnehmen. Ich weiß, so gings mir damals bei Stephen King - Das Spiel .. boh ich hatte Alpträume von Männern in Ecken mit Messern, ganz furchtbar.

      Löschen
  4. Hallo und guten Morgen,

    cooles Buch genauso wie Erebos auch. Beiden gelesen, vielleicht hatte Ursula was die Länge angeht noch etwas Erebos im Hinterkopf gehabt.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erebos kenn ich auch noch nicht .. mal sehen, vielleicht irgendwann :) .. hab das Hörbuch zu Hause

      Löschen